Die wichtigsten Trendschnitte & Formen für Herbst und Winter 2018/2019

    Weitere Herbst & Winter Trends 2018/2019

    Trendschnitte und Formen für Herbst und Winter 2018/2019

    Offizieller Herbstanfang ist zwar erst in ein paar Tagen – genauer gesagt am 01.September –, aber schon jetzt fühlt es sich so an, als ob wir die Strickpullis und Mäntel wieder rausholen sollten. Aber dreht sich diesen Herbst/Winter noch alles um dieselben Silhouetten und Passformen wie letztes Jahr, oder haben wir neue Trends zu erwarten?

    Genau darum soll es im heutigen Fashion-Forecast gehen. Auf welche Trendschnitte & Formen für Herbst und Winter 2018/2019 können wir uns einstellen? So viel sei bereits gesagt: der ein oder andere Klassiker bleibt, allerdings kommen auch ein paar neue und spannende Schnitte und Silhouetten hinzu. Und ganz wichtig: selten waren die Schnitte und Formen so vielseitig, dass wirklich für jeden etwas dabei ist! Hier kommen die wichtigsten Trendschnitte und Formen für Herbst/Winter 2018/2019. Ich bin gespannt welcher euer Favorite ist?

    Herbst Trend 2018: Oversize Layering

    1. Oversize Layering

    Immer schön schichten, heißt auch diesen Herbst/Winter eines der wichtigsten Fashion-Motti. Denn Designer setzen für diese Saison auf extreme Zwiebelloks. Am besten alles oversized, übereinander, untereinander und miteinander. Hauptsache es wirkt so als ob die Silhouetten beinahe schon miteinander verschmolzen sind. Feminine, figurbetonte Kleidung gilt im Herbst/Winter also eher für untendrunter anstatt obendrüber. Was dahinter steckt? Vielleicht eine Antwort auf die Frauenpower-Bewegung, die die Modewelt aktuell ereilt. Denn statt auf Körper und Äußerlichkeiten setzen Designer so den Fokus wieder verstärkt auf Persönlichkeit. Definitiv kein schlechter Ansatz, oder?! Gesehen bei: u.a. Balenciaga, Marc Jacobs, Tibi & Victoria Beckham.

    Und wie kombiniert man weite Schnitte mit Layering?

    Am besten baut ihr den Look langsam auf. Das heißt, dünne Longsleeves oder Rollis zuerst. Dann vielleicht ein oversized Blazer oder ein cooler, locker sitzender Cardigan. Darüber eine Blazerweste, eine Jeansjacke oder Lederjacke gefolgt von Wollmänteln oder puffy Daunenjacken. Hauptsache viel und üppig, sodass eine kastige Silhouette entsteht, wie sie für diese Saison auch Marc Jacobs oder Balenciaga auf dem Runway feierte. Aber auch Issey Miyake, Victoria Beckham, Rochas, Sacai oder Gabriela Hearst setzen auf den more is more Look. Farblich können wir entweder direkt auf starke Nuancen im Colorblocking Stil und Kontraste setzen, oder versuchen es harmonisch zu halten. Beides wirkt toll.


     

    Herbst und Winter Trend 2018: Fransen

    2. Fransen

    Ja, Fransen sind uns natürlich schon länger ein Begriff. Und auch diesen Herbst/Winter werden sie sich noch nicht verabschieden. Doch nicht nur im Western-Look, der ebenfalls zu den Ton angebenden Silhouetten im Herbst gehört (mehr dazu weiter unten), sondern auch und vor allem in eleganter Form. Das heißt, Fransenkleider, Fransenröcke, Fransenblazer, Fransentops, Fransentaschen und sogar Fransenschuhe bringen genau jetzt ordentlich Schwung in den Herbst. Gesehen bei: Givenchy, Elie Saab und H&M Studio.

    Und wie kombiniert man Fransen?

    Statt auf Echtpelz und Unmengen an Stoff für den Super-Zwiebellook, setzen Designern auf schwingende, überlange Fransenlooks. Auch so schafft man mehr Form und größere Silhouetten. Prada zum Beispiel kombinierte das Ganze noch mit Plastik, einem Material, das nie an Form verliert. Doch ganz so verrückt muss es gar nicht sein. Eine coole ausgefranste Jeans, ein paar Slipper mit Fransendetail oder eine Fransentasche sind der perfekte Einstieg für Fransen-Anfänger. Wer es etwas auffälliger mag, der sollte zu Highlight-Pieces wie einem Fransenkleid oder einem Bransenblazer greifen. Farbtechnisch wirkt Schwarz natürlich immer elegant. Aber auch knallige Farben wie Rot sehen toll aus. Am besten orientierst du dich für diesen Trend einfach an den aktuellen Trendfarben für Herbst/Winter (hier noch mal ein Überblick aller Pantone-Trends) und schon kannst du gar nichts falsch machen.


     

    Herbst und Winter Trend 2018: Western Style

    3. Western-Styles

    Der Western Style ist zurück. Und das sicher nicht nur dank der letzter Kollektion von Dior. Auch Modehäuser wie Isabel Marant, Elie Saab oder Fendi feiern die weiblichen, aber dennoch toughen Cowboy-Silhouetten im Herbst und Winter 2018/2019 rauf und runter. Vom Hosenanzug mit gefranstem Coby-Halstuch über lederne Full-Body-Kombinationen aus Stiefel, Minirock, Hemd und Hut. Gesehen bei: u.a. Dries Van Noten, Coach, Calvin Klein, Isabel Marant, Louis Vuitton, Dsquared2, Chloé, Alberta Ferretti & Fendi,

    Und wie kombiniert man den Western Style?

    Ein Schuh allein macht noch keinen Look. Soll heißen, ein Cowboy-Stiefel ist ein guter Anfang, aber nur die halbe Miete.Die Kunst ist es, den perfekten Mix aus thoughen Cowboy-Girl und Weiblichkeit zu schaffen. Kombiniere deshalb am besten lederne Pieces, ob Glatt- oder Wildleder. Das können auch Gürtel oder Stiefel sein. Dann setze auf typische Farben und Muster wie Cognac oder Holzfäller-Karomuster. Materialtechnisch solltest du auf Jeans oder Flanell, aber auch auf seidene Stücke setzen. Fließende, weibliche Pieces wie gemusterten Prärie-Kleider sollten auf Arbeiterstücke wie Vintage Jeansjacken, Cowboy-Boots oder Hüte treffen.


     

    Trendschnitte und Formen Herbst & Winter 2018

    4. Mega Maxilängen

    Auch, wenn der Sommer quasi vorbei ist, werden Maxilängen uns noch ein ganzes Stück (Achtung Wortwitz :D ) begleiten. Denn die Überlänge nimmt im Herbst/Winter definitiv Überhand. Und das sowohl in Form von Kleidern (hier ein paar Tipps wie wir unsere Sommerkleidung auch im Herbst weitertragen können), Long-Westen, wadenlange Cardigans als auch Palazzo- bzw. Marlenehosen. Auf dem Boden schleifen ist also offiziell wieder erlaubt. Nur löchrig sollten die Stücke nicht werden. Dann lieber direkt austauschen. Denn sonst wirkt der Look schnell abgenutzt und unschön. Gesehen bei: u.a. Chanel und Giambattista Valli.

    Und wie kombiniert man Maxilängen?

    Chanel und Giambattista Valli machen es vor: Knöchellange Mäntel in Bademantel-Optik gepaart mit überlangen Marlenehosen und Cardigans in Minikleid-Länge. Darunter ein dünner Rolli, ein paar coole Boots und fertig ist der Look. Auch Schultern dürfen locker getragen werden, genau wie Ärmel, die jetzt gerne mal ein bisschen über die Länge schlagen. Am besten trägt man den Look also sowohl oben als auch unten und setzt eben genau nicht auf ein Teil supereng, ein Teil superlocker Kombination, sondern geht all in. Dadurch wirkt der Trend nämlich noch lässiger und eleganter. Fließende Stoffe können dabei nur helfen. Robuste, starre Stoffe dagegen unterstützen den Trend nicht positiv. Farblich ist es wichtig auf Kombinationen zu achten. Am besten gleiche oder zumindest ähnliche Nuancen zu finden und lieber mit dem ein oder anderen Accessoire Akzente setzen.


     

    Herbst Trend 2018: XXL Anoraks

    5. XXL Anoraks 

    The bigger, the better! Diese Saison dürfen nicht nur Pullover, Blazer und Mäntel in extra groß getragen werden, sondern auch unsere Übergangsjacken aka Anoraks. Das beste? Sie halten warm und es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen. Wer es besonders warm mag, greift zu Daunenjacken. Wer etwas leichtes für den Übergang sucht, shoppt am besten einen leichten Baumwoll-Anorak in XXL Style. Gesehen bei: u.a.

    Und wie stylt man das ganze im Alltag?

    Bei XXL Anoraks ist ein bisschen Feingefühl gefragt, denn der Look kann schnell wuchtig und überladen wirken. Wem der Oversize Layering Look von oben also too much ist, setzt auf eine Styling-Kombi mit eleganten Looks. Eine Idee wär hier bspw. ein figurbetonter Hosenanzug als schicker Stilbruch. Wer es lässiger mag trägt die Jacke zum sportlichen Athleisure Look.


     

    Herbst und Winter Trend 2018: Capes

    6. Capes

    Dicke, wuchtige Winterjacken sind ja immer so eine Sache. Auf der einen Seite halten sie wunderbar warm, auf der anderen Seite hat man immer das Gefühl man könne sich nur 50% bewegen. Ich persönlich bin eher ein Fan von leichten Outerwear Stücken wie Capes. Die leichten Überwurf-Jacken sind die perfekte Ergänzung für die Herbst-Garderobe, da sie diese Saison zu den absoluten Must-Haves gehören. Ein weiterer grandioser Vorteil von Capes? Sie sind immer One Size, sprich sie passen jedem und für immer. Wenn das mal kein gutes Argument für eine kleine Invention in einen vielleicht etwas kostspieligen aber dafür zeitlosen Jacken-Klassiker ist. Gesehen bei: u.a. Isabel Marant & Loewe

    Und wie trägt man Capes? 

    Vielseitig! Dadurch, dass sich Capes auf die unterschiedlichste Art und Weise tragen lassen, kann man auch beim Styling etwas herumprobieren. Wer generell lieber figurbetonte Looks, mag trägt sie zu  kuscheligen Pullovern und eng anliegenden Hosen aus. Wer Oversize Looks liebt, kann sie genauso gut zu einem lockeren Plisseerock und einer Bluse tragen. Genauso gut sehen Capes übrigens zu Palazzohosen oder Kleidern aus. Bei Kleidern für den Abend sollte nur darauf geachtet werden, dass das Cape aus einem hochwertigen Material ist, damit der elegante Look nichts kaputt geht.

     

    Herbst Trend 2018: betonte Hüften

    7. Betonte Hüfte

    Ladies, ich habe eine super gute Nachricht für uns alle: diesen Herbst und Winter können wir endlich damit aufhören zu versuchen unsere (häufig ungeliebte) Hüfte kaschieren zu wollen. Dank der Designer und ihrem grandiosen Vorbild zelebrieren wir unsere Hüfte diese Saison nämlich anstatt sie zu verstecken. Gesehen bei: u.a. Balenciaga, Yōji Yamamoto und Jil Sander.

    Und wie betone ich meine Hüften stylish im Alltag?

    Entweder man kauft sich ein Oberteil, das bereits Polster eingearbeitet hat (ja, klingt etwas gewöhnungsbedürftig – gebe ich zu), oder aber man setzt bspw. auf große aufgesetzte Taschen auf Mäntel oder Jacken. Klingt für mich persönlich nach der deutlich tragbarer Variante. Eine weitere Möglichkeit sind Raffungen im Hüftbereich, die bspw. durch viel Stoff oder einen beiden Gürtel erzeugt werden können. So oder so sollte man beim Gesamtstyling darauf achten, dass der Rest des Körpers absolut figurbetont ist. Sprich, hautenge (Roll-)Kragenpullover für einen tollen Oberkörper sowie Halsbereich und Sock Boots, die die Beine betonen und länger machen, sind Pflicht. Ansonsten kann der Look schnell nach Kasten aussehen.

     

    Logo-Print-Modetrend-2018

    8. XXL Schultern

    Die 80er sind back! Was wir vor ein paar Jahren ganz und gar nicht mehr sehen wollten, ist nun offiziell zurück. Erster, wichtiger Tipp: wenn ihr Lust auf den Trend habt schaut unbedingt mal bei Mama, Papa (für coole oversize Blazer garantierten mit XL Schultern) und Oma im Schrank. Das gute? Diese Saison gibt es unterschiedlich doll ausgeprägte Modelle, sodass man sich als „Schulter-Neuling“ Schritt für Schritt an die XXL Silhouette heranwagen kann. Gesehen bei: u.a. Saint Laurent, Balmain, Gareth Pugh.

    Und wie kombiniere ich XXL Schultern?

    Hier gilt auf jeden Fall die Regel: Oben weit, unten eng. Damit der XXL Schulter Trend seine volle Wirkung entfalten kann, sollte man untenrum unbedingt auf enge Schnitte setzen. Im Sommer trugen Fashionistas ihren Blazer mit XXL Schultern mit hautengen Radlerhosen. Für den Herbst tauschen wir diese einfach gegen enge Leder- oder Stoffhosen. Aber auch Overkneestiefel sehen super zu Long Blazern mit XXL Schultern aus. Mein Tipp: ausprobieren und mutig sein!

     

    Herbst und Winter Trend 2018: viktorianische A-Linie

    9. Viktorianische A-Linie

    Und da ja wie versprochen diese Saison wirklich für jeden etwas an Schnitten und Formen dabei ist, kommt hier noch für all diejenigen etwas, die gerne ihre Taille betonen und romantisch unterwegs sind :) Mit der viktorianischen A-Linie  greifen die Designer nämlich eine bereits 100 bis 150 Jahre alte Schnitttechnik auf und bringen so ein bisschen historisches Flair in unsere Garderobe. Charakteristisch sind Kleider mit betonter Taille und ausgestelltem, bodenlangen Unterteil. Gesehen bei: u.a. Elie Saab, Coach und Michael Kors

    Und wie trage ich die viktorianische A-Linie?

    Wer es kontrastreich mag greift zum Stilbruch und kombiniert zu den eher edlen und romantischen Kleidern eine Lederjacke und derbe Boots. Für ein schickes Abendevent lässt sich die viktorianische A-Linie aber natürlich auch ganz klassischen und chic mit High Heels, einer Clutch sowie einer Stola tragen. Wer den Boho Stil mag, hat mit einem Cape als Übergangsjacke definitiv ebenfalls einen stylischen Partner an seiner Seite.

    Du willst noch mehr Herbstrends? Dann schau doch mal hier! 

    4 Kommentare

    1. 29. August 2018 / 22:18

      Ich liebe Fransen, Oversize layering und XXL Anoraks. Besonders freut mich, dass Mega Maxilängen den Weg in die Geschäfte finden werden. Tolle Beitrags-Serie man sieht einfach wie viel Mühe du darein gesteckt hast<3

      Alles Liebe,
      xxMaj-Britt

      https://majstatement.com/

    2. 28. August 2018 / 12:10

      Toller Beitrag! Ich kann mich gar nicht entscheiden, was davon mein Favorit ist, da mir alle Looks so gut gefallen! Je weiter und kuscheliger desto besser!

      Liebe Grüße, Esra
      https://lovelylines.de/

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    NEWSLETTER
    LET’S STAY IN TOUCH!
    ÜBER DEN FASHIIONCARPET NEWSLETTER ERHÄLST DU DIE NEUSTEN NEWS UND UPDATES, INSIDE-EINBLICKE, EXKLUSIVEN ZUGANG ZU SALES, PROMO-AKTIONEN SOWIE TIPPS UND TRICKS AUS DEM BLOGGER- UND MARKETINGBEREICH.

    Lieben Dank für deine Anmeldung <3 Du erhälst in den nächste Sekunden einen Bestätigungsmail von mir. Bitte bestätige mir deine E-Mail Adresse, um deine Newsletter-Anmeldung erfolgreich abzuschließen.
    xx,Nina
    Du kannst deine Meinung jederzeit ändern, indem du auf den Abbestellungs-Link klickst, den du in der Fußzeile jeder meiner E-Mails findest. Oder indem du mich unter info@fashiioncarpet.com kontaktierst. Ich werden deine Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zu meinem Datenschutz findest du auf meiner Website. Indem du auf „Anmeldung abschicken“ klickst erklärst du dich damit einverstanden, dass ich deine Informationen in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verwenden darf.

    ×

    *
    *
    Nina Schwichtenberg Dior Suite Cannes

    Nina Schwichtenberg is the blogger behind the successful german fashion and lifestyle blog FASHIIONCARPET.
    The website was founded in 2012 by Nina and her boyfriend Patrick Kahlo, who is working nowadays as a photographer and manager for Nina.
    Fashiioncarpet stands for high quality content and authentic storytelling always with a personal connection to Nina and her personality.