Fünf traumhafte Urlaubsziele, die wir uns schon jetzt für 2019 merken sollten!

Traumurlaub

Geheimtipp Urlaubsziele 2019:
5 Länder, die man gesehen haben muss!

Na, auch gerade die letzen Tage des Jahresurlaubs genommen und schon wieder im Reise-Fieber? Ich glaube damit ist niemand alleine und ihr könnt euch nich vorstellen, wie sehr Patrick und ich unsere kleine Auszeit auf Bali gerade genießen. Denn der Sommer in Deutschland ist endgültig vorbei und mit etwas Glück haben wir noch einen goldenen Herbst vor uns. Also warum dem Sommer hinterher trauen? Fliegen wir ihm doch lieber entgegen und planen schon einmal den Urlaub für 2019! Doch welche Länder sind touristenmäßig gerade am im Trend? Welche Reiseziele sind es wert sie zu besuchen? Und welche Destinationen sind gerade am aufblühen? Genau das verrate ich euch heute mit meinen fünf Geheimtipp Urlaubszielen 2019. Ich bin gespannt, wo es euch am meisten hinzieht?

 

Bali

Patrick und ich lieben Bali! Nicht umsonst waren wir in den letzten fünf Jahren schon vier mal dort und sind es aktuell wieder :) Bali ist unser happy Place und ist bekannt für unfassbare Gastfreundlichkeit, eine atemberaubende Vulkanlandschaft und im Süden (!) für schöne Strände zum Sonnen und Surfen. Aber nicht nur das. Auch kulturell hat Bali einiges zu bieten: über 20.000 Tempel, wunderschöne Reisfelder und leckere, gesunde Küche. Und tierisch ist hier auch einiges los. Eine beeindruckende Unterwasserwelt mit Riffen und Delfinen.

Zu Lande lohnt sich ein Besuch im Naturreservat. Hier kann man hunderte freche Affen erleben. Insgesamt 605 Makaken haben hier ihr zu Hause gefunden. Bar technisch dürft ihr euch die Ayana Resort and Spa’s Rock Bar entgehen lassen. Die Bar befindet sich auf einer steilen Klippe, ist natürlich outdoor und so gut besucht, dass man ab und zu sogar anstehen muss. Aber es lohnt sich. Noch mehr meiner Bali Tipps findet ihr übrigens hier für das beste Essen auf Bali und hier die absoluten Must Do’s auf Bali :)

 

Paraguay

Südamerika galt lange als schwieriges Pflaster. Doch mittlerweile schreitet der Tourismus auch hier immer weiter fort. Eines der immer beliebter werdenden Destinationen ist der Binnenstatt Paraguay. Seit 2016 verzeichnet man hier einen Besucherzuwachs von 17,5 Prozent. Kein Wunder, denn die Iguazu-Wasserfälle sind ein echtes Highlight, wie es in der Natur nur selten vorkommt. Auch Asunción, die Hauptstadt, gilt als faszinierende Stadt, die man gesehen haben muss. Die Kolonial-und Beaux-Arts-Gebäude sind mindestens so umwerfend wie die Grünflächen und die lockere, entspannte Atmosphäre der Einwohner. Hier findet man Kultur, Lebensfreude und Historie in einem. Paraguay steht also auch auf unserer Bucket Reise Liste weit oben :)

 

Oman

pictures: the-lins.com

Der mittlere Osten entwickelt sich gerade zum echten Favoriten in Sachen Urlaubsland. Laut Tourismusbranche sieht man aktuell einen jährlichen Besucherzuwachs von rund 20 Prozent. Kein Wunder, denn die strahlenden weißen Gebäude, die kunstvollen Moscheen und die geschäftigen Basare versetzen jeden sofort in 1001-Nacht-Stimmung. Historisch wird hier so einiges geboten: Burgen und Festungen, Moscheen und Paläste, UNESCO-Weltkulturerbe wie beispielsweise das Fort von Bahla. Auch die Hauptstadt Maskat mit ihren zahlreichen Museen, ihren Stadtmauern und ihrem alten Stadtviertel soll ein echtes Highlight sein. Und wer es gerne etwas ursprünglicher hätte, der sollte sich die Wahiba-Wüstevorknöpfen. Hier soll man die Möglichkeit haben bei den Beduinen übernachten, und Dromedare in ihrer natürlichen Umgebung beobachten zu können. So erlebt man eine einmalige authentische und traditionelle Atmosphäre. Meine lieben Freunde Frank und Philipp waren übrigens bereits dort und hier könnt ihr ihren ausführlichem Reisebericht zum Oman lesen :)

 

Mongolei

Auch die Mongolei gehört zu den Traumreisezielen 2019. Super bekannt ist das Nadaam, ein jährliches Sommerfestival, auf dem man Tradition und Bräuche wie Kehlkopfsänger, traditionellen Kostümen und ursprüngliches Essen kennenlernen kann. Die Mongolei steht für einen Mix aus traditionellen nomadischen Einflüsse und gleichzeitig einem städtischem Feeling. In Ulaanbaatar, der Hauptstadt der Mongolei, gibt es mittlerweile viele moderne Hotels, die die Entwicklung zeigen.

 

Tulum-Urlaubs-Tipps-Erfahungen-Hotels-Empfehlungen

Mexiko

Die meisten denken bei Mexiko sofort an Playa del Carmen oder Tulum. Und auch, wenn beide Orte einen Besuch wert sind (wir waren Anfang des Jahres bereits selbst in Tulum – meinen Reisebericht findet ihr hier), hat Mexiko noch so viel mehr zu bieten. Den Hidden Beach oder auch „Strand der Liebe“ zum Beispiel, der auf den Islas Marietas liegt. Er ist von riesigen Felsen umgeben, die ein Loch zum Himmel bilden.Man kann ihn nur über einen Wassertunnel erreichen. Richtig cool ist auch Mexikos Naturschauspiel in Sachen Artenvielfalt.

In der Bucht von Akumal kann man mit Riesenschildkröten schnorcheln. Im Norden von Yukatan dagegen beobachtet man nach einer Bootstour Flamingos. Auch die Kolonialstädte sind einen Abstecher wert. Guanajuato zum Beispiel oder Campeche, Valladolid, Oaxaca, San Christobal oder Merida. Und wer es richtig ursprünglich mag, der besucht einfach die Indigene im Süden an der Grenze zu Guatemala, Chiapas genannt. Ihr seht, es gibt noch so viel mehr als Tulum und es ist daher gar nicht so unwahrscheinlich, dass Patrick und ich noch einmal nach Mexiko reisen werden.

 

Noch mehr Travel Tipps von mir gibt’s übrigens hier :)

8 Kommentare

  1. Sara
    23. Oktober 2018 / 9:19

    Hallo Nina,

    ich fliege nächstes Jahr auch nach Mexiko und werde deine Reisetipps beherzigen. Zum Strand der Liebe muss ich definitiv! :)
    Weißt du, wie es dort mit den Gepäckbestimmungen aussieht? Ich habe mir diese Tasche ausgesucht, denkst du, dass die Größe passt? Ich bin 3 Wochen in Mexiko!

    Danke dir schon mal! Ich hoffe, dass ich dazu komme, mir die Flamingos anzusehen! :)
    Liebe Grüße,
    Sara

    • FASHIIONCARPET
      Autor
      23. Oktober 2018 / 9:22

      Hallo Sarah,
      da der von dir angegebene Kofferpacken nur 42 Liter hat, glaube ich ehrlich gesagt, dass er für 3 Wochen zu klein ist.
      Es sei denn, du trägst nur Bikinis und Shorts und gehst regelmäßig im Mexiko deine Wäsche waschen ;)

      LG
      Nina

  2. 16. Oktober 2018 / 12:59

    Die Reiseziele klingen alle wunderschön und da sollte man sicherlich mal hinreisen. Den Oman zB sieht man gar nicht so oft auf Social Media – Bali ist da gefühlt schon mehr geflutet von Touristen.
    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

  3. 15. Oktober 2018 / 15:25

    Oh wow sooo viele wunderschöne und spannende Reiseziele. von Bali bin ich ja auch total begeistert – der Rest steht dann noch auf meine Bucket List ;)
    LG
    Brini
    http://www.brinisfashionbook.com

  4. 15. Oktober 2018 / 7:40

    Mexiko und der Oman stehen auch auf unserer Reiseliste. Mit Bali können wir irgendwie nicht so richtig warm werden, auch aufgrund der riesen Müllprobleme, man sieht teilweise leider erschreckende Bilder. Die Food-Szene würde mich aber auch auf jeden Fall reizen. Mal schauen…
    Ansonsten finde ich es super gut, dass Südamerika einen kleinen Aufschwung erlebt was Touristenzahlen angeht. Wir wollen unbedingt nach Panama oder Costa Rica. Ich war bereits 6 Wochen in Brasilien, Rio de Janeiro und habe es geliebt.

    LG Katharina
    https://dressandtravel.com

  5. Anonymous
    12. Oktober 2018 / 17:16

    Liebe Nina,

    Danke für die Inspiration! Die Mongolei steht nun schon wirklich lang auf unserer Bucket List und kommendes Jahr geht es endlich los!

    Liebe Grüße
    Hanna

  6. Lisann
    12. Oktober 2018 / 9:58

    Liebe Nina,
    die Reiseziele hören sich alle super an, wir haben uns für 2019 auch Bali herausgepickt :)
    Ein kleiner Tipp für die Iguazu-Wasserfälle: es lohnt sich hier den Grenzübertritt nach Brasilien und Argentinen zu wagen (Tagesvisum gibts vor Ort am Grenzschalter), von Paraguay aus sieht man nämlich weniger als in den anderen Ländern. Für die argentinische Seite kann man gut einen Tag einplanen, das Areal ist weitläufig aber nicht extrem überfüllt. Am Hauptanlaufspunkt steht man hier über den Fällen und kann die Wassermassen beim Herabstürzen in die Tiefe beobachten. Von Brasilien aus steht man vor den Wasserfällen und man spürt die Gischt im Gesicht. Hier ist es aber auch meistens sehr voll, aber man ist aufgrund des kleineren Areals “schneller durch”.
    Ich war mit meinem Freund Ende 2017 in Brasilien und wir haben uns beide Seiten angeschaut, und ich kann mich nicht entscheiden, welche Seite “schöner” ist. Ich denke wenn man dort ist, sollte man sich vll die Zeit nehmen beides anzuschauen, wenn man nicht weiß, ob man nochmal dort hinkommt.

    Liebe Grüße und in Hoffnung auf tolle Reiseberichte, Lisann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.