Wien: Ruby Marie Hotel Review (zentrales Stadthotel)

Fashionblogger-münchen-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-bloggerstreetstyle-fashiioncarpet-look-ootd-fashionblog-deutschland-deutscher-fashionblogger-fashionblogger-germany-german-blogger-deutschland-fashionblogger-Deutschland-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-blogger-streetstyle-german-blogger-fashionblog-germany-modeblog-münchen-modeblog-germany-nina-schwichtenberg-ruby-marie-hiotel-wien-zenral-gübstiges-hotel-vienna

Zwischen Weihnachten und Neujahr haben Patrick und ich ein paar Tage im schönen Wien verbracht und dort ein brandneues Hotel (in der Soft Opening Phase) für euch getestet. Das Ruby Marie Hotel in Wien liegt super zentral in der größten Einkaufsstraße Wiens. Es ist der perfekte Mix aus zentralem und coolen Stadthotel mit bezahlbaren Konditionen. Und weil ich wirklich jedem eine Reise nach Wien empfehlen kann (wir haben dort unter anderem diesen Streetstyle mit toller Hintergrundkulisse geshootet), kommt heute meine kleine aber feine Hotelreview für euch.

Die Zimmer: 

Wie in jedem Hotel gibt es verschiedene buchbare Zimmergrößen, die sich dann auch auf den Preis auswirken. Das Schöne? Die unterschiedlichen Preissegmente ändern aber nichts an der Ausstattung, denn die ist in jedem Zimmer gleich gut. Patrick und ich hatten bspw. ein Loft Room was für Paare ideal ist, sich auf der obersten Etage befindet und so zusätzlich einen tollen Ausblick über die Stadt bietet. Zur Ausstattung in jedem Zimmer gehört neben einem großen Bett und XL-Decke, auch ein Kleiderschrank, ein Tablet mit dem man die Umgebung nach schönen Restaurant und Sehenswürdigkeiten checken kann, ein grooooßer Fernseher und eine Marshall Soundbox, an die man sein Handy anstöpseln und mega laut Justin Bieber (oder anderes) hören kann. Die Fenster im Hotel sind nämlich komplett isoliert, sodass man weder von außen etwas hört, noch dringen die eigenen Zimmergeräusche nach draußen. Was mir natürlich wieder besonders gut gefallen hat ist die Helligkeit des Zimmers :)

Fashionblogger-münchen-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-bloggerstreetstyle-fashiioncarpet-look-ootd-fashionblog-deutschland-deutscher-fashionblogger-fashionblogger-germany-german-blogger-deutschland-fashionblogger-Deutschland-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-blogger-streetstyle-german-blogger-fashionblog-germany-modeblog-münchen-modeblog-germany-nina-schwichtenberg-ruby-marie-hiotel-wien-zenral-gübstiges-hotel-viennaFashionblogger-münchen-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-bloggerstreetstyle-fashiioncarpet-look-ootd-fashionblog-deutschland-deutscher-fashionblogger-fashionblogger-germany-german-blogger-deutschland-fashionblogger-Deutschland-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-blogger-streetstyle-german-blogger-fashionblog-germany-modeblog-münchen-modeblog-germany-nina-schwichtenberg-ruby-marie-hiotel-wien-zenral-gübstiges-hotel-viennaFashionblogger-münchen-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-bloggerstreetstyle-fashiioncarpet-look-ootd-fashionblog-deutschland-deutscher-fashionblogger-fashionblogger-germany-german-blogger-deutschland-fashionblogger-Deutschland-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-blogger-streetstyle-german-blogger-fashionblog-germany-modeblog-münchen-modeblog-germany-nina-schwichtenberg-ruby-marie-hiotel-wien-zenral-gübstiges-hotel-vienna

Die Lage: 

Wie bereits oben kurz angeschrissen, liegt das niegelnagelneue Ruby Marie Hotel am Ende (oder am Anfang, je nachdem wie man es sieht) der Mariahilferstraße – der größten Einkaufsstraße Wiens. Man rollt also quasi aus dem Bett heraus und ist schon direkt in der Stadt. Die Innenstadt von Wien ist riesig, sodass Patrick und ich sehr viel zu Fuß erkundet haben und locker mal den ganzen Tag unterwegs waren. In der Nähe des Hotels gibt es zahlreiche Restaurants, wobei die natürlich alle sehr touristisch sind. Wir haben uns ein bisschen vom Hotelpersonal beraten lassen und ein paar tolle Tipps bekommen. Essen waren wir unter anderem in dem 25Hours Hotel, das nicht nur eine sehr gute Küche, sondern auch eine tolle Bar hat. Sehenswürdigkeiten wie das Museumsquartier sind ebenfalls fußläufig zu erreichen. Den traumhaften Ausblick aus unserem Zimmer könnt ihr übrigens unten sehen <3

Fashionblogger-münchen-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-bloggerstreetstyle-fashiioncarpet-look-ootd-fashionblog-deutschland-deutscher-fashionblogger-fashionblogger-germany-german-blogger-deutschland-fashionblogger-Deutschland-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-blogger-streetstyle-german-blogger-fashionblog-germany-modeblog-münchen-modeblog-germany-nina-schwichtenberg-ruby-marie-hiotel-wien-zenral-gübstiges-hotel-vienna

Das Frühstück: 

Lecker – das Wort beschreibt es wohl am Besten. Das Hotel bietet eine zwar eher kleine aber dafür sehr feine Auswahl an Frühstücksprodukten, die in Buffetform serviert werden (für mich das Beste, da ich Buffet über alles liebe). Der Großteil der Produkte sind Bio und echte Qualitätsware, was man auf jeden Fall schmeckt. Ich habe selten so ein leckeres und frisches Brot in einem Hotel gegessen. Zusätzlich gibt es verschiedene Sorten Müsli, Eier (wahlweise sogar hart oder weich gekocht), Brötchen, Brot, Croissants und mehrere Mich-, Käse- und Wurstsorten. Mein persönlicher Favorite war das frische Obst. Die Atmosphäre beim Frühstück ist super entspannt gewesen. Der offene Bereich wirkt durch die dunkle Einrichtung im Vintagestil gemütlich und einladend, sodass man auch nach dem Frühstück gerne noch einmal 15 Minuten länger sitzen bleibt und genießt.

Fashionblogger-münchen-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-bloggerstreetstyle-fashiioncarpet-look-ootd-fashionblog-deutschland-deutscher-fashionblogger-fashionblogger-germany-german-blogger-deutschland-fashionblogger-Deutschland-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-blogger-streetstyle-german-blogger-fashionblog-germany-modeblog-münchen-modeblog-germany-nina-schwichtenberg-ruby-marie-hiotel-wien-zenral-gübstiges-hotel-viennaFashionblogger-münchen-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-bloggerstreetstyle-fashiioncarpet-look-ootd-fashionblog-deutschland-deutscher-fashionblogger-fashionblogger-germany-german-blogger-deutschland-fashionblogger-Deutschland-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-blogger-streetstyle-german-blogger-fashionblog-germany-modeblog-münchen-modeblog-germany-nina-schwichtenberg-ruby-marie-hiotel-wien-zenral-gübstiges-hotel-viennaFashionblogger-münchen-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-bloggerstreetstyle-fashiioncarpet-look-ootd-fashionblog-deutschland-deutscher-fashionblogger-fashionblogger-germany-german-blogger-deutschland-fashionblogger-Deutschland-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-blogger-streetstyle-german-blogger-fashionblog-germany-modeblog-münchen-modeblog-germany-nina-schwichtenberg-ruby-marie-hiotel-wien-zenral-gübstiges-hotel-vienna

Die Besonderheiten: 

Nervige Wartezeiten an der Rezeption? Im Ruby Marie Hotel Wien gibt es keine – also sowohl keine Wartezeiten als auch keine Rezeption. Der Check-In funktioniert über ein Tablet, das von einem selbst bedient wird. Super easy, super zeitsparend und absolut zeitgemäß. Süßes Goodie ist die Zimmerkarte, die aus Papier besteht und nach dem Hotelbesuch nicht abgegeben werden muss, sondern einfach mit nach Hause genommen werden kann. Außerdem gibt es kostenloses W-Lan (mega wichtig!) und man hat die Möglichkeit (wenn man mit dem Auto anreist) vergünstigt in einem umliegenden Parkaus zu parken.

Besonders süß fand ich die Idee mit dem Pop Up Store, der sich direkt unten am Eingang des Hotels befindet. Dieser wird monatlich an verschiedene Jungdesigner vermietet und bietet so eine kleine Shopping- und Stöbermöglichkeit abseits des Stadttrubels. Außerdem gibt es einen kostenlosen Fahrrad- und E-Gitarrenverleih und eine Event Dachterasse. Bei unserem Aufenthalte leider noch nicht fertig (in einer Soft Opening Phase stehen 80% des Hotels schon, allerdings fehlen hier und da immer noch mal ein paar Kleinigkeiten) war das „Fashion“ Mottozimmer, dass mit besonderen Stücken wie bspw. einem Schminktisch ausgestattet werden soll. Wäre es schon fertig gewesen, wäre das Zimmer für mich selbstverständlich ein Muss gewesen <3

Unser Fazit:

Alles in allem hat uns der Aufenthalt super gut gefallen. Die Atmosphäre war locker und angenehm, die Mitarbeiter freundlich und hilfsbereit. Da Patrick und ich uns nicht wirklich gut auskannten haben sie uns mit Insidertipps versorgt und waren jederzeit da, wenn man etwas brauchte. Das Ruby Marie Hotel ist ein modernes Hotel, dass meiner Meinung nach die richtigen Schwerpunkte setzt. So lautet das Motto beim Frühstück Qualität statt Quantität und weniger ist mehr. Anstatt 500 verschiedenen Extraservices im Hotel anzubieten, wird der Fokus auf die wesentlichen und wichtigen Dinge gelegt, die einen auch selbst mal fordern. Für einen kleinen Schmunzelt sorgte bei mir da unter anderem die Bügelstation im Hotelflur, an der man seine zerknitterten Sachen aus dem Koffer wieder in Schuss bringen kann.

Fashionblogger-münchen-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-bloggerstreetstyle-fashiioncarpet-look-ootd-fashionblog-deutschland-deutscher-fashionblogger-fashionblogger-germany-german-blogger-deutschland-fashionblogger-Deutschland-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-blogger-streetstyle-german-blogger-fashionblog-germany-modeblog-münchen-modeblog-germany-nina-schwichtenberg-ruby-marie-hiotel-wien-zenral-gübstiges-hotel-vienna

(*in liebevoller Zusammenarbeit mit Ruby Hotel)

9 Kommentare

  1. Tine
    15. Januar 2016 / 18:36

    Eine tolle Hotelreview :) Da werde ich auf jeden Fall mal auf der Seite nachsehen und hoffentlich auch bald nach Wien fahren!

    Liebst, Tine

    http://fairytaleoflife.com/

  2. 15. Januar 2016 / 16:30

    Wien ist eine so schöne Stadt und das klingt nach einem tollen und entspannten Hotel. Werde ich mir für Wien merken.
    Liebst, Bina
    stryleTZ

  3. 15. Januar 2016 / 14:48

    Sehr schöner Bericht!
    Ein bisschen traurig, dass ich aus Wien fortgehe bin ich ja schon… aber ich denke München ist ja auch eine tolle Stadt, oder? :)

    Liebe Grüße
    Ina • http://www.ina-nuvo.com

  4. Featheranddress
    15. Januar 2016 / 12:21

    Sehr schöne Eindrücke. Ich war schon eine Ewigkeit nicht mehr in Wien. Dein Outfit gefällt mir sehr. LG

    http://featheranddress.com

  5. 15. Januar 2016 / 11:28

    Hallo Nina, super interresanter Blogpost. Und dein Look am Ende… Toll! So ungewohnt dich in den hohen schuhen zu sehen. Mag dich mehr in den flachen. Aber ok… ich bin selbst eine die eigentlich zu 95 % flache Schuhe trägt. Love it!

    Nach Wien will ich auch mal unbedingt. Am liebsten im Winter…. habe nur positives gehört!

    Liebe Grüße

    Katarina

    http://www.katyanro.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NEWSLETTER
LET’S STAY IN TOUCH!
ÜBER DEN FASHIIONCARPET NEWSLETTER ERHÄLST DU DIE NEUSTEN NEWS UND UPDATES, INSIDE-EINBLICKE, EXKLUSIVEN ZUGANG ZU SALES, PROMO-AKTIONEN SOWIE TIPPS UND TRICKS AUS DEM BLOGGER- UND MARKETINGBEREICH.

Lieben Dank für deine Anmeldung <3 Du erhälst in den nächste Sekunden einen Bestätigungsmail von mir. Bitte bestätige mir deine E-Mail Adresse, um deine Newsletter-Anmeldung erfolgreich abzuschließen.
xx,Nina
Du kannst deine Meinung jederzeit ändern, indem du auf den Abbestellungs-Link klickst, den du in der Fußzeile jeder meiner E-Mails findest. Oder indem du mich unter info@fashiioncarpet.com kontaktierst. Ich werden deine Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zu meinem Datenschutz findest du auf meiner Website. Indem du auf „Anmeldung abschicken“ klickst erklärst du dich damit einverstanden, dass ich deine Informationen in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verwenden darf.

×

*
*
Nina Schwichtenberg Dior Suite Cannes

Nina Schwichtenberg is the blogger behind the successful german fashion and lifestyle blog FASHIIONCARPET.
The website was founded in 2012 by Nina and her boyfriend Patrick Kahlo, who is working nowadays as a photographer and manager for Nina.
Fashiioncarpet stands for high quality content and authentic storytelling always with a personal connection to Nina and her personality.