Diese Rocklänge ist perfekt für deine Figur + Formel, um sie zu berechnen!

Lackleder Rock Weiß

Das ist die perfekte Rocklänge für deine Figur

Wir alle lieben doch irgendwie feminine Kleidungsstücke, die sich wunderbar in jeden Stil verwandeln und in jeden Look integrieren lassen, oder?! Dann sind Röcke die idealen Kleidungsstücke. Doch wenn es ums Styling geht, sind Röcke nicht immer die einfachsten Styling Partner. Ihre Länge kann einem manchmal zum Verhängnis werden und der eigenen Figur hin und wieder nicht wirklich schmeicheln. Das liegt in 99% der Fälle an der Rocklänge, denn nicht jede passt zu jeder Figur. Ich habe heute die Lösung für euch: mit einer kleinen Matheformel kann man sofort herausfinden, ob der Rock unserer Begierde auch gleichzeitig der Figur schmeichelt, oder den Körper eher unvorteilhaft wirken lässt.

 

Sind wir mal ehrlich: Nur weil es kälter wird, muss man noch lange nicht auf feminine Stücke verzichten. Dank Strumpfhosen, Boots und langem Mantel lassen sich selbst zarte Röcke wunderbar im Herbst und Winter tragen. Nur leider schmeichelt eben nicht jede Passform auch unseren Proportionen. Manche Silhouette kaschieren wunderbar, während andere noch mehr auftragen. Doch welcher Rock passt denn nun zu welcher Figur?

Die Antwort ist überraschend. Denn eigentlich hängt alles von der Länge ab. Die Mathematikerin Lily Serna hat genau dafür eine Formel entwickelt, die uns die perfekte Rocklänge für unseren Bodytype errechnet. Fehlkäufe sind ab heute also passe!

So errechnen wir unsere optimale Rock-Länge:

Die Formel basiert auf der Ästhetik des “Goldenen Schnitts” – ein Symmetrie–Prinzip an das sich auch Architekten und Künstler halten. Denn das Auge empfindet genau diese Ausrichtung – ob in der Architektur, der Kunst, im chirurgischen Bereich oder eben beim Styling am optisch angenehmsten und somit als besonders schön. Genau deshalb existiert dieses Prinzip auch schon seit Jahrhunderten.

Sehen wir unseren Körper mal als Skulptur, als Kunstwerk also, wird schnell klar, dass das wirklich Sinn macht. Und so einfach gehts:

  • Miss die Länge deines Körpers von den Schultern bis zum Fußboden in Zentimetern – Absätze sollten dabei mit eingerechnet werden
  • Teile diese Angabe durch 1,618
  • Die daraus resultierende Zentimeterzahl ist die perfekte Rocklänge für dich gemessen von den Schultern herab

 

Das sind die aktuellen Rocktrends für den Herbst und Winter 2018/2019

Jetzt wissen wir zwar, wie wir die perfekte Rocklänge finden. Doch das ist ja auch irgendwie nur die halbe Miete. Denn wer jetzt gerne shoppen möchte, muss natürlich erst mal wissen, welche Rockformen, –Farben, –Materialien und –Muster eigentlich gerade Trend sind, oder?

Doch ihr kennt mich, ich lasse euch da nicht alleine :) Von lang bis mini, von casual bis sexy – ich habe für euch recherchiert und die schönsten Modelle zum Verlieben und Shoppen herausgesucht.

Kord-Modelle

Die 70er sind ja schon länger wieder auf unserem Fashion–Radar. Doch diesen Herbst vor allem in einer Variante: als Minirock aus Kord in satten Farben von Rot bis Camel oder Waldgrün. Am liebsten tragen wir ihn jetzt in leichter A–Linie mit coolen 70ties Slouch–Boots.


Karierte Röcke

Karo, Karo und noch mehr Karo. Ja das Trendmuster hat mittlerweile wohl so ziemlich den kompletten Kleiderschrank abgegrast. Und trotzdem wird der Look nicht langweilig. Aktuell sorgt er auf Midiröcken für Aufsehen. Super cool zu grobmaschigen Wollpullis und Sock–Boots.


Geknöpfte Bleistiftröcke

Knöpfe gehören ebenfalls zu den wichtigsten Rock–Trends im Herbst und Winter. Und zwar keine Single Knöpfe, die als Ergänzung zum Reissverschluss dienen. Sondern prachtvolle Schmuckknöpfe, die sich entlang des Pencilskirts verteilen und zum Blickfang werden. Hier ist der Rock bereits das beste Accessoires und große Ohrringe und Ketten dürfen bei diesem Look mal im Schmuckkästchen bleiben.


Animal Prints

Animal Prints in Schlangen–, Leoparden– oder Zebra–Optik sind zurück. Und das eben nicht mehr nur auf Schuhen, Handtaschen oder Mänteln. Nein auch auf Röcken sind die Trendmuster jetzt übergeschwappt. Ob kurz oder lang. Mein Favorit bleibt allerdings die Midilänge, die sich super zu weißen Retroboots und Rollkragenpullover macht.


Slip Skirts

Sie sind das, was das Slipdress im Sommer war: ein edler Klassiker, der immer geht. Slip Dresses sind aus zarten Materialien wie Satin oder Seide und schimmern ganz sanft. Der zarte Stoff umfließt den Körper und erinnert dabei an sexy Lingerie. Zu was du sie kombinierst? Am besten zu Strumpfhose, feinen Riemchen–Sandaletten à la Celine und einen lässig geschnittenen Pullover mit V–Ausschnitt.

 

3 Kommentare

  1. Isabella
    8. November 2018 / 13:48

    Hi Nina,
    Bin gerade erst über deinen Rocklängen Artikel gestolpert. Ist ja spannend! Werde ich mal nachmessen.
    Das bedeutet mit high heels kann der Rock länger sein, als mit Sneakers? ;) hatte ich noch nie darauf geachtet. Wieder was gelernt!
    Glg

    • FASHIIONCARPET
      Autor
      8. November 2018 / 13:54

      Ja :) Weil das Bein mit den Heels gestreckt wird und der Rock dann ruhig etwas länger sein kann.

  2. 30. Oktober 2018 / 19:57

    Hello Nina,
    reallly have to say that your blog developed very well. Love the good concept behind each post and I can feel that you write your blog with all your passion.
    I don’t read many blogs daily – except of yours and 3 or max. 4 more.
    Go on like this!

    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.