5 Frisuren Klassiker, die nie aus der Mode kommen

Beach Waves stylen

5 klassische Frisuren, die immer Trend bleiben werden

Du bist nicht der Typ, der stundenlang Beautyzeitschriften durchblättert, um eine neue, hippe Trend Frisur zu finden? Sich dann todesmutig in das Abendteuer stürzt und am Ende wilde Experimente eingeht? Willkommen im Club. Ich gehe beim Thema Frisuren auch immer auf Nummer sicher und setze auf Klassiker. Auf Schnitte und Stylings mit denen man nie etwas verkehrt machen kann und mit denen man trotzdem immer im Trend liegt. Frisuren, die klassisch sind, jeder Frau stehen und dennoch immer wieder neu interpretiert werden können. Welche 5 Frisuren Klassiker das sind? Ich verrate es dir genau jetzt :)

 Übrigens, die aktuellen Frisurentrends 2019 erfährst du hier 

Frisurenklassiker tiefer Pferschwanz

1. Trendfrisur: Der Pferdeschwanz

Wenn es eine Frisur gibt, die jede Frau mindestens 100 mal ausprobiert hat, dann ist es der Pferdeschwanz. Meistens klassisch am Hinterkopf. Aktuell vor allem tief im Nacken. Wer es nicht ganz so simple mag, jetzt auf besondere Akzente und Accessoires. Ob Lederbänder, die man wild um den Pferdeschwanz wickelt, eine Schleife, die den Haargummi verdeckt oder ein Seidentuch, das mit dem offenen Pferdeschwanz im Wind um die Wette weht. Doch gerade Frauen mit superglatten Haaren haben beim Styling Schwierigkeiten. Denn an den glatten Haaren rutscht auch mal ein Accessoire herunter. Die Lösung: Texturspray – ob auf Zucker- oder Salz-Basis.

So geht’s: Zuerst Haarewaschen und leicht anföhnen. Dann das Spray einkneten und trocken föhnen. Jetzt das Seidentuch, die Schleife oder das Lederband herumwickeln und fertig ist der Pferdechwanz 2.0.

 

Flechtfrisur im Alltag

2. Trendfrisur: Die Flechtfrisuren

Sie sind die stillen Begleiter unserer Kindheit und auch heute noch nicht aus unserem Leben wegzudenken: Flechtfrisuren. Allerdings mittlerweile weniger kindlich. Es geht nicht mehr um geflochtene Haarhörnchen oder einen geflochtenen Pony, sondern um die erwachsene Version des französischen Zopfes. Auch ein Minibraid am Mittelscheitel sieht super aus. Genau wie quer über den Kopf geflochtene Zöpfe. Was es braucht ist ein wenig Coolness – manchmal gepaart mit Romantik. Und die bekommt man mit herausfallenden Haarsträhnen, aufgelockerten Zöpfen und dem ein oder anderen Accessoires wie einer schönen Schmucksteinbrosche.

So geht’s: Die Haare am besten kurz mit Trockenshampoo am Ansatz einsprühen. Das gibt mehr Halt und Griffigkeit. Dann den oder die Zöpfe wie geplant flechten. Vorsichtig einige Haarsträhnen am Anfang des Haaransatzes herauszupfen, die geflochtenen Partien etwas aufziehen und fertig ist der Look. Für die Romantik noch das gewünschte Haar-Accessoires anbringen. Welche 2019 besonders angesagt sind? Das erfährst du in meinem Accessoire Trend Artikel hier.

 

Dutt Frisur

3. Trendfrisur: Der Dutt 2.0

Der Dutt hat sich schon lange von seinem spießigen Ballett-Image verabschiedet. Stattdessen gilt er mittlerweile als Klassiker. Mal etwas mehr undone, mal nur als half Bun, im Nacken, am Hinterkopf oder auch am Oberkopf. In Kombination mit einem Curtain Fringe, mit Accessoires wie einem Seidentuch oder einer riesigen Haarschleife aus alten Labelbändern wie von Dior oder Chanel. Er ist einfach praktisch, superschnell zu machen und passt zu jedem Look. Sogar zu Nerd-Brille und Hoodie.

So geht’s: Ein Dutt funktioniert am besten im ungewaschenen Zustand der Haare. Das heißt also am Tag danach. Schnapp dir dafür zuerst eine Bürste und kämme die Haare gut durch. Dann wählst du deinen Haargummi: fein, dick, Invisibobble, Scrunchie, etc. Nun nimmst du deine Haare grob mit deinen Händen zusammen, wickelst die Längen locker in sich zusammen und befestigst sie im Knoten mit dem Haargummi. An den Schläfen noch etwas Haare auflockern, genau wie im Nacken und fertig ist der perfekte Dutt. Ich liebe ihn!

 

4. Trendfrisur: Die Beach Waves

Beach Waves, die ja eigentlich von der Wasserwelle abstammen, nur lockerer fallen, weil sie aufgebürstet wurden, sind mittlerweile ebenfalls ein echter Frisurenklassiker. Sie können edel, aber auch legere und sind bei kurzen Haaren genauso schick wie bei langen. Neu ist jetzt allerdings, dass wir sie mit Accessoire aufwerten. Aktuell sind es vor allem Haarspangen mit Perlendetails. Aber auch Schildpatt-Spangen oder Haarspangen mit Schmucksteinen, die der lässigen Welle ein schickes Upgrade verleihen.

So geht’s: Die Haare können frisch gewaschen sein, müssen es aber nicht. Bevor du loslegst, gibst du etwas Hitzeschutzspray in die Längen. Dann steckst du das Glätteisen/Lockenstab an und wartest bis es heiß ist. Nun vorsichtig nach und nach einzelne Haarsträhnen um das Glätteisen wickeln, kurz halten und locker wieder aus dem Haar ziehen. Wenn du alle Haarsträhnen gelockt hast, sprühst du vorsichtig etwas Haarspray auf. Anschließend kämmst du die Locken sanft aus und schüttelst deinen Kopf. Alles zurecht zupfen, Haarspangen rein, et Voilà! Ich liebe Beach Waves und wünschte ich wäre beim Styling schneller und geübter, denn dann würde ich sie mir mit grober Wahrscheinlich viel viel öfter machen.

 

Swoosh Frisur

5. Trendfrisur: Der Swoosh

Bereits Marlene Dietrich hat die Wasserwelle mit ihm aufgepeppt. Doch so richtig Trend wurde er erst in den 90ern dank Supermodel Claudia Schiffer, der Teenieserien „Beverly Hills 90210“ oder „Sabrina – Total Verhext!“. Die Rede ist von der hochtopierten Welle am Haaransatz, dem Swoosh. Und den lieben wir jetzt immer noch. 2019 ist er etwas natürlicher geworden. Weniger mit Haarspray behandelt, weniger toupiert und fällt deshalb auch softer. Wie der Swoosh in der Praxis aussieht? So.

So geht’s: Die Haare zum Seitenscheitel teilen. Den Scheitel antoupieren, genau wie die umliegenden Haarsträhnen im Deckhaar. Man muss also nicht bis in den Nacken Volumen zaubern, sondern nur am Oberkopf. Wer mag kann zuvor noch etwas Trockenshampoo aufsprühen, muss man aber nicht. Dann nur noch mit den Fingern durchfahren und etwas auflockern.

 

Noch mehr Tipps & Tricks rund ums Thema Frisur findest du hier!

4 Kommentare

  1. MrsDeli
    12. Juli 2019 / 23:11

    Hey Nina,
    Diese Tips sind wirklich super. Mir gefallen sie nur hab ich dünne Haare und bei mir sehen diese Frisuren nicht gut aus. Gibt es aber auch Frisuren für sehr dünne Haare.

  2. 21. Februar 2019 / 17:04

    Liebe Nina,
    Der Artikel ist genau meins! Und auch die vorgestellten Frisuren… Naja, wir beide haben ja sogar die selbe Friseurin 😊🔝

  3. Yvonne Schreyer
    21. Februar 2019 / 9:21

    Liebe Nina, ich liebe diesen Bericht. Weil: ich genau diese Frisuren abwechselnd trage :-) Deshalb freut es mich umso mehr, dass ich also somit voll im Trend liege :-D Wollt‘ dir eh mal ein Kompliment machen: du bist die einzige, deren Blog ich ganz regelmässig lese. Immer toll, auch für mich mit 41 ;-)

    • FASHIIONCARPET
      Autor
      21. Februar 2019 / 9:44

      Hallo liebe Yvonne,
      Na siehst du, dann scheinst du alles genau richtig zu machen :) Bei mir ist es ganz ähnlich, ich wechsle auch gerne zwischen allen 5.

      Und ganz lieben Dank für das wundervolle Kompliment! Das freut mich ganz doll zu hören und macht mich stolz. DANKE <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NEWSLETTER
LET’S STAY IN TOUCH!
ÜBER DEN FASHIIONCARPET NEWSLETTER ERHÄLST DU DIE NEUSTEN NEWS UND UPDATES, INSIDE-EINBLICKE, EXKLUSIVEN ZUGANG ZU SALES, PROMO-AKTIONEN SOWIE TIPPS UND TRICKS AUS DEM BLOGGER- UND MARKETINGBEREICH.

Lieben Dank für deine Anmeldung <3 Du erhälst in den nächste Sekunden einen Bestätigungsmail von mir. Bitte bestätige mir deine E-Mail Adresse, um deine Newsletter-Anmeldung erfolgreich abzuschließen.
xx,Nina
Du kannst deine Meinung jederzeit ändern, indem du auf den Abbestellungs-Link klickst, den du in der Fußzeile jeder meiner E-Mails findest. Oder indem du mich unter info@fashiioncarpet.com kontaktierst. Ich werden deine Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zu meinem Datenschutz findest du auf meiner Website. Indem du auf „Anmeldung abschicken“ klickst erklärst du dich damit einverstanden, dass ich deine Informationen in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verwenden darf.

×

*
*
Nina Schwichtenberg Dior Suite Cannes

Nina Schwichtenberg is the blogger behind the successful german fashion and lifestyle blog FASHIIONCARPET.
The website was founded in 2012 by Nina and her boyfriend Patrick Kahlo, who is working nowadays as a photographer and manager for Nina.
Fashiioncarpet stands for high quality content and authentic storytelling always with a personal connection to Nina and her personality.