Office Upgrade: Möbelstücke, die jedes Büro aufwerten!

Büro einrichten

Büro einrichten:
die besten Tipps und Möbelempfehlungen

 

Ich habe bereits früh damit angefangen zu arbeiten. Zu Beginn war ich dafür immer in anderen Umgebungen unterwegs. Seit unserer Selbstständigkeit verbringen Patrick und ich allerdings sehr viel Zeit bei uns im Büro. Wir arbeiten von Zuhause aus und haben uns dort mit unserem Office einen langersehnten Traum erfüllt (nachdem Patrick im kompletten ersten Jahr unserer Selbstständigkeit auf der Couch arbeiten musste).

Sein Büro in der privaten Wohnung zu haben, kann ein riesiger Vorteil sein. Wir kullern quasi aus dem Bett an den Schreibtisch. Allerdings verleitet einen das Arbeitszimmer in der privaten Wohnung auch sehr dazu, mehr am Schreibtisch zu sitzen, da man das Gebäude eben nicht nach Feierabend verlässt und den Arbeitstag hinter sich lässt. Unsere Arbeit bedeutet ohnehin 24/7 on fire zu sein. Daher war es mir umso wichtiger, dass wir uns mit unserem Office einen schönen Ort schaffen, an dem wir uns gerne aufhalten. Einen Ort, an dem ich mich wohl fühle, der mich inspiriert und motiviert. Nachdem wir jetzt ein Jahr ein richtiges Arbeitszimmer haben, möchte ich heute mit euch meine persönlichen Office-Essentials teilen und euch gleichzeitig vielleicht die ein oder andere Interior-Inspiration geben :)

1. Bürostuhl

Wer viel am Schreibtisch sitzt wird wissen wovon ich rede! Patrick und ich sind selbständig und sitzen einen Großteil unserer Zeit. Daher war es uns wichtig einen guten aber trotzdem schönen Bürostuhl zu kaufen. Je nach Bedarf und Anspruch findet man auf dem Markt mittlerweile viele, verschiedene Modelle. Ich habe euch heute mal ein paar hübsche Bürostühle rausgesucht, denn dieser kann definitiv nicht nur zum besseren und effektiveren Arbeiten verhelfen, sondern auch zum Aufwerten und Gestalten des Arbeitsplatzes.



2. Schreibtisch

Wie heißt nochmal dieser Spruch? Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos ? Treffer! Denn um ehrlich zu sein sieht mein Schreibtisch selten so aufgeräumt aus, wie auf dem Bild oben ;) In der Regel schwirrt alles mögliche auf meinem Schreibtisch herum und kreatives Chaos beschreibt den Zustand ziemlich gut. Ich brauche Platz, um mich auszubreiten und somit zu entfalten. Daher war es mir wichtig, dass mein Schreibtisch groß ist und genug Platz für sämtliche Unordnung bietet. Patrick und ich haben uns daher für ein weißes Hochglanz-Modell entschieden. Am Ende ist es wichtig, dass ihr schaut wie intensiv ihr euren Schreibtisch nutzt und welchen Anspruch ihr an ihn habt. Folgende Modelle eigenen sich ideal für unterschiedliche Geschmäcker und Nutzungsweisen.



3. Schreibtischlampe

Wer wie wir häufig bis spät abends arbeitet und somit die Sonne schon lange Feierabend gemacht hat, braucht unbedingt eine Schreibtischlampe. Auch hier hat man die Qual der Wahl. Wir haben uns für ein schlichtes Metallmodell in Silber entschieden. Ich habe es euch oben auch verlinkt. Die Lampe ist  für den Preis definitiv kein krasses Hightech Modell, allerdings erfüllt es bei uns den Zweck.



4. Aufbewahrung

Hier ne Zeitschrift, da nen Stift, 100 Zettel dort und da drüben noch ne Menge Büroklammern. Achja, wer kennt es nicht, das zu wenig Platz Problem. Auch im Büro stehen oftmals zu viele Dinge herum, versperren den Weg, verstopfen den ohnehin zu wenigen Platz und sind auch optisch keine Augenweide. Also her mit den schönen Aufbewahrungsmöglichkeiten, denn bekanntlich macht ja auch Kleinvieh Mist…



5. Stauraum

Ist der Kleinkram erstmal hübsch verstaut, stehen ja all die großen Dinge wie Ordner usw. noch in der Gegend herum. Also her mit dem großzügigen Stauraum. Einziger Nachteil? Man braucht ein paar Wände, an die man den Stauraum in Form von Kommoden, Sideboards., Highboards oder ganzen Schränken platzieren kann. Wenn man das geschafft hat, ist die größte Hürde allerdings genommen und es kann Ordnung einziehen. Auch wir haben zwei große Stauräume bei uns im Arbeitszimmer. Einen großen Schrank und eine Spiegelkommode – beide sind Gold wert und ohne sie würden Patrick und ich in einer Zettelwirtschaft gepaart mit Objektiven und jeder Menge anderem Kleinkram arbeiten.



6. Dekoration

Last but not least: der Feinschliff! Diesen erzeugt man am besten in Form von Dekoration. Aber nein keine Sorge, damit soll nicht gleich wieder all die geschaffte Ordnung zerstört werden. Es geht vielmehr darum das Büro und seinen Arbeitsplatz so gemütlich, inspirierend und ansprechend wie möglich zu gestalten. So, dass man mehrere Stunden seines Tages gerne dort verbringt und am Ende in guter und gemütlicher Atmosphäre zufrieden den Tag mit den geschafften Dingen abschließen kann. Der eine braucht dafür ein bisschen mehr Dekoration, der andere gar keine. So befinden sich auf meinem Schreibtisch bspw. deutlich mehr Dekorations-Elemente als bei Patrick. Aber hey, ich bin schließlich eine Frau und habe das Deko-Gen von meiner Mama geerbt ;)



13 Kommentare

  1. Mia
    2. Juli 2018 / 12:17

    Danke für die guten Tipps zu Büromöbeln. Die Wahre Herausforderung stellt sich für mich immer beim Thema Kleinkram. Es gibt zwar viele Lösungen, die Stauraum anbieten, nur sind dies teilweise nicht für jeden Mitarbeiter möglich.

  2. 13. Juni 2018 / 11:21

    Ein tolles Büro. Mein Schreibtisch ist auch eher chaotisch. Wenn ich Ordnungsgegenstände kaufe, dann verstauben sie meist ungenutzt. Wirklich genutzt wird nur mein Whiteboard.
    Liebe Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

  3. 9. Juni 2018 / 23:28

    Das sieht wirklich sehr hübsch aus! Ein bequemer und guter Stuhl ist glaube ich mit am wichtigsten für ein Büro. Lustigerweise kann ich auf normalen Schreibtischstühlen überhaupt nicht sitzen, also habe ich einen ganz normalen Stuhl.

    Liebe Grüße,
    xxMaj-Britt

    https://majstatement.com/

  4. 7. Juni 2018 / 19:18

    Wow, das sieht alles so mega schön aus liebe Nina! Ich liebe deine interior beiträge, die sind einfach so inspirierend.
    Ich finde es wichtig, einen schönen Arbeitsplatz zu haben, da ist man gleich 500000X PRODUKTIVER und es macht auch mehr Spaß, hehe. :)
    Mir gefallen vor allem die Schreibtische so gut, so einen weißen minimalistischen wollte ich schon immer haben!
    Liebe Grüße, Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  5. 7. Juni 2018 / 17:41

    Toller Post, ich liebe ja alles, was mit Interior zu tun hat! Für mich ist der Stuhl am wichtigsten, deine Auswahl gefällt mir sehr gut. Sieht nicht nur hübsch, sondern auch bequem aus :)

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

  6. 7. Juni 2018 / 17:18

    Liebe Nina.
    Wie gut, dass Patrick mittlerweile nicht mehr auf der Couch sein Office hat. Manchmal wünsche ich mir, auch von zu Hause aus arbeiten zu können – doch als Erzieherin ist das irgendwie nicht so gut möglich. ;)
    Ein guter Bürostuhl ist auf jeden Fall wichtig – allein schon für den Rücken. Und auch wenn ich nur privat am Computer arbeite … ich liebe meinen Schreibtisch. Florian hat ihn damals für mich gebaut. Eine Schreibtischlampe habe ich mir zu Weihnachten dann selbst geschenkt. Ein roségoldfarbenes Modell aus Metall.
    Eine Aufbewahrungsmöglichkeit fehlt mir aber definitiv noch. Besonders gefällt mir das Aufbewahrungsgitter von Westwing. Ich hab es mal auf meine Wunschliste gesetzt. ;)
    Abschließend kann ich mich auch heute wieder einmal nur wiederholen: Ich liebe die Vielseitigkeit Deiner Blogposts. Danke dafür.
    Liebste Grüße.
    Deine Steffi
    http://www.tephora.de

    • FASHIIONCARPET
      Autor
      7. Juni 2018 / 16:17

      Dazu ist ehrlich gesagt nichts geplant.
      Ich habe bereits sehr viel von unserer Wohnung online gestellt und ich denke ein bisschen Prviatsphäre sollte jeder haben, oder? :)

      Lg Nina

  7. 7. Juni 2018 / 9:55

    Ich ziehe gerade selber um und plane ein wenig mein Home Office – tolle Tipps Nina!
    Euern Stuhl finde ich besonders schön, ist das der aus dem Beispiellinks?
    LG Mel von http://www.smajlispassion.de

  8. 7. Juni 2018 / 9:50

    Hey Nina,

    ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man schnell dazu verleitet wird mehr zu arbeiten und sich nicht auch mal Feierabend zu gönnen. Vor allem bei einem Job wie eurem, wo man eigentlich sowieso 24/7 auch nur am Handy arbeiten könnte :D
    Deswegen ist ein richtiges Büro wohl auch ganz gut, weil der Laptop dann nicht auf dem Essenstisch oder Couchtisch steht, sondern man die Bürotür auch abends zu machen kann und erst morgens wieder rein geht – zumindest könnte man es sich angewöhnen, wenn man einen richtigen Feierabend haben will :P Aber dafür kann ja dann das Handy einen dazu verleiten
    Auf jeden Fall gefällt mir dein Einrichtungsstil richtig gut, schlicht, elegant und hochwertig ohne zu kitschig zu sein :) total meins!

    Liebste Grüße
    Pauline <3

    http://www.mind-wanderer.com

  9. Jenny
    7. Juni 2018 / 9:11

    Ich liebe diese schwarzen Möbelstücke mit Holzelemente! Genau mit solchen möchte ich gerne mein späteres Büro einrichten! Denn gerade als Lehrkraft ist es wichtig, auch zuhause einen geeigneten Arbeitsplatz zu haben. Leider ist das in unserem Büro momentan nicht möglich, da der komplette Raum mit Holz verkleidet ist und die schwarzen Möbel den Raum optisch verkleinern würden. So müssen wir momentan auf weiße Stücke zurückgreifen. Aber umso mehr freue ich mich nach deiner tollen Inspiration auf mein zukünftiges Büro!

  10. Katharina
    7. Juni 2018 / 7:07

    Tolle Tipps. Ich muss demnächst auch etwas meine Arbeitsfläche/Schreibtischecke umgestalten, da es mir so nicht gefällt bzw. alles so gedrängt und eng und dunkel ist. Ich weiche jedes Mal auf den Esstisch aus. Das muss sich ändern, daher kommt der Post grade gelegen ;) Ich bin total in love mit eurem Büro, jedes Mal wenn man es in deiner Story oder auf anderen Bildern sieht, denke ich mir immer ..hach einmal bitte alles ;)
    Magst du mir noch verraten woher dein süßes Top ist ? Konnte es in deinem Shop nicht finden.
    Alles Liebe <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.