Handtaschen Pflege Tipps: So geht’s richtig!

Handtaschen pflege Tipps

Mit diesen Handtaschen-Pflege-Tipps hält dein Accessoire ewig!

Du hast erst vor ein paar Tagen in eine teure Handtasche investiert und heute morgen im Affekt ist es direkt passiert: ein fieser Nagelkratzer auf dem schönen Leder! Verdammt, und nun? Don’t Panik, das lässt sich mit etwas Geduld und Feinheit quasi reparieren. Doch damit dir das – und auch andere Schäden durch Schmutz, Schweiß und Co. – gar nicht erst passiert, verrate ich dir, worauf du direkt nach dem Handtaschenkauf achten musst. Designerstücke bedeuten nämlich immer auch ein wenig Arbeit – zumindest, wenn du möchtest, dass sie lange schön bleiben.

 

Kleine Kratzer entfernen

Als erstes entfernen wir den kleinen Kratzer auf Glattleder. Und das geht eigentlich ganz einfach. Schnapp dir ein Q-Tip, gib etwas Handcreme darauf und streiche vorsichtig damit über den Kratzer. Nun nimmst du ein Mikrofasertuch und polierst die Stelle fein säuberlich. Sollte der Kratzer tiefer sein, dann musst du eventuell zur Schuhcreme greifen. Achte darauf, dass sie denselben Farbton wie die Tasche hat. Kratzer in einer Wildleder-Handtasche dagegen entfernst du, indem du zu einer Schuhputzbürste greifst und damit das Leder an der entsprechenden Stelle erneut etwas aufrauhst. Dadurch verändert sich die Oberflächenstruktur und der Kratzer wird quasi unsichtbar.

 

Schluss mit abgeriebenen Griffen

Manchmal sieht man einer Tasche schon an, dass sie geliebt wird. Nicht unbedingt am Korpus, wohl aber an den Griffen. Das kommt davon, dass Hände eigentlich immer Bakterien, Schmutz und Schweiß transportieren, die dem Leder auf Dauer schaden. Auch eingecremte Hände sind Gift für schönes Leder. Denn sie verursachen Fettflecken. Deshalb gilt: Auf die richtige Tragetechnik kommt es an. Und die lautet, an und an in der Armbeuge tragen.

 

Die richtige Lederpflege

Velour- und Wildledertaschen pflegt man am besten mit einem speziellen Pflegespray, das gleichzeitig imprägniert. Du bekommst es meisten in jedem Schuhfachhandel und Lederfachgeschäften. Schüttle die Flasche und sprühe deine Handtasche etwa aus 20 Zentimeter Entfernung ein, lass es kurz einwirken und dann greife zur Velourslederbürste und behandle das Leder, indem du es etwas aufrauhst. Schon haben Schmutz und Wasser keine Chance mehr.

Glattleder dagegen kannst du mit speziellen Ledercremes und einem Baumwolltuch behandeln. Dazu einfach die Lederpflege (auch die gibts im Fachhandel oder im Schuhgeschäft) auf das Tuch geben (nicht zu dick) und es dann in kreisenden Bewegungen in das Leder einarbeiten. Anschließend für circa 20 Minuten einwirken lassen und dann mit einem sauberen Baumwolltuch oder einer soften Schuhbürste polieren. Und schon ist die Handtasche vor allen Wetterlagen geschützt. Je nachdem, ob du die Tasche nun viel oder wenig trägst, solltest du die Lederpflege in innerhalb einiger Wochen wiederholen.

 

Tschüss, Flecken!

Ein weiterer wichtiger Tipp, der ganz oben auf meiner Liste der Handtaschen-Pflege-Tipps steht, ist die richtige Technik beim Flecken entfernen. Denn Leder ist empfindlich und verzeiht so gut wie nichts, wenn es um Flecken geht. Oberste Priorität lautet, je schneller du auf den Fleck reagierst, desto besser lässt er sich behandeln. In vielen Drogerien findet man spezielle Fleckenentferner für Leder, die zwar sanft sind, aber wirken. Versuche es damit. Hilft das nicht, versuche dich bloß nicht an schrägen Hausmitteln mit Essig oder Mehl. Gehe stattdessen direkt zum Profi. Profis sind vor allem Schuhmacher, die sich mit der Beschaffenheit von Leder super auskennen. Dort ist deine Handtasche in sicheren und vor allem erfahrenen Händen.

 

Gerüche entfernen

Du warst mal eben kurz in einer Imbissbude und jetzt riecht deine Handtasche fürchterlich nach Fett und Essen? Kein Problem, das lässt sich easy lösen. Schnapp dir ein Tupperdöschen, das von der Größe her perfekt in deine Handtasche passt. Befülle es mit Backpulver und stelle es vorsichtig geöffnet in deine Handtasche. Die Tasche wiederum verstaust du zusätzlich in einem alten Kissenbezug und wartest nun 24 stunden ab. Danach riechst du garantiert nichts mehr, denn das Backpulver absorbiert die unangenehmen Gerüche.

 

Die richtige Aufbewahrung ist die halbe Miete

Trägst du deine Handtasche mal nicht, musst du dich erst recht um die richtige Pflege kümmern. Denn Handtaschen haben auch im Stand by Zustand ihre Bedürfnisse. Sonnenlicht zum Beispiel schadet dem Leder auf Dauer. Es kann ausbleichen und austrocknen. Wenn du sie also nicht benutzt, verstaue sie so, dass sie davor geschützt ist. Außerdem solltest du sie immer ausstopfen. Ob mit Seidenpapier, altem Zeitungspapier, einem Schal oder Mützen. Was auch immer du zu Hause hast, lege es in die Handtasche. Nur so behält sie über die Jahre auch ihre Form. Last, but not least, verwende den Dustbag. Das ist die feine Baumwolltasche, in der die Handtasche geliefert wird. Und ja, sie hat tatsächlich eine Funktion. Nämlich die Handtasche vor Staub und Schmutz, aber auch Gerüchen (zum Beispiel aus der Küche) zu schützen.

 

Psst! Hier kommen meine aktuellen Handtaschen-Lieblinge :)

Du bist trotzdem noch am Überlegen, welche Handtasche es eigentlich sein soll? Dann lasse dich von den aktuellen Handtaschen-Trends für Herbst/Winter 2018/2019 inspirieren!

2 Kommentare

  1. Barbara
    14. November 2018 / 17:49

    Liebe Nina,
    danke für diese tollen und sehr nützlichen Tipps!
    Herzlichst Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.