Designerkauf Step by Step: So vermeidest du teure Fehlkäufe

Fehlkäufe beim Designerkauf – so klappt's

Fehlkäufe beim Designerkauf vermeiden:
Tipps & Tricks

Es ist mal wieder Sale Zeit und damit nicht zuletzt ein guter Grund, vielleicht doch mal in ein etwas teureres Designerstück zu investieren. Doch bevor wir uns von den enormen Preissenkungen von bis zu 80 Prozent jetzt überwältigen und zu einem Impuls-Kauf hinreisen lassen, solltest wir den Designer-Check-up machen. Denn nur so kann man am Ende teure Fehlkäufe beim Designerkauf vermeiden.

Bevor man jetzt einfach so zuschlägt, sollte man sich erst ein paar Dinge fragen. Denn sonst endet die teure Investition noch als Schrankleiche und nicht als erhofftes neues Lieblingsstück im Kleiderschrank.

 

1. Frage dich, ob du es auch unter anderen Umständen kaufen würdest?

Denn Fakt ist, das Wörtchen Sale, das Designerlabel, die roten Preissenkungen oder auch durchgestrichene ursprüngliche Preise, die online oft so prominent platziert werden, manipulieren uns. Das sind nämlich alles Marketingstrategien, die uns unterbewusst beeinflussen sollen – genau wie zum Beispiel beruhigende Musik im Supermarkt. Deshalb frage dich unbedingt ganz ehrlich, ob du dieses Stück so sehr haben möchtest, dass du es auch zum regulären Preis oder als No-Name-Ware gekauft hättest?

2. Finde sofort drei Teile in deinem Kleiderschrank, die du damit kombinieren kannst

Wenn du über ein neues Designerstück nachdenkst, dann stelle dir die Aufgabe, sofort drei Pieces in deinem Kleiderschrank zu finden, mit denen du es kombinieren würdest. Findest du sie und hast direkt im Kopf, wie das aussehen wird, ist das ein gutes Zeichen. Kommst du jetzt allerdings in die Situation, ein weiteres Teil kaufen zu müssen, damit es deinem Look entspricht und du es so tragen könntest, wie du gerne wolltest, dann solltest du erst mal Abstand von diesem Designerkauf nehmen.

3. Gibt es mindestens drei Anlässe, zu denen du es tragen kannst?

Träumst du zum Beispiel von einer teuren Designer-Tasche, Designer-Schuhen oder einem tollen Kleid, solltest du dich genau das unbedingt fragen, um teure Fehlkäufe beim Designerkauf zu vermeiden. Denn würde das Stück nur zu einem einmaligen Moment passen (wie bspw. eine aufwendige Abendrobe) und du kannst dir nicht vorstellen, es noch einmal irgendwann anders zu tragen, ist es definitiv ein teurer Fehlkauf. Kannst du es aber so kombinieren, dass es eventuell zu einem Cocktailabend, zu einer Sommerhochzeit und vielleicht sogar zum Date passt, perfekt, dann gönne es dir ohne jegliches schlechtes Gewissen.

4. Ist es das Geld wirklich wert?

Wenn du dir bei einem Teil unsicher bist, dann achte vor allem auf die Qualität und die Schnittführung. Ist es sauber vernäht, sind die Materialien hochwertig, ist die Passform gut, wurde es teilweise oder vielleicht sogar komplett in Handarbeit hergestellt und findest du über Google vielleicht sogar heraus, in welchem Land es produziert wurde? All das sind Indizien dafür, ob es sich lohnt so viel Geld in ein Designerstück zu investieren. Manchmal hilft es auch, sich das Stück zu bestellen und es sich in Ruhe zuhause anzusehen, es einmal in der Hand zu halten, es anzuprobieren und den Stoff zu fühlen. Da solltest du aus Umweltgründen allein wegen der Verpackungen nicht ausufern lassen. Wenn es aber ein Mal im Jahr dazu kommt, dass du es dir gerne genauer ansehen würdest und das nicht vor Ort in einem Geschäft tun kannst, dann geht das durchaus in Ordnung.

5. Hast du das Gefühl, es wertet dich auf?

Stelle dir vor, du gehst in ein Geschäft und siehst dieses Designerkleid, das von 1500 Euro auf 250 Euro reduziert wurde. Du probierst es an und fühlst dich plötzlich wie jemand ganz anderes. Wie eine selfmade Millionärin vielleicht, die plötzlich vor Selbstbewusstsein nur so strotzt. Dann heißt es ganz klar, Finger weg von diesem Teil. Denn ein Designerstück sollte niemals deine Persönlichkeit beeinflussen können. Es sollte zu dir und dem Leben, das du führst passen. Es sollte nie mehr als ein kleiner Sidedish sein, der deinen Look und dich unterstreicht. Schafft es das nicht, sondern übertrumpft dich, dann hat es in deinem Kleiderschrank nichts verloren. Auch so kannst du Fehlkäufe beim Designerkauf vermeiden.

6. Kannst du es gegen ein anderes Kleidungsstück in deinem Schrank tauschen?

Lautet die Antwort Nein, dann ist das ebenfalls ein gutes Zeichen. Lautet die Antwort allerdings ja, frage dich, wozu du das Designerstück brauchst, das du offensichtlich so ähnlich bereits besitzt. Auch, wenn es kein Designerpiece, sondern ein No-Name-Teil sein sollte, hast du dich damals bewusst dafür entscheiden, es zu kaufen und nicht auf das teure Pendant zu sparen. Wieso brauchst du es also doppelt?

7. Lege dir eine Wunschliste an

Als letzten Tipp kann ich dir empfehlen eine Wunschliste anzulegen, um Fehlkäufe beim Designerkauf zu vermeiden. Denn oft lassen wir uns von Trends und Designerstücken blenden. Screenshootest du dir dein Wunschteil allerdings und legst es in einen Ordner ab, wirst du schnell herausfinden, wie sehr du es wirklich möchtest. Gestaltet es sich eher nach dem Prinzip aus den Augen aus dem Sinn, dann wäre es nur ein teurer Fehlkauf gewesen. Denkst du nach zwei Wochen allerdings immer noch an das Designerstück und kannst einfach nicht aufhören, dir den Screenshot anzusehen, dann wirst du es sicher auch noch in mehreren Monaten zu schätzen wissen.

So, das waren sie, meine besten Tipps & Tricks zum Thema teure Fehlkäufe beim Designerkauf vermeiden. Wenn ihr mehr von mir rund um’s Thema Shopping erfahren wollt, dann klickt hier :)

7 Kommentare

  1. 25. Juli 2018 / 14:15

    Die Tipps sind wirklich Goldwert. Gerade bei Tipp 1 versuche ich auch, nicht schwach zu werden. Denn Sale Produkte verleiten einen natürlich immer mal wieder dazu, etwas zu kaufen, was man eigentlich gar nicht wirklich braucht.

    LG Katharina
    http://dressandtravel.com

  2. 24. Juli 2018 / 14:17

    Hallo Nina,

    oh ja, das sind genau die richtigen Gedanken, die man sich machen sollte, bevor man ein teures Designerstück kauft – selbst wenn es reduziert ist.
    Ich selbst finde immer noch am wichtigsten, dass das gekaufte Teil zur eigenen Persönlichkeit passt und man es mit bereits vorhandener Kleidung/Accesoires/Schmuck leicht kombinieren kann.

    Liebe Grüße
    Susanne

  3. 24. Juli 2018 / 13:34

    Das sind echt super Tipps, so ein Kauf sollte echt gut überlegt sein. Aber wenn man sich dann doch noch entscheidet für den Kauf, ist man umso glücklicher damit.
    LG
    Brini
    http://www.brinisfashionbook.com

  4. 24. Juli 2018 / 9:21

    Liebe Nina,

    klasse Post und Tipps! Ich werde das berücksichtigen, wenn ich mir mal unsicher sein sollte.
    Folgenden Trick habe ich auch schon oft angewendet:
    „Würdest du lieber den Artikel kaufen oder das Geld in Bar nehmen?“

    So überlegt man sich auch zwei Mal, ob es kein Fehlkauf ist :)

    Liebe Grüße
    Katja

    http://www.cestlevi.blog | Follow me on Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NEWSLETTER
LET’S STAY IN TOUCH!
ÜBER DEN FASHIIONCARPET NEWSLETTER ERHÄLST DU DIE NEUSTEN NEWS UND UPDATES, INSIDE-EINBLICKE, EXKLUSIVEN ZUGANG ZU SALES, PROMO-AKTIONEN SOWIE TIPPS UND TRICKS AUS DEM BLOGGER- UND MARKETINGBEREICH.

Lieben Dank für deine Anmeldung <3 Du erhälst in den nächste Sekunden einen Bestätigungsmail von mir. Bitte bestätige mir deine E-Mail Adresse, um deine Newsletter-Anmeldung erfolgreich abzuschließen.
xx,Nina
Du kannst deine Meinung jederzeit ändern, indem du auf den Abbestellungs-Link klickst, den du in der Fußzeile jeder meiner E-Mails findest. Oder indem du mich unter info@fashiioncarpet.com kontaktierst. Ich werden deine Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zu meinem Datenschutz findest du auf meiner Website. Indem du auf „Anmeldung abschicken“ klickst erklärst du dich damit einverstanden, dass ich deine Informationen in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verwenden darf.

×

*
*
Nina Schwichtenberg Dior Suite Cannes

Nina Schwichtenberg is the blogger behind the successful german fashion and lifestyle blog FASHIIONCARPET.
The website was founded in 2012 by Nina and her boyfriend Patrick Kahlo, who is working nowadays as a photographer and manager for Nina.
Fashiioncarpet stands for high quality content and authentic storytelling always with a personal connection to Nina and her personality.