Internationaler Fashion Week Recap: Das gab’s in New York, London, Mailand und Paris für 2019 zu sehen

Max Mara Spring Summer Kollektion 2019pictures by imaxtree

Fashion Week Recap: die wichtigsten Trends 2019

– Das gab’s bei den internationalen Fashion Weeks zu sehen –

Die internationalen Modeschauen in New York, London, Mailand und Paris mit den wichtigsten Trends für Frühjahr und Sommer 2019 sind nun fast so gut wie vorbei. Grund genug für mich, euch eine kleine modische Zusammenfassung der letzten vier Wochen zu geben. Was gab es zu sehen? Welche Trendtendenzen zeichnen sich schon jetzt ab? Und welche Kollektionen waren eigentlich die Highlights? All das lest ihr jetzt in meiner internationalen Fashion Weeks Recap. 

New York Fashion Week SS19

Michael Kors Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

In New York überzeugte Michael Kors mit einem sommerlichen Mix aus französischen Riviera Einflüssen, gepaart mit Miami Beach Feeling und arabisch marokkanischen Elementen. Wie er das umsetzte? Mit knalligen Farben, die auf Unterwasserwelten, typische Sommerfrüchte, gehäkelte Pieces und luftig leichte Lochspitze trafen. Das Highlight: die aquarellligen Blumenmuster, die eindeutig zeigen: Nächsten Frühling geht es weg von kleinen Millesfleurs-Mustern und hin zu gemäldeartigen Flowerprints.


 

Boss Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

Boss wollte mit der aktuellen Spring/Summer 2019 Kollektion vor allem eines: das California Breeze einfangen. Und das ist dem Label gelungen. Zarte Pastellnuancen und fließende Stoffe stehen für feminine Frauen. Gleichzeitig wird durch sportliche Details wie Tunnelzüge, leichte Nylonstoffe, lässige T-Shirts und Hosen aber auch klar, dass es in Kalifornien um einen gesunden Lifestyle geht. Sport und Wellness liegen dort ganz hoch im Kurs, was die Kollektion maßgeblich beeinflusste.


 

Marc Jacobs Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

Marc Jacobs präsentierte in der neuen Kollektion ein einziges Volants-Meer gepaart mit soften Tönen, fließenden Stoffen und glänzenden Materialien. Übergroße Details rücken in den Vordergrund, die die Kollektion nicht zu 100% im Alltag tragbar macht. Doch Volants sind definitiv die Quintessenz der einzigartigen, extravaganten Kollektion. In was wir jetzt also investieren? Volants-Pieces natürlich. Denn ja, diese kann man auch alltagstauglich und weniger opulent stylen :)



London 
Fashion Week SS19

Burberry Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

In London waren es unter anderem die Looks von Burberry, die mit Klassikern des Hauses und neuen, raffinierten Designs überzeugten. So gab es zum Beispiel einen Trenchcoat mit Seidensaum, transparente Blusen mit der typischen Trenchcoat-Schnalle am Hals und sogar Etuikleider mit integrierter Fanny Pack zu sehen. Großes Thema der Kollektion: Seide. Seidenblusen und Schals werden wir also sicher noch bis in den späten Sommer hinein tragen.


 

Peter Pilotto Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

Peter Pilotto zeigte eine sinnliche Kollektion mit vielen fließenden Stoffen, floralen Mustern, bodenlangen Kleidern, taillierte Designs und besonderer Detailliebe für Kleinigkeiten: Knöpfe, Schnallen und Kordelbänder sorgten für den Feinschliff. Noch spezieller machte die Kollektion nur noch die Wahl der Materialien. Denn ganz oben auf der Trendliste standen changierende Stoffe, die bei jeder Bewegung das Licht reflektierten. Perfekt für die reflektierenden Sonnenstrahlen im Sommer.


 

Simone Rocha Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

Bei Simone Rocha drehte sich hingegen alles um bauchige Silhouetten. Ob klassische Abendkleider, Mäntel, Röcke oder Capes – die glockige Form stand explizit im Vordergrund und zeigt eine Verschiebung der klassischen Taillen-Silhouette hin zu ballonförmigen Looks. Das Ganze war gepaart mit zarten, transparenten Stoffen, feinen Blumenstickereien, Pailletten und anderen femininen Details wie Haarreifen. Trendtendenz: Haarreifen sind also zurück – und auch die Glockenform kommt im Frühling wieder.



Mailand Fashion Week SS19

Max Mara Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

Was in Mailand zu den Fashion Week Trends 2019 zählte? U.a. die Entwürfe von Max Mara. Obwohl das Label mit klassischen Designs aufmachte, die für das Haus typisch sind – wie dem Camel Coat, Hosenanzüge, Trenchcoats, … – überraschte die Kollektion doch mit einem Detailtrend: Schultern. One Shoulder Pieces und komplette schulterfrei werden im Frühjahr wohl wieder in den Fokus rücken. Richtig cool: die Kombination aus One Shoulder Pieces und Blazern. Das gibt dem Stilklassiker gleich einen völlig neuen Look.


 

Marni Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

Marni dagegen prophezeit uns einen anderen weiblichen Part als Spring/Summer 2019 Trend: Hüften. Ausladend und präsent rücken sie ab nächsten Sommer in den Fokus, wenn man sich die Designs des Hauses so ansieht. Von drapierten Partien über auffällige Muster und Schnürungen für mehrVolumen, ist demnach alles erlaubt, um diesen Körperpart jetzt wieder besonders zu betonen. Auch klassische Pencilskirts lenken die Aufmerksamkeit übrigens auf diese Körperstelle. Für diesen Trend muss man also nicht unbedingt in eine neue Garderobe investieren.


 

Salvatore Ferragamo Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

Salvatore Ferragamo zeigte wie edel und feminin Leder im Sommer sein kann. Denn genau das ist einer der anstehenden Spring & Summer 2019 Trends 2019 – ob als Kleid, Rock, Blazer, Bluse, Weste oder Mantel. Farblich gab es ein Konzept. Neben dezenten soften Tönen wie Creme, Beige, Hellgrau, Off-White, Camel, Nougat, Taupe oder Khaki, waren es vor allem kräftige Nuancen wie Waldgrün, Flieder, Orange oder Rosa, die für den aufregenden Akzent sorgten.


Paris Fashion Week SS19

Isabel Marant Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

Blickte man allerdings nach Paris, war Material technisch das totale Gegenteil angesagt: Isabel Marant setze für ihre Spring/Summer 2019 Kollektion vor allem auf Jeans. Ob im Patchwork-Look, als farbliches Gesamtkonzept von oben bis unten oder mit kleinen abgesetzten Details wie einem andersfarbigen Revers an der Jacke. Demgegenüber stehen typisch funkelnde Designs, metallische Effekte und Sexyness dank viel Beinfreiheit. Der große Trend geht also eher Richtung urban Styles und Jeanslooks, die cool und lässig wirken.


 

Loewe Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

Bei Loewe waren es Klassiker, die mit kleinen Neuinterpretationen für viel Spannung sorgten. Details wie ein farblich abgesetzter Reverskragen mit Knopfleiste, Taschen, die mit bunten Federn besetzt sind, Streifen, die sich farblich im Look wiederholen und sogar schmale Gürtel, die an der extrabreit gearbeiteten Hüfte noch mal zusätzlich für einen Hingucker sorgen. Das heißt also, es geht im Frühling wieder mehr um Details als ums große Ganze.


 

Balenciaga Frühjahr & Sommer 2019 Kollektion

Die Entwürfe von Balenciaga wiederholen ein bisschen, was Max Mara bereits angedeutet hat. Der Fokus wird im Frühling auf den Schultern liegen. Geht es allerdings nach Kreativdirektor Demna Gvasalia so wird es dort nicht etwa dezent, sondern massiv. Übergroße Schulterpolster, die Stärke ausstrahlen und Coolness verbreiten stehen demnach ganz oben auf der Shoppingliste für den Frühling. Zugegeben, nicht wirklich etwas neues und tendenziell erinnert es auch ein bisschen an die letzten Designs von Vetement. Aber gut, Schulter sind nächsten Sommer zurück – so viel ist sicher.


Biggest (!) Fail of the Season: Celine aka Céline…

Vor knapp neun Monaten wurde es bekannt: Phoebe Philo verlässt Céline. Ein Schock, denn die Chefdesignerin hat dem Label mit ihrem besonderen Gefühl für Ästhetik in den letzten zehn Jahren eine unverkennbare Stilrichtung gegeben. Und so trafen außergewöhnliche, extravagante Stücke auf massentaugliche Designs wie die goldfarbenen Ballerina-Heels, die zu echten It-Pieces wurden.

Ihr Nachfolger wird also in große Fußstapfen treten, das war damals schon klar. Doch wer war nun der Glückliche, dem diese Ehre zu Teil wurde? Die Gerüchte reichten von Natasa Cagalj (Ports 1961) bis Ilaria Icardi (Victoria Beckham).

Geworden ist es aber ein ganz anderer. Nämlich Hedi Slimane, ehemaliger Chefdesigner der französischen Modehäuser Dior Homme und Yves Saint Laurent. Gefeiert für seine schmalen Schnitten und stark taillierten Jacken, ist er der erste Menswear Designer, der 2012 sogar mit dem CFDA Award für den besten internationalen Designer ausgezeichnet wurde. Ein großes Talent also – sollte man meinen. Doch, was Slimane mit Celine veranstaltet hat, scheint einfach nur ein schlechter Scherz zu sein.

Seit Tagen geistern Hashtags wie #ripceline oder #notyourceline durchs Netz. Die Modewelt schlägt regelrecht die Hände über den Köpfen zusammen, weil er dem Label als ersten Coup gleich mal seinen Accent geklaut hat. Celine wird ab sofort nämlich ohne Accent aigu geschrieben. Und um das zu verkünden wurde erst einmal eine mega Marketing-Kampagne ins Leben gerufen, indem man den kompletten Instagram Account mit allen bisher da gewesenen Bildern der Marke löschte und so buchstäblich die komplette Identität der letzten Jahre und das Erbe von Phoebe Philo auslöscht.

Respekt? Fehlanzeige!

Wäre vielleicht alles nur halb so wild gewesen, wenn wenigstens die Kollektion überzeugt hätte. Doch das komplette Gegenteil ist der Fall. Und das ließ sich schon in den Monaten zuvor absehen. Plötzlich gab es schwarz-weiße Instagram-Kampagnen mit Magermodels zu sehen und eine ungewöhnlich langweilige Tasche auf Lady Gagas Profil zu bestaunen.

Doch, um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, kam der Designer zu seinem Debüt einfach mal zu spät und zeigte dann auch noch Kreationen, die einem mehr als bekannt vorkamen. Allerdings vom Modehaus Saint Laurent, in dem Slimane vorher Chef-Designer war. Beinahe eins zu eins hat er einige seiner alten YSL Designs fast schon dreist und ohne jede kreative Anstrengung für Celine übernommen.

Das Einzige was Hedi wirklich weiterentwickelt hat, scheint sein eigenes Ego zu sein – und leider nicht auch nur im Geringsten die DNA des Hauses Céline. Die hat er vielmehr mal eben so mir nichts dir nichts zerstört. Super Schade, was mich einmal mehr froh macht, dass ich vor wenigen Wochen noch eine der legendären Céline Phantom Bags erstanden habe und diese nun wie einen nie mehr zurückkehrenden Schatz hüten werde. RIP Céline!

Du willst noch mehr Trends und Tipps? Dann schnell hier entlang!

12 Kommentare

  1. 8. Oktober 2018 / 0:40

    Danke für diesen ausführlichen Bericht! Schrecklich, was mit Céline veranstaltet wird (weigere mich die Marke ohne Akzent zu schreiben;D).
    Was die Fashionweeks angeht, gefallen mir vor allem die Londoner Looks!

    Alles Liebe,
    xxMaj-Britt

    https://majstatement.com/

  2. 4. Oktober 2018 / 8:53

    Das ist wirklich ein super und spannender Bericht bzw. Zusammenfassung. Hab ich echt gerne gelesen, und auch die Info über Celine ist tatsächlich bisher an mir vorbei gegangen – super, dass du hier auch echt über die Modeszene berichtest :)
    LG
    Brini
    http://www.brinisfashionbook.com

  3. sophia_kosakowski
    4. Oktober 2018 / 8:28

    Hedi Slimane does as usual. When he took over at Yves Saint Laurent he promptly dropped the “Yves” from the name #Ain‘t no Laurent without Yves. He should do what he does best: Focussing on mens fashion and dress Karl Lagerfeld.

    • FASHIIONCARPET
      Autor
      4. Oktober 2018 / 8:29

      Yes so sad and so true!
      It’s such a shame for Céline :(

  4. Isabella
    4. Oktober 2018 / 8:26

    Liebe Nina,
    Danke für diesen Mode-orientierten Bericht über den fashionweek Monat. Fernab von after-parties und street stiles.
    Ich bewundere dich so sehr dafür, dass du es nicht machst wie viele, sondern gut recherchierst und deinen Lesern die neusen Modetrends nahebringst.
    Das mit Celine hatte ich am Rande mitbekommen und bin froh, dass du das Thema so direkt aufgegriffen hast. Ich war auch enttäuscht, war aber sehr auf deine Meinung gespannt. :)
    Ich schmökere hier sehr gerne. Mach weiter so!
    Grüße, Isa

  5. 3. Oktober 2018 / 20:06

    Liebe Nina.
    Wie schön, von Dir auf die Schauen dieser Welt mitgenommen zu werden. Mit Dir kommt man ganz schön rum. ;)
    Schon jetzt freue ich mich auf die Mode des nächsten Sommers!
    Michael Kors und Marc Jacobs sind hier meine Favoriten.
    Der Haarreifen kommt zurück und Hüften werden in den Fokus gerückt? Das finde ich super!
    In die die schwarze Seidenbluse von Stella McCartney und das Jeanskleid von Mango hab ich mich auf den ersten Blick verliebt. Leider aber übersteigt die Bluse mit 695€ mein Budget geringfügig.
    Dankeschön auch für Deinen informativen Bericht über den CÈLINE bzw. CELINE Skandal. Ich werde mir bei nächster Gelegenheit selbst ein Bild auf Instagram machen.
    Ich wünsche Euch einen wunderbaren Donnerstag.
    Liebste Grüße.
    Deine Steffi
    http://www.tephora.de

  6. Anonymous
    3. Oktober 2018 / 17:33

    Liebe Nina,

    Danke für den informativen Überblick! Einiges ist genau meins, anderes eher weniger. Und zu Celine kann ich nur sagen: Schade, aber es gibt zum Glück genügend andere Labels, die tolle Arbeit machen!

    Liebe Grüße
    Bettina

  7. 3. Oktober 2018 / 11:05

    Super Artikel, in dem du deine modejournalistische Kompetenz zeigst! Schön eingeordnet und sehr informativ! Und ja, zu Celine hatte ich die gleichen Gedanken wie du, einfach nur schrecklich!!!

  8. Valentina
    3. Oktober 2018 / 9:24

    Tolle Zusammenfassung der letzten 4 Wochen. Danke für diesen mal wieder sehr modebewussten Beitrag fern der rosaroten-Fashionweek-blinkytwinky-frontrow-Welt. Eine wahre Bereicherung. Lg :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.