6 modische Uni Looks zum Nachstylen

influencer-fashionblog-münchen-mode-blog-munich-fashion-blog-deutschland-modeblog-münchen-nina-schwichtenberg-fashiioncarpet

Als ich euch Anfang des Jahres nach Themenwünschen für den Blog gefragt habe, kam von einigen von euch, dass sie sich sehr über ein paar Vorschläge für Uni Looks freuen würden und hier sind sie! Egal, ob sportlich, super trendy oder elegant – ich habe versucht, alle Styles zu integrieren, damit auch jede von euch sich wiederfindet. Here we go: Ich bin gespannt, welcher Uni-Look euer Favorite ist :)

6 Uni Looks für jeden Typ Frau


die-10-besten-und-wichtigsten-modeblogs-deutschlands-nina-schwichtenberg-vollzeit-bloggerin-münchen-fashiioncarpet-

Sportliches Uni Outfit

Da viele beim täglichen Uni Look wahrscheinlich eher auf bequem, praktisch und lässig setzen, kommt hier ein eher sportliches Uni Outfit mit Sneaker! Dazu eine Blue Jeans (meine liebsten Jeansmodelle findest du hier), Sweater und Lederjacke. Als Accessoires kann man noch eine Cap oder eine sportliche Uhr dazu kombinieren. Tipp: Gerne bleibe ich bei meinen Outfits in einer Farbfamilie oder kombiniere nur wenige Farben miteinander – so sieht auch ein eher schlichterer Look modisch und durchdacht aus.

Shop the Look:


german-fashion-and-lifestyle-couple-blogger-influencer-nina-schwichtenberg-patrick-kahlo-männer-blog-fashiioncarpet

Sporty-Chic Uni Outfit

Du bist zwar sportlich, aber auch gerne mal ein bisschen schicker unterwegs? Dann ist der sporty-chic Look genau das Richtige für dich. Er vereint beide Kontraste (klassischer Anzug + Hoodie und Sneaker) zu einem Look und wirkt dadurch – auch mit nur wenigen Teilen – spannend und modisch. Tipp: Im oberen Bereich solltest du unbedingt darauf achten, kontrastreiche Farben zu wählen. Das lässt den Look lebendiger und nicht ganz nach Business aussehen.

Shop The Look:


chloé-Tasche-Faye-aus-Leder-und-Veloursleder-misty-beige-blogger-street-style-fashiioncarpet

Trend Uni Outfit

Es müssen aber nicht immer schlichte Looks wie Hoodie + Anzug oder Jeans und Sweatshirt sein. Auch Trends funktionieren für die Uni. Man muss sie nur geschickt kombinieren. Zwei Basic-Teile bilden die Basis: Jeans und Strickpullover. Dazu kombinierst du Trends wie Fellschlappen, Satin-Bomberjacke und Cat-Eye-SonnenbrilleTipp: Fertig ist ein lässiger Streetstyle-Look, den du übrigens auch Mal Samstag Nachmittag auf einen Kaffee mit der Omi tragen kannst, ohne, dass sie aus allen Wolken fällt ;)

Shop The Look:


sommertrends-fashion-2017-band-und-logo-shirts-blogger-streetstyle-fashiioncarpet

Smart Casual Outfit

Locker und zwanglos wird’s dagegen mit einem reduzierteren Look, aber nicht weniger Stil. Denn smart casual bedeutet zwar, es darf locker und bequem sein, aber trotzdem modisch. Ein lässiges T-Shirt zur luftigen (Trend-)Hose, gepaart mit ein paar bequemen Loafern ist das perfekte Grundstyling. Die Tasche sollte farblich das ein oder anderen Kleidungsstück matchen. Das schafft mehr Ruhe. Tipp: Aufwerten kann man den Look jetzt noch mit einem eleganten Lippenstift, der für die Extraportion Stilgefühl sorgt.

Stop The Look:


zweifarbige-jeanshose-mit-fransen-slip-ons-mit-silberner-metallkappe-bally-grimoire-small-handtasche-oversize-jeansjacke-nina-schwichtenberg-fashiioncarpet

Jeans Allover

Denim Allover – Ein Look, den jeder mag, weil er cool und bequem ist. Auch so kann man gut gestylt die Unibank drücken. Und das beste: Dieser Look lässt sich wirklich schnell stylen. Man nehme eine bequeme Trendjeans wie meine Twotone-Variante, kombiniere sie mit einem weißen Klassiker wie der Bluse und rundet das ganze mit einer schicken Jeansjacke ab. So einfach lässt sich Denim Allover elegant im Alltag tragen. Tipp: Jetzt geht’s an den Feinschliff. Bequeme Schuhe, die trotzdem nicht öde aussehen, erzeugen einen weiteren Hingucker. Eine Tasche mit Verzierungen, einer auffälligen Farbe oder speziellen Materialen wertet das Denim-Outfit zusätzlich auf.

Shop The Look:


mode-bloggerin-nina-schwichtenberg-streetstyle-mailand-frühjahr-accessoire-trends-2018-Schmuck-handtaschen-fashiioncarpet

Elegantes Uni Outfit

Für alle, die es eleganter mögen, kommt hier mein persönlicher Styling-Tipp. Schicke Boots und ein cooler Zweiteiler sind eigentlich alles, was du brauchst. Ob du dazu nun ein T-Shirt, einen Rollkragen- oder V-Neck-Pullover kombinierst, bleibt dir überlassen. Aktuell sind vor allem Zweiteiler mit auffälligen Brokat-, Paisely- oder Karomustern angesagt. Es kann aber auch ein unifarbener Suit sein. Das wirkt dann noch eine Stufe eleganter. Eine schlichte, große Tasche rundet das Outfit ab. Tipp: Versuche in einer Farbfamilie zu bleiben. Denn dann wirkt der Look sofort harmonischer. Vor allem, wenn man zu  gemusterten Suits greift.

Shop The Look:

17 Kommentare

  1. 9. März 2018 / 21:06

    Mir gefallen die Outfits wirklich sehr! Ich finde das Thema auch gut umgesetzt, kann da die Kritik nicht so ganz nachvollziehen. DieBbilder sollen schließlich nur inspirieren, was auch meiner meinung nach ganz gut funktioniert.
    Auf jeden Fall sehr schöne Fotos! :)

    Viele liebe Grüße,
    Filiz von http://www.filizity.com

  2. 9. März 2018 / 9:02

    Super super super Beitrag liebe Nina! Das ist ja wirklich so eine tolle Idee. <3 Es gibt viele Studenten, hauptsächlich Frauen, die modebewusst sind, sich aber nicht trauen, modische Sache in die Uni anzuziehen.
    Ein Kritikpunkt habe ich an diesen Beitrag jedoch auch: und zwar die Taschen. Leider braucht man in der Schule und Uni sehr viele Sachen immer mit und da kommt man mit diesen Modellen definitiv nicht zurecht: dafür braucht man wirklich XXL Shopper oder Rucksäcke, damit es auch alles angenehm zum Tragen ist und alles reinpasst.
    Liebe Grüße, Sandra

  3. Cari
    8. März 2018 / 19:49

    Hallo Nina,

    ich studiere Dual. Meine „Uni“ ist im Gebäude meiner Arbeit. Daher ist es leider für mich nicht möglich dort in Jeans und Hoodie aufzutauchen, wie es vielleicht für andere Studenten normal ist. Der Look „sporty chic“ hat mich total inspiriert. Da wirkt der Hoodie doch direkt ganz anders. Karo-Anzüge habe ich genug im Schrank, die finde ich allerdings für die Uni dann doch etwas zu viel. Aaaber – mit schönen weißen Sneakern und nem schönen farbigen Hoodie kann ich mir das super vorstellen. Wäre ich nie drauf gekommen!! Danke für deine Ideen, ich finde die Kombinationen toll. Außer die Fellschlappen, die würden jetzt nicht so gut ankommen. *lach

    Liebe Grüße
    Carina

  4. Laura
    8. März 2018 / 18:46

    Liebe Nina,

    ich muss sagen, der Post ist super und du hast völlig recht – ich finde, jeder deiner Looks ist unitragbar! Es geht mir genau wie dir damals, ich gehe gerne gestylt und modisch in die Uni, lege da nicht nur auf Bequemlichkeit.
    Mag sein, dass man damit in manch einer Uni auffällt, aber ich studiere in München und da sehen ja die meisten so aus ;-). Würde ich allerdings auch in der Kleinstadt so tragen.
    Toller Post!
    Liebe Grüße,
    Laura

  5. 8. März 2018 / 16:30

    Verstehe die Kritik hier nicht ganz. Ein Blog soll inspirieren. Und ich denke es gibt einige Unis bzw. Studenten, die ebenfalls in teuren Designer-Klamotten rum laufen. Gerade in München.
    Ich finde die Looks super. Und einige würde ich auch so tragen. Egal ob Uni oder Ausbildung oder garnz normaler Job. Diese Looks sind super im Alltag.
    Mach weiter so.

    LG Katharina
    http://dressandtravel.com

  6. 8. März 2018 / 14:54

    Das Smart Casual Outfit gefällt mir unglaublich gut! Besonders die Hose ist toll.
    Liebe Grüße
    Lila

  7. 8. März 2018 / 14:09

    Ich glaube ich bin das erste Mal länger an den Kommentaren hier kleben geblieben als am Post selber … Irgendwie kann ich die Kritik nicht so richtig verstehen. Klar du hättest auch einen einzigen Look stylen und extra shooten können, der in der Uni tragbar ist aber von einer kleinen Zusammenstellung hat man als Leser wesentlich mehr. Zumal es für mich DEN Uni-Look gar nicht gibt. Ich denke gerade in der Uni trägt man einfach was einem gefällt und zu einem passt. Es gibt schließlich keine Kleiderordnungen – mal abgesehen von den inoffiziellen Kleiderordnungen der Juristen und BWLer und selbst für diesen schickeren Style ist hier ein Look dabei :-D Für mich ist der Blogppost toll und wenn man sich ein bisschen für Modeinteressiert und Lust hat mal was anderes zu tragen als Jeans + Shirt sind das echt schöne Inspirationen.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  8. Ebru
    8. März 2018 / 10:33

    Hi liebe Nina erst einmal möchte ich mich bedanken für die Mühe die du dir gibst.
    Mein Lieblings Look ist der Anzug Look, ich finde egal, wohin man geht Uni, shoppen mit denn Freunden, abends einen Kaffee trinken gehen,ich zieh denn Anzug überall an genau so mit Sneaker. Ich möchte nicht aussehen, wie eine Büro Angestellte aber ich steche aus der Riesengen Maße raus. Ich finde das ist Fashion!!! Du bist so eine tolle Inspiration für mich.
    Jedes mal wenn ich sehe, dass du ein Blogpost verfasst hast oder eine insata Story hoch lädst bin ich unheimlich gespannt von, was du berichtest oder was du trägst. Ich kommentiere zu wenig, aber als ich diese tollen Looks gesehen habe musste ich mich einfach mal äußern und DANKE sagen.
    Der letzte Look wird sofort nach gestylt ❤️❤️😂😊

  9. Britta
    8. März 2018 / 10:13

    Hallo Nina!

    Ich finde es schade, dass dein Post nicht gut angekommen ist. Auch wenn du alte Bilder genommen hast, so scheinen die Leute doch zu vergessen, dass du dich hingesetzt, dir Gedanken gemacht hast und auch einen passenden Text dazu verfasst hast.
    Ich würde manche Look eins zu eins tragen und andere sind mir wiederum zu abgehoben, wo mir aber evtl ein Teil von gefällt und ich es dann umzustylen und etwas downgraden würde, so dass es in der Uni tragbar ist. Kurz… ich verstehe es auch als Inspiration und finde den Post gut.
    Ich denke die Leute hatten andere Erwartungen und haben sich offensichtlich Looks gewünscht, die casual, günstig von Kopf bis Fuß und somit auch komplett nachzukaufen sind. Also…. bisschen inspirieren lassen bitte!

    LG Britta

    • Katharina
      8. März 2018 / 10:59

      Ich stimme Britta da total zu! Ich war gerade etwas überrascht als ich durch die Kommentare gescrollt habe und mir dachte: Hä? Ganz ehrlich, wo genau liegt das Problem? Erst einmal finde ich es toll, dass du selbst “schwierigere” Wünsche wie die Uni-Looks umsetzt, da du erst einmal keine Studentin mehr bist und zweitens sind Studenten die “irgendwas mit Mode” studieren immer anders gekleidet als z.B. Medizin oder BWL Studenten. Zudem bist du eine Fashionbloggerin, die einen eigenen Style hat und wieso solltest du jetzt drei Looks mit Jeans und Hoodie fotografieren und das als Inspiration hochladen und als dein persönlichen Style verkaufen?! Zumal man nicht in jeder Uni nur in Jeans und T-shirt herumläuft. Wenn du mal durch die Gänge der AMD läufst, siehst du nur auffällig gut gekleidete Menschen – gerne auch mal mit einer etwas kleineren und schickeren Handtasche ;) Nicht jeder, der modeverrückt ist, denkt rational und praktisch..öhöm..mich eingeschlossen :D Da muss die Tasche dann eben zum Outfit passen, notfalls trägt man eben seinen Ordner oder Laptop :D Außerdem geht es in diesem Post doch auch um Uni-Looks die etwas ausgefallener und noch modebewusster sind als 0815 Jeans & T-Shirt ? Also, warum sonst sollte man dich nach Inspirationen fragen, wenn man nicht auch ein paar besondere Stylingtipps aus dem Hause Schwichtenberg bekommen will?
      Des Weiteren finde ich, dass alle deine Posts sehr gut durchdacht und qualitativ hochwertig sind. Auch wenn du ältere Bilder verwendest, sind es ja immer noch ganz tolle und hochwertige Bilder, die glücklicherweise zu verschiedenen Themen passen. Außerdem steht hier ja auch nicht “Kauft euch den Hosenanzug und dieses T-Shirt für die Uni” sondern es soll inspirieren und anregen, welche “Grundkleidungsstücke” mit ein paar Tricks in ein tolles Outfit verwandelt können und welche weiteren Dinge man beachten soll, damit es stilsicher und besonders bleibt. Ich glaube jeder Student hat einen Hoodie und einen Blazer in seinem Kleiderschrank und wenn man deine Outfits sieht, könnte man ja eins und eins zusammenzählen und bekommt eine neue Outfitidee. Selbst, wenn es nicht die exakt gleichen Kleidungsstücke sind, die du auf deinen Bildern trägst.
      Ein anderer Punkt sind die Designerklamotten: Klar, das ist eine Sache, die sich bei vielen Bloggern beobachten lässt. Je erfolgreicher sie sind, desto teuerer auch die Klamotten. Oder zumindest einen Teil davon. Aber nur weil du eine Tasche von Gucci trägst, bedeutet das ja nun nicht, dass man sich die gleiche Tasche kaufen soll. Sondern einfach, dass man eine pinke Tasche oder eine Blumentasche (die es mit Sicherheit in ähnlicher Form von anderen Marken bzw. “in günstig” gibt) zu einem gewissen Outfit kombinieren kann. Ich glaube manchmal verstehen Leute nicht ganz, dass Blogs eine Inspirationsquelle sind und kein Onlineshop mit unschlagbar günstigen Preisen zum direkt nachkaufen. Der Vergleich mit Trump ist übrigens alles andere als konstruktive Kritik, denn es gibt weder einen Grund noch Verbesserungsvorschläge und außerdem ist es stark abhängig von der Universität – alle, die meckern dürfen gerne mal auf dem AMD Campus herumlaufen ;)
      Hach, das musste ich jetzt mal loswerden!
      Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich den Post toll finde und schon zu Schulzeiten so herumgelaufen bin, es absolut albwandelbar und anpassbar für jedermanns Uni ist und ich mich jeden Tag verdammt freue auf einen neuen Post von dir! Quasi meine abendliche Lektüre, meine liebste Inspirationsquelle und ich finde, den qualitativsten und contenttechnisch besten Blog, den Deutschland zu bieten hat! Man merkt dir einfach an, dass du deinen Job liebst und jeden Tag dafür alles gibst, dass du als Person einfach zu 10000% dahinter stehst und vor allem deinen Job auch als Job mega ernst nimmst und nicht nur mal schnell Money machen willst!

  10. Andrea
    8. März 2018 / 9:14

    Diese Outfits haben soviel mit Uni zu tun wie Trump mit dem Weltfrauentag. Schön sind die Fotos trotzdem!!

  11. Maria
    8. März 2018 / 9:09

    Liebe Nina, danke für diesen Post!!! Ein bisschen schade finde ich, dass es nur alte Bilder sind. Wirkt überspitzt gesagr ein bisschen so, als ob du eben dem Wunsch der Leser nachkommen wolltest, aber eigentlich nicht wirklich lust drauf hast. Schön fände ich einfach wenn du grundsätzlich immer mal einen outfit post mit einem Outfit (wie sonst auch) machen würdest (mit bezahlbarer Kleidung für die durchschnittsstudentin) :)
    Die Looks finde ich alle super! Den sportlichen Hosenanzug Look und den letzten Look würde ich persönlich nicht anziehen, allein schon weil ich den ganzen Tag in der Bibliothek sitze und es da eher gemütlich sein muss, aber schön finde ich sie grundaätzlich trotzdem. Outfits wie solche sind mir hier auf dem campus auch noch nicht begegnet aber das muss ja jeder für sich entscheiden :)

    Liebe Grüße!

    • FASHIIONCARPET
      Autor
      8. März 2018 / 9:27

      Hallo liebe Maria,

      wenn ich keine Lust auf diesen Post gehabt hätte, dann hätte ich ihn nicht gemacht :) Allerdings gehe ich seit Jahren nicht mehr zur Uni und trage daher im Alltag nicht (bzw. habe ich wahrscheinlich auch vorher nicht) die typischen Uni Looks, die vielleicht einige hier auf dem Blog bzw. in diesem Post erwartet hätten. Daher habe ich um ehrlich zu sein im Vorfeld stark gezögert diesen Wunsch zu erfüllen, weil ich genau das, was du gerade als Kritik schreibst, befürchtet habe. Dass ich die “Erwartungen” nicht erfüllen kann. Eben, weil ich nicht den typische Style einer Studentin habe und nie hatte. Egal, ob neue oder alte Bilder (die Kritik nehme ich gerne auf) Mein Blog stand noch nie für “Basic Mode” und das wird er um ehrlich zu sein auch nie. Meine Uni-Looks sind vielleicht nicht für jeden das, was er an seiner Uni sieht. Aber um ehrlich zu sein liegt für mich genau darin das Interessante und die Inspiration. Vielleicht einfach mal was neues auszuprobieren und sich mal etwas anderes zu “trauen”, als all die anderen an der Uni.

      Zu deiner Kritik mit der Bezahlbarkeit meiner Looks: Leider habe ich immer wieder das Gefühl, dass Leute meine Designerhandtaschen und teureren Schuhe auf das komplette Outfit projizieren und gar nicht sehen (wollen) bzw. differenzieren, dass meine Kleidungsstücke häufig von Marken wie Zara, Mango oder H&M sind. Das finde ich einfach super schade, da diese Kritik meiner Meinung nach einfach nicht zu 100% gerechtfertigt ist.

      Liebe Grüße
      Nina

      • Maria
        8. März 2018 / 10:50

        Danke für die ausfürliche Antwort!!!

        Mir ist natürlich bewusst, dass du als sehr modebewusste und kreative Frau einen Stil hast, den nicht jede trägt! Dafür bewundere und beneide ich dich :) Deshalb würde ich auch nie erwarten, dass du Basic Mode auf deinem Blog zeigen solltest, denn dafür braucht es letztendlich auch nicht wirklich einen Blog.

        Mir geht persönlich ging/geht es hauptsächlich um die Bezahlbarkeit von gezeigten Outfits. Du hast vielleicht recht, dass Zara,, Mango und Co. vergessen werden, wenn wir deine Beiträge lesen, aber teilweise stehen eben eher die Luxus-Marken im Vordergrund. Keine Kritik, eher Feststellung als Leserin :) Es wäre auch verrückt, wenn du mit deinem immer weiter steigendem Erfolg nur Zara-Outfits inkl. Zarataschen zeigen würdest. Wäre wahrscheinlich auch nicht autentisch und du würdest hierfür wiederum Kritik bekommen.
        Wie du merkst, schreibe ich mich um Kopf und Kragen, da ich auf deinen Seite super gerne deinen Blog lese und auf der anderen Seite zu weit entfernt bin von deiner Kreativität bezüglich deines Stils und einem Budget, mit dem ich mir all diese wunderschönen Taschen und Schuhe leisten könnte :)

        Liebe Grüße!

  12. Anna
    8. März 2018 / 7:29

    Hi Nina

    Finde das zwar ein tolles thema aber irgendwie nicht so wirklich gut um gesetzt… es sind ja letztlich älterre Fotos und damit das Uni angewendet.

    Es sind auch nicht wirkliches Uni Looks – das sieht man durchweg an den Handtaschen und noch nie habe ich an der Uni von den Studenten jmd im Hosenanzug gesehen.

    Möchte Dir das nur als Feedback dalassen. Ich weiss es sehe zu schätzen dass Du fast die einzige Bloggerin bist die täglich postet aber manchmal würde ich mir nur 2-3 Blogbeiträge pro Woche wünschen, die dann aber passender umgesetzt. Ist nur meine Meinung.

    Einen schönen Tag für Dich ♥️

    • FASHIIONCARPET
      Autor
      8. März 2018 / 8:16

      Hallo Anna,
      Danke für dein Feedback. Ich persönlich bin so vor Jahren in die Uni gegangen – ich bin damit an meiner Kleinstadtuni zwar immer aufgefallen, aber das war mir egal. Je nach Uni und vor allem auch Studiengang ist denk ich durchaus auch mal ein Hosenanzug tragbar. Aber daran sieht man eben, dass Uni Looks super individuell und typabhängig sind. Ich persönlich würde auch heute noch jeden dieser Looks zur Uni anziehen. Und ja, es sind vllt nicht die „klassischen“ Unilooks, die man an jedem sieht. Aber genau darum geht es mir. Denn das 200. Outfit mit Jeans und weißem Shirt und Sneaker braucht man glaub ich nicht zu zeigen. Und das bin auch einfach nicht ich :)

      Zum Thema Handtasche: Da gebe ich dir recht, allerdings denke ich, dass diese jeder einfach durch ein größeres Modell ersetzen kann, was jetzt nicht der riesige Akt ist. Es gibt Leute die tragen lieber Rucksäcke oder XXL Shopper. Wie gesagt, es sind alles persönliche Vorschläge und Inspirationsansätze. Ob und wie sie von jemandem umgesetzt werden, bleibt am Ende wie immer jedem selbst überlassen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.