Die größten Bademoden Trends 2018

bademoden trends 2018

Bademoden Trends 2018

36 Grad und es wird noch heißer – ich bin ein absoluter Sommermensch und liebe es bei Sonne und waren Temperaturen am See zu liegen oder schwimmen zu gehen. Nachdem wir mittlerweile endlich im Frühling angekommen sind, steht hoffentlich bald auch die Badesaison vor der Tür. Und mit ihr? Natürlich wieder viele tolle Bademoden Trends. Welche Schnitte bei Bikinis und Badeanzügen angesagt sind, welche Trendfarben auf uns warten, welche Muster dieses Jahr auf keinen Fall fehlen dürfen und welche besonderen Details angesagt sind , verrate ich euch heute. Hier kommen die größten und schönsten Bademoden Trends 2018. 

 

Bademoden Trendschnitte 2018

90er Jahre Badeanzügen/Retro High-Waist Bikinis

Die 90er sind zurück! Klar also, dass das Trend Revival auch vor der Bademode nicht Halt macht. Dieses Jahr super angesagt? Retro High-Waist Bikinis und 90er Badeanzüge á la Baywatch. Dieses Jahr können wir uns also alle ein bisschen wie Pamela Anderson fühlen, wenn wir denn wollen ;) Besonderes Merkmal der Retro Badeanzüge? Der knappe Schnitt inkl. hohem Beinausschnitt.


Off-Shoulder

Seit ca. zwei Saisons lieben wir schulterfreie Kleider und Tops (auch Carmen-Oberteile genannt) heiß und innig. Ich besitze bereits unzählige Modelle und freue mich dieses Jahr umso mehr auf den Sommer. Warum? Diese Saison greift der Trend endlich noch intensiver auf die Bademode über und beschert uns viele, wunderschöne Bandeau Varianten in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Das Beste an diesem Bademoden Trendschnitt? Die lästige Bräunungsstreifen, zumindest am Oberkörper, gehören der Vergangenheit an.


Monokini

Dieser Trend war schon einmal da und wurde damals von keiner geringeren als Paris Hilton gesetzt. Der Monokino ist die etwas angezogene Variante des Bikinis. Oder anders gesagt ist es ein Badeanzug mit Cut Outs ;) Hier gilt: Ladies mit tollen Bauchmuskeln steht diese Bademode besonders gut, da Monokinis häufig am Bauch- und Hüftbereich auf Stoff verzichten.


High-Neck Bikini

Ein bisschen sportlich, ein bisschen elegant. Neck-Holder Bikinis sind 2018 ein großer Bademoden Trend. Neck-Holder Bikinis zeichnen sich dadurch aus, dass das Oberteil die komplette Brust bedeckt und so weder extrem sexy noch super freizügig ist – eben eher sportlich. Je nach Geschmack lassen sich im Hosenbereich dann eher knappe oder breite Bikinihosen kombinieren. Einziger Nachteil: durch das sehr flächendeckende Oberteil wird der Oberkörper schwieriger braun.


Rash-Guards

Und es geht sportlich weiter: die Rash-Guards kommen ursprünglich aus dem Surf Sport. Ihre Beschaffenheit aus Polyester- oder Polyamidstoffen sorgt dafür, dass sich die Bikinis wie eine zweite Haut anfühlen und man sie fast nicht merkt. Dieses Jahr gibt es viele, tolle Designs, sodass sich Komfort mit Fashion paart. Allerdings ist auch dieser Bademoden Trend nicht unbedingt für Leute geeignet, die viel in der Sonne liegen und braun werden möchten. Die Oberteile der Rush-Guards ähneln nämlich einem T-Shirt Schnitt und sind somit deutlich flächendeckender als der normale Bikini.

 

 

Bademoden Trendfarben 2018

Orange

Es wird knallig. Zugegeben, Orange ist nicht die einfachste Farbe am Modehimmel. Weder im Alltag noch, wenn es um Bademode geht. Allerdings feiert die leuchtende Farbe dieses Jahr ihr großes Comeback – auch am Strand. Mein Tipp: wer zu Organe greift, sollte eine gesunde Basicbräune mitbringen, damit der Farbton der Haut schmeichelt. Ebenfalls ist Orange nicht gleich Orange. Von schrillen Neonfarben unbedingt Abstand halten. Stattdessen zu einem edlen und satten Orangeton greifen. 2018 besonders angesagt: Tangerine oder ganz zartes Orange.


Leuchtende Blautöne

Was passt besser zum Strand als hübsche Blaunuancen?! 2018 sind Blautöne beim Baden nicht wegzudenken und kommen in den unterschiedlichsten Schattierungen und Intensitäten daher. Besonders beliebt: Türkis. Die leuchtende Farbe sorgt für gute Laune und bringt das Sommer Feeling so richtig in Gang. Auch hier gilt wie bei Orange: bei bereits leicht gebräunter Haut sieht die Farbe am besten aus. Wer zu Dunkelblau greift macht aber nie was verkehrt, denn wie die Farbe Schwarz geht Navy immer – egal welche Figur oder Hautfarbe.


Softe Pastellnuancen

Rosé, Mint, Apricot oder Babyblau – Pastellfarben sind auch diesen Sommer ein Hit und sorgen am Strand für eine Extraportion Softness. Im Bademodenbereich gibt es die unterschiedlichsten Designs und Modelle, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Häufig wird der Pastellfarben Trend auch mit anderen Bademoden Trends 2018 kombiniert. Bspw. sind Bikinis in soften Farben mit Schnür-Details, gepaart mit Prints oder Rüschenelementen diesen Sommer sehr beliebt.


Colour-Blocking

Im Gegensatz zu den Pastellfarben, darf es beim Color Blocking richtig knallen. Hier gilt: Mehr ist mehr und deswegen dürft ihr die wildesten und knalligsten Farben miteinander kombinieren. Blau mit Orange, Rot mit Pink oder Grün mit Lila – erlaubt ist was gefällt. Damit der Farbtrend am Ende nicht überladen wirkt, am besten zwei bis drei Farben mixen. Alles andere wird sonst schnell zu bunt und ihr seht eher wie ein Paradiesvogel aus.


Metallicfarben

Es soll lieber etwas edler sein? Dann sind Farben wie Gold, Silber, Bronze oder Kupfer genau das richtige für euch. Was uns dieses Jahr ebenfalls in Form von Röcken, Schuhen oder Kleider entgegenstrahlt, macht auch bei der Beachwear nicht halt. Die schimmernden Stoffe wirken nicht nur super edel, sondern funkeln mit der Sonne um die Wette. Dieses Jahr besonders gern gesehen: softe Pastellfarben wie Rosé mit Metallicfinish.

 

     

    Bademoden Trendmuster 2018

    Blumenmuster

    Wie gut, dass auch im Bademoden Bereich einige Trends gefühlt jedes Jahr aufs Neue wiederkommen. 2018 sind die Blumenmuster besonders großflächig und farbenfroh. Na, da blüht uns ja was :)


    Streifenmuster

    Zu den “Evergreen Trends” gehören auf jeden Fall auch Streifen. Diese findet man eigentlich in jeder Badesaison wieder und das aus gutem Grund. Das Streifenmuster ist eine Art Klassiker und geht immer. Wie auch in der Alltagskleidung gilt hier: Querstreifen verbreitern optisch, Längsstreifen strecken. Um Bademode mit Streifenmuster dieses Jahr einen besonderen Twist zu geben, unbedingt auf Details achten. Verzierungen, Knöpfe oder andere Spielereien machen gestreifte Badeanzüge und Bikinis besonders.


    Tropical Prints

    Bei diesem Mustertrend ist Urlaubsfeeling garantiert und dabei ist es egal, ob man wirklich in der Karibik oder doch “nur” an der Isar liegt. Tropische Trend Prints wie Palmen und Ananas kennen wir bereits aus  den Fashion Trends. Und da Muster wie diese prädestiniert für Bademode sind, war es nur eine Frage der Zeit, bis das Muster auch auf Bikinis und Badeanzüge überschwappt. 2018 sind exotische und frische Prints ein Muss. Tobt euch aus!

     

    Bademoden Highlights 2018

    “Oh wie süß” – Diesen Satz hört man wahrscheinlich ziemlich oft, wenn man Bademode mit dem verspielten Muschelsaum sieht. Ich hatte mir bereits letztes Jahr einen Bikini in Rosé mit abgerundetem Saum gekauft und habe ihn super gerne getragen. Deswegen freue ich mich umso mehr, dass er auch dieses Jahr noch im Trend liegt. Anbei die schönsten Modelle aus den Shops für euch zum Direktshoppen.


    Ihr wollte die perfekte Ergänzung zu euren Sommerkleidern und Röcken? Hier kommt sie! Die Häkel Bikinis und Boho Bademode machen sich nämlich nicht nur im Wasser oder auf dem Handtuch super gut, sondern auch unter dem Sommerkleid. Die Boho Bikinis bringen ihr ganz eigenes Fair mit und versprühen nur beim Ansehen südamerikanisches Flair. Ergänzt wird der 70er Beach Look übrigens mit hübschen Pom Pom Sandalen und Strohtaschen.


    Schnürungen

    Basic? War gestern. Dieses Jahr darf am Strand gezeigt werden was man hat. Eine Möglichkeit hierfür sind sexy Schnürungen, welche entweder im Dekolleté- oder im Rückenbereich von Bikini oder Badeanzug auftauchen. Damit der Strand Look nicht überladen oder zu aufreizend wirkt, sollte man bei der Bademode mit Schnürungen darauf achten, dass auf zusätzliche Cut Outs oder transparente Einsätze verzichtet wird. Andernfalls kann der Strand Style schnell billig aussehen.


    Mesh & Cut Outs Hingucker

    Ein weiterer Stofftrend, welcher aus der Alltagsmode auf den Bademoden Bereich übertragen wurde, ist Netzmaterial. Der sexy Stoff taucht 2018 entweder großflächig auf, indem der Bikini oder der Badeanzug zur Mehrheit aus dem nicht blickdichten Material besteht. Wer es etwas dezenter mag setzt auf einen Beach Style mit kleinen Mesheinsätzen bspw. am Rücken. In diesem Zusammenhang sind auch Cut Outs nach wie vor angesagt. Dieser Trend ist definitiv etwas für Mutige. Bikinis und Badeanzüge mit besonderen Stoffaussparungen sind aber garantiert ein Hingucker.


    Rüschen & Fransen

    Last but not least: ein echter Bademoden Klassiker mit Mehrwert! Süße Rüschen und Fransen sehen nicht nur super aus, sondern sind auch echte “in Szene rück” Wunder. So eignen sich Fransen bspw. ideal dazu, um das ein oder andere Problemzönchen zu kaschieren. Rüschen verschaffen bei Frauen mit kleiner Oberweiter eine tolle, optische Täuschung und können gut und gerne mal eine Körbchengröße dazu schummeln. Anbei die schönsten Modelle für euch :)

     

     

    8 Kommentare

    1. Elke
      25. April 2018 / 13:00

      Danke für deinen Tipp ! Ich mag deine Beiträge sehr !! :)

    2. 18. April 2018 / 19:12

      Ich finde insbesondere den Surfing trend für Badeanzüge sehr besonders! Würde gerne sowas tragen!

    3. 18. April 2018 / 14:33

      Ich habe mir nun zum ersten mal einen blau-weiß-gestreiften Bikini zugelegt. Ansonsten habe ich bisher immer auch florale Muster gesetzt.

      LG Katharina
      https://dressandtravel.com

    4. Moni
      18. April 2018 / 9:27

      Toller Beitrag :) Da muss ich wohl doch nochmal zuschlagen vor dem Urlaub…verrätst du noch, woher dein toller Bikini von dem Titelbild ist? Den konnte ich im Beitrag nirgends finden. Danke dir und liebe Grüße, Moni

      • FASHIIONCARPET
        18. April 2018 / 14:18

        Huhu Moni,

        der ist von H&M, allerdings nicht aktuell :(

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.