Farb-Guide: Diese Farben stehen dir am besten!

Farbtyp finden

Welche Farben stehen mir?
So findest du deinen Farbtyp heraus!

Frühling, Sommer, Herbst und Winter – das sind nicht nur Jahreszeiten, sondern auch Farbtypen. Doch wieso sollte man seinen Farbtyp überhaupt kennen? Manche Töne stehen leider nicht jedem Hauttyp, jeder Augenfarbe und jeder Haarfarbe. So kann es passieren, dass du vielleicht zu deiner Lieblingsfarbe greifst, sie deine Haut allerdings leider total fahl und müde wirken lässt. Mit der richtigen Farbpalette dagegen strahlt dein Teint, du sieht gesünder aus, wirkst direkt wacher und frischer. So nimmt dein Gegenüber dich unbewusst viel freundlicher wahr und du wirkst allgemein viel präsenter. Nur, wie kann man jetzt seinen Farbtyp finden?

 

1. Der Frühlingstyp

Haare: golden bis rötlich schimmernd, Honigblond, Dunkelblond, Rotblond oder Kupferrot
Augen: eher hell, ob Graugrün, Blau oder Bernstein
Teint: helle Haut, Sommersprossen, warmer Unterton

Trotzdem unsicher, ob das dein Farbtyp ist? Dann gibt es einen einfachen Test, mit dem du deinen Farbtyp finden kannst. Stelle dich vor den Spiegel, halte dir abwechselnd Goldschmuck und Silberschmuck neben das Gesicht, und sieh was passiert. Eine der beiden Farben wird dich mehr strahlen lassen. Ist es der Goldschmuck, dann gehörst du zu den warmen Jahreszeitentypen zu denen der Frühlingstyp und der Herbsttyp zählen. Ist es der Silberschmuck, dann gehörst du zu den kühleren Farbtypen Sommer oder Winter.



Diese Farben stehen dir als Frühlingstyp besonders gut

Frühlingstypen wirken zart und feminin und um das zu unterstützen, sollten sie zu sanften, warmen Tönen greifen. Ein helles, warmes Gelb, ein zartes Apricot, aber auch kräftige Koralle und pastellige Grüntöne, die nicht zu kühl wirken, sind super. Wenn es um Muster geht, sollte der Frühlingstyp besser zu romantischen, zarten Mustern wie Milles fleur, Nadelstreifen oder Polka Dots greifen.

No-Go’s dagegen sind kalte, knallige Farben wie Azurblau oder Pink. Auch ein klassisches Schwarz ist für den zarten Frühlingstyp zu stark. Besser zu Navyblau greifen, wenn es dunkel sein muss. Auch nicht optimal sind Neonfarben und Reinweiß. Stattdessen zu Creme oder Champagner greifen. Denn diese Töne lassen die Haut und Haare fahl und glanzlos aussehen.

 

2. Der Sommertyp

Haare: Silberblond über Platinblond bis zu Aschblond und Aschbraun, silber-gräulicher Schimmer
Augen: Blau, Blaugrün oder Grau, manchmal auch hellbraune oder bernsteinfarbene Augen
Teint: kühler, bläulicher Unterton (Porzellanteint), auch gerne mal rosa, Haut bräunt kaum, keine Sommersprossen

Diese Farben stehen dir als Sommertyp besonders gut

Sommertypen brauchen helle, aber kühle Nuancen. Also pastellige Blautöne, ein strahlendes Türkis, kräftiges Rosa und Pink, Mint und Violetttöne. Auch klares Gelb, Weiß und Grautöne sind toll. Also alle hellen Nuancen, die im Verhältnis mehr Blau als Rotanteil haben, sind perfekt für diesen Fabtyp, denn sie lassen die Haut frisch und rosig aussehen.

No-Go’s dagegen sind auch für diesen Farbtyp Schwarz (zu helle Haut), Orange, Senfgelb und Cognac. Eben alles Töne mit mehr Rotanteil (warme Farben) und deshalb würde der Teint fahl und kränklich aussehen.

 

3. Der Herbsttyp

Haare: dunklere Haarfarben mit einem goldenen oder rötlichen Schimmer wie Schokobraun, Kastanie oder Dunkelbraun, manchmal auch hellbraune oder honigblonde Haare
Augen: leuchtendes Bernstein, Braungrün bis hin zu tiefem Dunkelbraun
Teint: warmer Teint mit goldenem oder gelblichen Unterton, nicht zwingend braun

Diese Farben stehen dir als Herbsttyp besonders gut

Dieses einfache Prinzip lässt sich zwar nicht auf alle Jahreszeiten anwenden, auf den Herbsttyp allerdings schon: sieh dich einfach in der Natur um und du weißt sofort, welche Farben dir stehen. Du brauchst nämlich warme, intensive Erdtöne. Tolle Beispiele sind vor allem Rostrot, Marsala, Terracotta, Cognac, Waldgrün, Olivegrün oder Khaki. Auch Beige und Schokobraun, Rotbraun oder Bernstein sind super. Sogar Pink geht. Allerdings nicht in der knalligen Version, sondern in einer etwas dunkleren Nuance.

No-Go’s sind dagegen Knallfarben. Denn dem Herbsttyp stehen vor allem Knallfarben, die so aussehen als seien sie mit einer schlammigen Nuance gemischt. Auch ein reines Schwarz oder Weiß steht dem Herbsttyp nicht ideal. Denn obwohl das klassische Farben sind, lassen andere Nuancen den Teint mehr erstrahlen.

 

4. Der Wintertyp

Haare: dunkle Haarfarben ohne goldenen Schimmer
Augen: dunkle Augen in intensiven Farben wie Haselnuss-, Schokobraun, Grünblau oder einem tiefen Blauton
Teint: selten Sommersprossen, heller Hautton mit bläulichem Unterton (Porzellanteint), aber auch dunklerer Teints mit kühler, olivefarbener Unterton

Diese Farben stehen dir als Wintertyp besonders gut

Um den  kühlen Wintertyp zu unterstreichen, solltest du zu frostigen, aber intensiven Farben greifen. Das heißt Azurblau, Pink, Smaragdgrün oder auch kaltes Zitronengelb sind perfekt für dich. Du kannst sogar reines Weiß und klares Schwarz tragen. Das unterstreicht hervorragend den Kontrast zwischen deinem hellem Teint, den dunklen Haaren und den intensiven Augen.

No-Go’s dagegen sind Farbtöne mit warmen Untertönen wie Braun- und Beigetöne oder zarte Pastellfarben. Was dein Typ gut vertragen könnte, sind allerdings Lippenstifte in kalten, kräftigen Farben wie Pink, Kirschrot oder Violett.

7 Kommentare

  1. 1. Juni 2018 / 15:39

    Liebe Nina,
    da würde ich mich eindeutig zum Frühlingstyp zählen! Vielen Dank für die Tipps – Pastellfarben mag ich eh am liebsten :)
    Du bist eine echt tolle Bloggerin und ein richtiges Vorbild! Und bist damit auch eine Inspiration für die Wahl meines Bachelorarbeitsthema. 🙂

    Sie dauert ca. 10 Minuten und ist hier zu finden: https://www.soscisurvey.de/psbsocialmedia/

    Vielen Dank!
    Nina– mach weiter so <3

    Liebe Grüße
    Laura

  2. 30. Mai 2018 / 5:55

    Hey,
    die Outfits sind absolut umwerfend! Love your style!

  3. 19. Mai 2018 / 14:14

    Vielen Dank für den tollen Beitrag liebe Nina ! Ich würde mich dem Frühlingstyp zuordnen. Pastelltöne mag ich sowieso total gerne :)

    Alles Liebe
    Isabel von Isabelciel.com

  4. 19. Mai 2018 / 9:42

    Der Post ist super interessant und super falls man sich mal unsicher ist, ob eine Farbe einem steht oder nicht. Interessant finde ich auch den “Schmuck-Selbsttest”. Irgendwie hab ich mir das so direkt noch nie Gedanken drüber gemacht, ob silber oder gold einem mehr strahlen lässt. Aber das Ganze macht für mich total Sinn und wenn ich so darüber nach denke, habe ich zum Beispiel auf jeden Fall mehr silberfarbene als goldfarbene Schmuckstücke zu Hause.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

  5. 18. Mai 2018 / 21:51

    Ahhhh, sehr sehr interessant! Ich weiß gut, dass mir warme Farben stehen und aber auch weiß, weil ich ziemlich dunkel und gebräunt bin und daher strahlt die Kleidung an mir total. Hingegen gibt es Farben wie grün, die ich gar nicht tragen kann. Aber danke dir trotzdem für die Empfehlungen, ich habe zum Beispiel nicht gewusst, dass mir Beige stehen sollte, muss ich Mal was anprobieren!
    Danke für den inspirierenden Beitrag liebe Nina!
    Liebe Grüße, Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  6. 18. Mai 2018 / 19:55

    Liebe Nina.
    Anhand Deiner Beschreibungen würde ich mich nun dem Sommertyp zuordnen – aber ganz sicher bin ich mir irgendwie nicht. Meine Naturhaarfarbe ist eher so Aschblond würde ich vermuten. Zählt denn in diesem Fall die Naturhaarfarbe oder die echte? Hm.
    “Haut bräunt kaum” trifft auf jeden Fall zu. ;)
    Vielen Dank für diesen Einblick. Ich liebe einfach die Vielfalt Deines Blogs!
    Alles Liebe.
    Deine Steffi
    http://www.tephora.de

  7. 18. Mai 2018 / 11:34

    Toller Post, da hast du schöne Sachen rausgesucht! Ich mag knalligere Farben besonders im Sommer gerne, aber Orangerot bringt meine grüne Augen am besten zum Vorschein :)

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.