Meine schrägsten Outfits aus 4 Jahren Fashiioncarpet

Was sich in vier Jahren so alles verändern kann? Gott sei Dank eine Menge und dazu gehört definitiv auch mein Kleidungsstil. Weil ich meinen Blog nicht nur als Medium für Schöne, sondern hin und wieder auch kritische oder wie heute für lustige und amüsanten Dinge nutze, möchte ich euch heute mit auf eine kleine Zeitreise nehmen, die unter dem Motto “Fun Friday” steht. Bereits vor ein paar Monaten habe ich euch in diesem Post hier zurück ins Jahr 2012 und zu den Anfängen von FASHIIONCARPET genommen.

Im damaligen Beitrag ging es allerdings eher um meine allgemein Entwicklung im Vergleich zu früher und heute. In diesem Post heute soll es viel mehr um eine kleine und lustige Outfit-Recap gehen, die vielleicht auch bei dem ein oder anderen von euch Erinnerungen an bestimmte Trends und Teile weckt und die vielleicht nicht nur mich zum Schmunzeln bringen. Ich habe dafür mal wieder fleißig im Archiv gekramt und präsentiere euch, mehr oder wenig stolz, dafür aber mit umso mehr Schmunzle-Potential die schrägsten Outfits aus 4 Jahren FashiioncarpetIch bin gespannt was ihr sagt, welches Outfit euer persönliches “Highlight” ist und welchen Trend ihr vielleicht ebenfalls mitgemacht habt und heute nie nie nie mehr tragen würdet ;)

Der Freizeit-Angler

Los geht’s mit einer interessanten Kombi aus Strickpullover, Umhängetasche und…ja was eigentlich?! Einer Art “Overknee” Hose, denn ja, der Lederteil gehört tatsächlich zur Hose (!) und nicht zu den Schuhen.

Was mich damals geritten hat diese Hose anzuziehen? Ich bin ehrlich: eine Kooperation! Was ich daraus gelernt habe? Dass man nur Kooperation eingehen sollte, mit denen man sich zu 100% wohl fühlt und die zu einem passen. Gut, dass ich diese Erfahrung bereits relativ früh gemacht habe und seitdem nach diesem Motto arbeite.

DSC_0385 Kopie 2
Der bunte Papagei

Es gab eine Phase in meiner Blogger-Laufbahn, in der habe ich bei jedem Outfit versucht etwas total Kreatives und Neues zu tragen. Ich dachte als Blogger muss man super duper individuell mit fancy Stylingideen sein. Fehlanzeige! Dieses bunte Outfit ist Ergebnis meines damaligen Denkens und für mich heute einfach nur noch mit einem Lacher zu betrachten. Jeder der Teile ist auf seine Art und Weise eigentlich ganz cool, zusammen allerdings einfach too much.

DSC_6714 Kopie

Das Neon-No-Go

Na, erinnert ihr euch noch an die Zeit, in der leuchtend, schrille Farben wie Orange, Pink oder Gelb the big thing in der Mode waren? Ich erinnere mich dank dieses Outfits noch deutlicher als mir lieb ist. Mein Beitrag zu dem Neon-Trend war diese leuchtend gelbe Hose, die nicht mal im Dunkeln zu übersehen war.

Damals fand ich es mega cool, sodass ich auch gleich noch eine farblich passende Halskette dazu kombinierte. Ob ich den Look nochmal anziehen würde? Nein, wenn nur einzelne Teile. Die Schuhe, den Blazer und das Streifenshirt habe ich nämlich tatsächlich auch heute noch im meinem Schrank. Die Hose, Überraschung, nicht mehr…

DSC_6546 Kopie

Pinke Bombe

Asos ist ja bekannt dafür, eine grooooße Auswahl an Kleidungsstücken zu haben, die man sonst nirgendwo anders bekommt. Genauso verhielt es sich damals auch mit diesem knallpinken Neopren-Rock, bei dem es Liebe auf den ersten Blick war. Ich erinnere mich sogar noch daran, dass ich euch damals bei Instagram nach eurer Meinung zum Rock gefragt hatte und dort bereits einige von euch Bedenken geäußert hatten. Ich hatte damals keine wie man sieht ;)

DSC_5840 Kopie

Weniger (transparent) wäre mehr gewesen!

Zu meiner Entschuldigung: Hüte waren DAS Bloggerding schlechthin, es war Sommer, wahnsinnig heiß und Skorts überall ausverkauft, sodass ich mein ergattertes Exemplar natürlich präsentieren musste. Warum ich mich mit diesem doch eher freizügigen Outfit in einen Wald gestellt habe, weiß ich nicht mehr.

Vielleicht lag es daran, dass ich gerade zu Hause bei meiner Familie war und es dort auf dem Dorf nur grüne Shootinglocations gibt. Falls dem so war, frage ich mich gerade allen erstens, warum meine Mutter damals nichts zu diesem Outfit gesagt hat – wo sie doch sonst auch immer so schonungslos ehrlich ist! Oder aber ich dachte damals einfach, dass ein bisschen Grün und Natur im Hintergrund die viele freie Haut an meinem Körper etwas “entschärfen” würden. Man weiß es nicht genau…

DSC_1317 Kopie

Alarmstufe Rot

Soll ich ehrlich sein? An diesem Outfit ist einfach alles falsch, was man falsch machen kann. Erst einmal ein Rock, der fast eins zu eins in meine Körperfarbe übergeht und somit quasi fast nicht existiert. Zweitens: Riemchensandalen, die in diesem Zusammenhang auch noch die Beine unnötig kürzen und zu guter Letzt ein weißes Oberteil vor weißem Zaun, sodass neben dem Rock auch noch mein Oberteil quasi unsichtbar war. Nein, nein einfach nein zum kompletten Look!

DSC_7075 Kopie

The Shit Biker Chic

Als mich Bonnie Strange (oder eher gesagt ihre PR-Lady) vor ein paar Jahren anschrieb und fragte, ob ich nicht vielleicht eines von Bonnies neuen “The Shit Shirts” auf meinem Blog zeigen möchte, dachte ich: Och joa, warum eigentlich nicht. Das Outfit, was daraus entstanden ist, seht ihr unten. Es ist ein Mix aus Animal-Biker-Chic-Lady…Mehr muss ich dazu glaub ich nicht mehr sagen.

DSC_0336 Kopie

Baustelle “Beanie”

Zugeben, ich mag auch heute noch Stilbruch. Was meine Version aus dem Jahr 2014 allerdings darstellen soll, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr so genau. Eine rosa Beanie, ein plakativer Pullover mit “Fake” Aufdruck und dazu eine elegante Stoffhose mit Pumps – naja. Nach meinem heutigen Geschmack passt da irgendwie so gar nichts zusammen. Die Brille in Kombi mit dem geflochtenen Zopf rettet da leider auch nichts mehr – im Gegenteil.

DSC_7382 Kopie_bearbeitet-1

30 Kommentare

  1. Lara
    23. Juli 2016 / 8:47

    Huhu meine liebe Nina,

    ich weiss noch, dass ich den pinken Rock damals MEGA fand. :-))))))))

    Nicht vergessen: Du warst auch damals schon einflussreich, daher hat jeder der deinen Blog damals schon gelesen hat, gedacht: „Sie trägt es, es ist Trend“.
    Daher kannst du gar nicht viel falsch machen.

    Und ganz ehrlich, alle Outfits sind eigentlich ganz ok.

    Ganz liebe Grüße aus Münster, Lara

  2. 18. Juli 2016 / 11:48

    Erst mal finde ich es toll, dass Du das mit so viel Humor nimmst! Die Entwicklung ist wirklich unglaublich und ich liebe Deine minimalistischen Outfits heutzutage. :-) Aber ich stimme den anderen zu, sooooo super schlimm sind die gar nicht alle…Ok, vielleicht solltest Du pink und neon doch lassen. :-D

    Liebe Grüße
    Sara | missesviolet

  3. 17. Juli 2016 / 14:39

    Also die Neon Looks sind echt ganz schön… naja sagen wir mal gewöhnungsbedürftig :D
    Gut, dass sich dein Stil da ein bisschen geändert hat!

    Liebste Grüße – Mai
    http://www.sparkleandsand.com

  4. felice invita
    17. Juli 2016 / 11:33

    Super witziger Post und schräge Outfits! :) Danke, dass du diese mit uns teilst!
    Liebe Grüße
    Carmen
    http://felice-invita.de

  5. 17. Juli 2016 / 11:52

    Hach ja, so ist Mode. Ich bin auch immer wieder selbst erstaunt, wie schnell sich der eignene Stil, den man oft meint gefunden zu haben, ändert. Klar: die Grundzüge bleiben, aber ich hätte zum Beispiel nie gedacht, dass ich mal Culottes lieben werde.

  6. 16. Juli 2016 / 18:50

    Mega witziger Post und echt sympathisch :)

  7. 16. Juli 2016 / 18:28

    Sehr erfrischend liebe Nina!
    Bei dir wirkt sonst immer alles so on point und perfekt, wovor ich großen Respekt habe! Aber ich denke es gehört eben auch dazu einfach mal auszuprobieren und nicht jedes Konzept geht so toll auf wie man sich dass im Kopf ausmalt! ;)

    Liebe Grüße
    Veronika Julie | JULIE EN ROSE
    BLOG >>> http://julieenrose.de

  8. 16. Juli 2016 / 15:33

    Die Looks sind echt einzigartig. finde es sehr sympathisch, dass du solche Looks für uns nochmal herausgesucht hast.
    Ich finde aber daran merkt man, wie der Stil sich verändert und wie man mit der Zeit lernt, was einem steht und was nicht.

    LG Caterina
    http://caterinasblog.com/

  9. Lea
    15. Juli 2016 / 22:07

    Das Outfit mit dem Rock, weißem Tshirt und roten Schuhen find ich echt nicht schlecht, hätte ich jetzt niemals als Outfitsünde angesehen: deine Beine erscheinen nicht kürzer, es wirkt auch bei keinem Teil so, als hättest du nicht an, ob wohl der Rock natürlich deine Hautfarbe sehr ähnelt, dennoch kein schlechter Look.

  10. Katha
    15. Juli 2016 / 20:47

    Nina, ich liebe deinen Humor..! Und in so vielen Sachen habe ich mich grade wiedererkannt.. #neon..ja ich hatte auch diverse Hosen in neon in meinem Schrank ..gelb, pink, grün, alles dabei und heute frage ich mich was genau ich daran schön fand, denn mittlerweile ist neon für mich ein absolutes No-Go :D Oder auch dieser Drang, sich neu zu erfinden und Hauptsache was anderes tragen als alle anderen – leider ist dabei viel geschmackloses bei rausgekommen, was man nicht mal mit kurzfristiger Geschmacksverirrung entschuldigen könnte ;) Aber was soll´s, ich denke jeder von uns hatte mal ein paar dieser Schätzchen im Schrank ;)

    Liebe Grüße aus dem Norden <3

  11. 15. Juli 2016 / 17:00

    Also Nina, so etwas braucht es auch auf dem Weg zum Style. Und wird bestimmt noch ein paar Mal passieren.
    Super finde ich, dass Du das alles auch mit Humor annimmst.
    Liebe Grüße aus Berlin

  12. 15. Juli 2016 / 13:35

    Also das rote Outfit finde ich richtig gut, muss ich gestehen! :)

  13. Alyssa
    15. Juli 2016 / 11:37

    Cooler Post. Und in so einigen Outfits erkenne ich mich total wieder, haha.
    Tja, manches war vor ein paar Jahren auch einfach total angesagt und jetzt schlagen wir die Hände über den Kopf. :D

    Ganz liebe Grüße!
    Alyssa von http://anotherlovely.de

  14. 15. Juli 2016 / 12:25

    Haha sehr geil :-) toller Artikel!

    Den pinken Rock finde ich eigentlich ziemlich gut :-) Aber über die Kombi rede ich mal lieber nicht :-)

    ganz liebe Grüße,

    Fanny

    // fannael.com

  15. Janine
    15. Juli 2016 / 11:48

    Herrlich ehrlich, liebe Nina! Ich frage mich selbst auch so unfassbar oft, wie ich bestimmte Sachen tragen konnte und finde mich in einigen “Sünden” (Stichwort “Neon”) selbst wieder. Auch die Beschreibungen dazu sind wirklich lustig, du schreibst so persönlich und “echt”, weshalb ich mich so gern auf deinem Blog rumtreibe ;-) 10 mal lieber lese ich Texte, die mich packen, berühren, informieren oder zum Schmunzeln bringen , in denen man die Arbeit und das Herzblut liest, als das ich mir nur “billig” gefilterte Instagram-Accounts anschaue. Das passt jetzt nicht unbedingt gerade zu diesem Post, aber das musste mal raus ;-) Liebe Grüße aus dem Norden :-)

  16. Christine
    15. Juli 2016 / 10:30

    An den pinken Neonrock erinnere ich mich noch zu gut :D Ich habe mir auch schon gedacht, dass es eher ein Schrankhüter werden könnte, aber jeder kauft sich mal etwas, was sich am Ende als nicht tragbar herausstellt.
    Die Kombi mit den roten Heels und dem weißen Shirt finde ich eigentlich ganz cool und kann nicht sagen, dass deine Beine kürzer wirken. ;)

    Liebst, Christine

    http://fairytaleoflife.com/

  17. 15. Juli 2016 / 11:09

    haha, was für ein cooler Post!
    Mein Highlight: Weniger (transparent) wäre mehr gewesen.
    Aber ich muss gestehen die letzten zwei Outfits finde ich tatsächlich immer noch ziemlich tragbar.

  18. 15. Juli 2016 / 11:07

    Sehr süßer und lustiger Beitrag. Manchmal ist es echt verrückt, wie schnell sich der Stil verändert bzw. wie viel einem noch von einem Look gefällt, wenn Trends verschwinden. Auch nach erst zwei Jahren Bloggen finden sich bereits so einige Ausrutscher im Sortiment ^^ Mein Highlight von dir war definitiv die neonpinke Beanie mit Karohose :’D
    Liebe Grüße,
    Samieze
    http://samieze.com/2016/07/striped-shirt-dress

  19. 15. Juli 2016 / 10:36

    Total witziger Post :) Bei dem pinken Rock hätte ich damals vermutlich auch bedenken geäussert – Alarmstufe Rot finde ich aber gar nicht so schlimm, das passt ja grundsätzlich schon ;)

    Viele liebe Grüße
    Ina • http://www.ina-nuvo.com

  20. 15. Juli 2016 / 10:11

    Hallo :)
    Sehr schöner und amüsanger Post. Mein Highlight ist der pinke Neopren-Rock, der sehr auffällig ist und die Bedenken deiner Follower damals verstehe ich nur zu gut.
    Den Neon Trend fande ich ehrlich gesagt schon immer schrecklich und war auch sehr froh als er wieder vorbei war.
    Ich verfolge dich viel auf Instagram und mag deinen momentanen Stil sehr gerne.
    Liebe Grüße Laura

  21. 15. Juli 2016 / 9:45

    Ach ich liebe einfach Posts wie diesen – dein Insta-Feed und dein Blog sind einfach immer so perfekt inszeniert, da ist so ein Post genau das Richtige zur Auflockerung und macht dich (noch) sympathischer :-)

    Mein Favorit ist übrigens der transparente Look und der mit Beanie – aber auch hier sieht man wieder, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist :) <3

    Übrigens liebe ich deine / eure Snaps – du bist so herrlich natürlich und unaufgesetzt, ich liebe es da mit hinter die Kulissen gucken zu können ;)

    xxx und ein wunderschönes Wochenende,
    Tina.
    http://styleappetite.com

  22. 15. Juli 2016 / 8:58

    Hallo Nina :)

    super Beitrag, finde es klasse dass du deine alten Looks, die du so wahrscheinlich heute nicht mehr tragen würdest zeigst. Wobei ich sagen muss, der Leo-Mantel Look hats mir ja schon ein bisschen angetan ?

    Liebe Grüße, Emma
    http://www.emmaemsn.com

  23. 15. Juli 2016 / 8:47

    Hallo Nina,
    Danke für das Schmunzeln am Morgen :) Man sieht sehr gut an diesem Beitrag, wie du dich über die Jahre verändert hast. Es zeigt aber auch, dass du dich gern ausprobierst. Das finde ich toll. Mein Kleiderschrank besteht praktisch nur aus Basics, die ich zum Teil schon 8 Jahre habe und immer noch gern trage. So bleiben mir zwar wohl die meisten Modesünden erspart, kreativ geht aber auch anders ;)
    Wirklich schlimm finde ich übrigens kein Outfit. Du kannst das ja alles schon tragen… und Mode und Geschmack verändern sich eben. Nicht so toll finde ich allerdings das Outfit mit dem durchsichtigen Oberteil. Da war ich auch sehr überrascht. So ‘kenne’ ich dich gar nicht. Du trägst doch normalerweise nicht mal so gern Ausschnitt ;) Und den pinken Rock mag ich nicht. Die Farbe nicht, aber auch den Schnitt nicht. Der trägt auf, wo es bei dir eigentlich nichts aufzutragen gibt…
    Mal sehen, was du 2020 über 2016 sagst ;)
    Liebe Grüße, Lieselotte von http://www.lieselotteloves.wordpress.com

  24. 15. Juli 2016 / 6:40

    Das ist richtig toll, dass du deinen alten Looks zeigst! Aber eins muss ich ehrlich sagen: Ich habe mich unglaublich in den pinken Neopren Rock von ASOS verliebt (schade, dass wir nicht dieselbe Größe haben) :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.