Wunderwaffe Trockenshampoo: Alle Vor- und Nachteile auf einen Blick

    Trockenshampoo: Der neue Beauty-Hype!

    Wer lange Haare hat, kennt das vielleicht: wenig Volumen, leicht öliger Glanz und störrische Strähnen. Doch Waschen und föhnen dauert oft ewig. Und je länger die Haare, desto älter und anfälliger sind sie. Oft waschen ist deshalb auch nicht wirklich empfehlenswert. Denn das strapaziert nur zusätzlich und entzieht den eh schon trockenen Spitzen wichtige Fette. Die Lösung? Trockenshampoo. Ein Produkt, das genau diese Zwischenphase überbrückt und dem Ansatz gleichzeitig Volumen schenkt. Bleibt die Frage: Ist Trockenshampoo wirklich so gut, wie alle glauben? Oder hat es auch Nachteile?

     

    Mit nur ein Mal drücken sofort Frische und Volumen im Haar – klingt super, oder? Also in Nullkommanix Haare, die wie frisch gewaschen aussehen. Ja, das geht und auch ich bin absoluter Fan von Trockenshampoo. Und zwar dank der genialen Formulierung. Die Basis bildet der Inhaltsstoff Silicat, der dem Haar überschüssiges Fett entzieht und es so wieder griffig macht. Genau das schätzen mittlerweile viele Frauen und Hair-Stylisten. Denn vor allem für Zwischendurch, auf Reisen oder wenn eben einfach morgens mal die Zeit fehlt, ist das Produkt die Rettung in der Not.

    Übrigens: das Prinzip ist ja so ganz und gar nicht neu. Bereits im Barock haben Könige und Königinnen ihre Haare gepudert. Später dann, im viktorianischen Zeitalter behandelte man das Haar mit Pfeilwurzel, das den Talg aufsaugte. Und sogar heute noch bedecken Beduinen ihr Haar mit Sand, der ebenfalls Silicat enthält.


    Jetzt shoppen: Das sind die besten Trockenshampoos 

     

    Vor- und Nachteile von Trockenshampoo

    Vorteile

    Ist Trockenshampoo also die beste Lösung für fettige Ansätze? Wenn man sich die Vorteile so ansieht, könnte man meinen ja. Denn neue, verbesserte Formulierungen mit pflegenden Stoffen wie Aloe Vera oder natürlichen Ingredients wie Baumwolle, sorgen dafür, dass das Haar ganz sanft entfettet wird. Gleichzeitig verschwindet der fettige Geruch und wird durch einen angenehmen Duft ersetzt. Auch der Kopfhaut wird mit bestimmten Inhaltsstoffen Feuchtigkeit gespendet. Perfekt. Die Produkte sind mittlerweile teilweise sogar so gut, dass sie auch auf verschiedene Haarbedürfnisse eingehen können: Anti-Frizz, mehr Volumen für feines Haar, starke bis leichte Entfettung – je nach Haartyp, verschiedene Schattierungen von blond bis brünett. Und wer sein Haar gerne frisiert, der kennt noch einen weiteren Vorteil: Trockenshampoo verpasst dem Haar einen super halt für jegliche Art von Frisuren

     

    Nachteile

    Doch leider hat alles hat einen Haken – auch Trockenshampoo. Denn wer es zu häufig verwendet, der muss mit überstrapazierter Kopfhaut, verstopften Talgdrüsen und vielleicht sogar daraus resultierendem schlechteren Haarwuchs rechnen. Es ununterbrochen zu verwenden ist also auf keinen Fall die Lösung. Und auch auf den schönen Glanz gesunder Haare muss man nach der Anwendung verzichten. Denn das Produkt lässt das Haar sofort stumpfer und matter wirken. Dunkle Haartypen teilweise sogar gräulicher.

    So praktisch Trockenshampoo also auch ist, es ist leider kein Ersatz für eine Haarwäsche. Shampoo, Conditioner, Masken und Co. enthalten außerdem noch weitere Wirkstoffe, die das Haar – je nach Haartyp – dringend braucht: glättende, aufbauende oder nährende Wirkstoffe. Und genau das kann ein Trockenshampoo leider nie leisten. 

     

    Trockenshampoo: mein Tipp

    Meine Empfehlung ist deshalb, es wirklich nur als Zwischenschritt zu betrachten und sich an diese Faustregel zu halten: eine Haarwäsche, ein Mal Trockenshampoo. Am besten kann man sich das mit der zwei Tagesregel vorstellen. Wer also alle zwei Tage Haare wäscht, kann am Tag dazwischen das Trockenshampoo verwenden. Länger sollte es nicht auf der Kopfhaut bleiben, um den natürlichen Talg-Prozess der Kopfhaut nicht zu irritieren.

    Noch mehr Beauty-Tipps findest du übrigens hier!

    6 Kommentare

    1. 5. November 2018 / 11:27

      Trockenshampoo wollte ich eigentlich schon lange ausprobiert haben und habe sogar schon eine Flasche im Schrank. Aber irgendwie bin ich bisher nie dazu gekommen, weil ich dann doch eher lieber unter die Dusche springe. Wenn ich nun lese, dass man davon Haarausfall kriegen kann, lasse ich vielleicht doch besser die Finger davon. Meine haare sind da nämlich super empfindlich. Also danke für diesen informativen Beitrag, viele Facts und besonders die Nachteile waren bisher gar nicht so bekannt :-)

      Liebe Grüße, Milli
      (https://www.millilovesfashion.de)

    2. Sina
      4. November 2018 / 8:27

      Ich habe auch eine zeitlang Trockenshampoo benutzt. Hatte nach einiger Zeit extremen Haarausfall und habe mich in einer Spezialpraxis für Haarausfall behandeln lassen. Dort hat man mir gesagt, dass so viele junge Mädels mit Haarausfallproblemen kommen und dass das größtenteils dem neuen Trockenshampoohype zu verdanken ist. Das Trockenshampoo verstopft die Poren der Kopfhaut und lässt so die Haarwurzeln absterben. Passt also auf und verwendet es wirklich nicht zu oft, wie Nina ja auch schreibt.

    3. 3. November 2018 / 12:52

      In manchen Situationen kann das Trockenshampoo einem das Leben erleichtern :) Ich mag das gelbe von Colab sehr gerne!

      Liebe Grüße, Esra
      https://lovelylines.de/

    4. 3. November 2018 / 11:41

      Ich habe mich noch nicht so wirklich an Trockenschampoo rangetraut… Das sollte ich aber auf jeden Fall mal, denn wie sagt man so schön: “Ausprobieren kostet ja nichts” (in diesem Fall höchstens 5€).

      Liebe Grüße,
      xxMaj-Britt

      https://majstatement.com/

    5. 3. November 2018 / 10:26

      Liebe Nina.
      Ich bekenne – ich bin großer Trockenshampoo Fan. Ich finde es toll, dass Trockenshampoo mittlerweile so “salonfähig” geworden ist und man eine große Auswahl an Produkten vorfindet.
      Die meisten der von Dir vorgestellten Trockenshampoos kenne ich gar nicht, obwohl ich schon viele verschiedene ausprobiert habe. Meine Favoriten in diesem Bereich sind die Produkte von Batiste.
      Ich verwende Trockenshampoo tatsächlich relativ regelmäßig und konnte zum Glück noch keine der von Dir genannten Nachteile feststellen. Allerdings bin ich immer ziemlich sparsam und massiere es nicht massiv in meine Kopfhaut ein.
      Ein weiterer Nachteil bei regelmäßiger Anwendung und unregelmäßiger Badreinigung: eine Loipe auf dem Fußboden. ;)
      Liebste Grüße.
      Deine Steffi

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.