Illuminatoren: Das Geheimnis für den Beauty-Superglow

Illuminatoren Beauty Glow

Der Beauty-Superglow

Spätestens seit dem Begriff Contouring dreht sich alles um das perfekte Licht- und Schattenspiel in unserem Gesicht. Durch Strobing, einer Make-up-Technik, die gekonntes Auftragen des Highlighters fordert, kann man das sogar noch perfektionieren. Doch was ist, wenn einem das alles zu viel ist und man es lieber natürlich mag? Dafür gibt es jetzt ein neues Produkt, das zwar für sommerlichen Glow, aber eben auch für einen ebenmäßigen Look sorgt und nicht auf unterschiedliche Make-up-Nuancen setzt: Illuminatoren. Was es damit auf sich hat erkläre ich euch heute. Oder kennt ihr Illuminatoren vielleicht sogar schon?

Was genau sind Illuminatoren?

Vom Prinzip her sorgen sie ähnlich wie ein Highlighter für strahlende Haut. Der Unterschied: Man trägt sie als Basis und nicht als Finish auf. Denn Illuminatoren sind quasi die Verschmelzung von Primer und Highlighter (meine Favoritenliste dazu findest du hier). Das heißt sie sorgen gleichzeitig für eine porenfeine Haut, auf der Make-up noch besser hält und mit der Haut angenehm verschmilzt. Es gibt also keine Make-up-Ränder und nur ein leichtes Schimmern im Gesicht. Illuminatoren erzeugen einen warmen, strahlenden Hautton und damit einen natürlichen Look, wenn man sie als Basis verwendet.

Das liegt u.a. an der Konsistenz auf Wasser-Grundlage. So fühlt sich das Produkt nicht nur angenehm leicht auf der Haut an, sondern versorgt sie auch noch mit unterschiedlichen Vitaminen, Sonnenschutz und Pflegestoffen (je nach Hersteller). Die schimmernden Pigmente in den Illuminatoren reflektieren dabei gleichzeitig das Licht und erzeugen so den sanften Glow.

Natürlich lassen sich Illuminatoren auch ohne weiteres Make-up verwenden. Hier muss man allerdings beachten, dass der Schimmer-Effekt höher ist. Vielleicht ideal für den perfekten Festival-Look?!

Jetzt shoppen: meine Illuminator-Empfehlungen


So verwendest du Illuminatoren richtig

Im Gegensatz zum Highlighter werden Illuminatoren als Basis angewendet und somit direkt nach dem Reinigen des Gesichts aufgetragen. Wie man sie allerdings richtig aufträgt, dazu gibt es verschiedene Philosophien. Die einen sagen, es sei die beste Methode sie mit einem Serum zu mischen. Anderen empfehlen, sie besser direkt mit der Foundation zu mischen und aufzutragen. Oder man trägt eben alles separat auf: erst Illuminator, dann Make-up, Rouge, etc. Da am besten einfach mal ausprobieren was euch am besten zusagt und für euch am angenehmsten ist.

Illuminatoren vs. Highlighter

Falls sich einige jetzt immer noch fragen, was für Vorteile Illuminatoren gegenüber dem Highlighter haben, here we go:

  • sie fühlen sich wesentlich leichter auf der Haut an
  • sind einfacher in der Anwendung
  • wirken natürlicher durch die gleichmäßigere Lichtbrechung
  • verfeinert gleichzeitig die Poren
  • pflegt die Haut zusätzlich durch spezielle Wirkstoffe (je nach Hersteller)
  • sorgt für einen warmen, strahlenden Teint
  • eignet sich für alle Hauttypen (während ein Highlighter bei öliger Haut eher ein negatives Ergebnis erzeugt)

6 Kommentare

  1. 22. April 2018 / 17:41

    Kannte ich noch gar nicht, aber klingt sehr spannend! Das will ich auch mal testen.

  2. 20. April 2018 / 17:08

    Der Beitrag ist echt interessant. Ich hatte zuvor noch nicht von Illuminatoren gehört. Werde mich aber mal danach umschauen und ausprobieren, denn ich finde den Gedanken hinter diesem Produkt echt toll. Gerade jetzt in Frühling (oder ist es doch schon Sommer?? ;-)) ist so ein Glow im Gesicht perfekt.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  3. 19. April 2018 / 10:17

    Liebe Nina,
    von Illuminatoren habe ich noch nichts gehört, aber es klingt wirklcih toll. Ich finde es manchmal wieklich schwierig mit Highlightern umzugehen, gerade wenn sie zu dick aufgetragen und nicht richtig verblendet werden.
    Ich werde den neuen Trend mal auspobieren und bin ganz gespannt auf das Ergebnis. Vielen Dank für die Tipps.

    xo Rebecca
    https://pineapplesandpumps.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.