10 Dinge, die man vor einer Hawaii Reise wissen sollte!

wichtige Reisetipps Hawaii

10 Dinge, die man vor einer Hawaii Reise wissen sollte!

Allgemeines & Wissenswertes für eine Hawaii Reise

Ich glaube Hawaii steht bei sehr vielen auf der Reise Bucket-List. Daher finde ich es sinnvoll, euch vor meiner persönlichen Reiseberichte zu den einzelnen Hawaii Inseln, mit ein paar allgemeinen und wichtigen Informationen bezüglich einer Hawaii Reise zu versorgen. Hier kommen 10 Dinge, die man vor einer Hawaii Reise unbedingt wissen sollte:

Tipps für eine Hawaii Reise

1. Hawaii Einreise mit gültigem Esta

Um nach Hawaii einreisen zu können braucht ihr für den Aufenthalt von bis zu 90 Tagen einen internationalen Reisepass sowie ein gültiges Esta. Dieses solltet ihr spätestens (!) drei bis vier Tage vor eurer Abreise im Internet beantragen. Es kostet ca. $15 und ist zwei Jahre gültig. Solltet ihr länger als 90 Tage auf Hawaii bleiben, benötigt ihr ein gültiges Visum. Merke: alle Einreisekontrollen finden am ersten „angesteuerten“ USA Flughafen eurer Flugroute statt. Dies war bei uns Los Angeles. Die Weiterreise nach Hawaii wird dann als ein Inlandsflug deklariert und man hat keine weitere Kontrolle.

Hawaii Reise Tipps Flugzeiten

2. Reisezeiten und Anreise nach Hawaii von Deutschland aus

Die Anreise von Deutschland gleicht einer kleinen Weltreise. Wir waren insgesamt (von Tür zu Tür) ca. 42 Stunden unterwegs. Geflogen sind wir von München nach Frankfurt, von Frankfurt nach Los Angeles und von Los Angeles nach Honolulu. Dort haben wir eine Nacht in einem Airport Hotel verbracht, um dann direkt morgens am nächsten Tag weiter nach Maui zu fliegen. Zeit in Honolulu haben wir keine verbracht.

Kurz ein paar Worte zum Airport-Hotel: Dieses lag fußläufig vom Flughafen entfernt. Uns war nur wichtig diese eine, kurze Nacht in einem Hotel zu verbringen, welches nahe am Flughafen gelegen ist. Unser Weiterflug nach Maui ging am nächsten Morgen nämlich bereits um 07:00 Uhr. Das Preis-Leistungsverhältnis des Airport Hotels war krass. Unser Zimmer mit zwei Doppelbetten (wir haben zu viert in einem Zimmer geschlafen) mit niedrigem Standard, aber immerhin einer Grundsauberkeit, hat ca. $300 die Nacht gekostet. Sehr Sportlich.

Die Anreise nach Hawaii war (so ehrlich möchte ich sein) die mit Abstand anstrengte, die wir bisher auf unseren Reisen hatten. Aber gut, Hawaii liegt gefühlt ja auch am anderen Ende der Welt und da wir drei Wochen gebucht hatten, habe ich einfach immer nur an die wunderschöne Zeit, die uns bevorstand, gedacht :)

Hawaii Reise Tipps Flüge

3. Inlands-Inselflüge von Hawaii Insel zu Hawaii Insel

Wenn man erst einmal auf Hawaii angekommen ist, stellt sich die Frage, ob man auf einer Insel bleibt oder Insel Hopping macht. Aufgrund der Vielfalt würde ich auf jeden Fall Insel Hopping empfehlen. Hierfür bieten sich Inselflüge an. Die bekanntesten Airlines sind Aloha Airlines, GO! Airline, Island Air und Hawaiian Airlines. Bei letzter haben wir unsere drei Inselflüge gebucht. Von Honolulu aus gehen fast stündlich Flieger zu den verschiedenen Inseln. Preislich schwanken die Flugticket je nach Zeit,  Buchungszeitraum und Wochentag von super günstigen (ab $20) bis zu teureren (ca.$150) Tickets. Schaut da einfach mal was routentechnisch am meisten Sinn für euch macht und, ob ihr direkt von Insel zu Insel reist oder wieder zurück zum Drehkreuz Honolulu fliegt und von dort aus weiter. 

allgemeine Reisetipps für Hawaii

4. Automietung auf Hawaii 

Auf Hawaii braucht man auf jeden Fall ein Auto – egal auf welcher Insel man ist! Wir haben unsere Autos bereits alle vor unserer Reise nach Hawaii im Internet gebucht. Dies würde ich generell empfehlen, da bspw. im Januar nur sehr wenig Autos auf einigen Inseln verfügbar waren und es sein kann, dass man sein Wunschauto vor Ort dann nicht mehr bekommt. Für die Auto-Anmietung auf Hawaii googelt am besten mal im Internet und vergleicht die Preise. Diese können von Insel zu Insel aber auch von Reisezeit zu Reisezeit sehr stark schwanken. Am Ende kommt es auch darauf an, welchen Autotyp ihr möchtet. Wir hatten auf Maui und Big Island einen Jeep Wrangler (Geländewagen) und auf Kauai einen Van. Der Jeep hat uns auf jeden Fall deutlich besser gefallen, allerdings kostet er in der Regel auch mehr. Allgemein kann man aber sagen, dass Leihwagen auf Hawaii relativ preiswert sind. Wir haben bspw. für unseren Jeep Wrangler 60€ am Tag inkl. Kilometer (unlimited), Versicherungen und Zusatzfahrer bezahlt. Benzin kommt natürlich noch hinzu. 

fashiioncarpet-samsung-gear-s2-classic-uhr-nina-schwichtenberg

5. Internationale Handy SIM Karte kaufen

Solltet ihr länger als eine Woche auf Hawaii sein, empfiehlt sich der Kauf einer internationalen SIM Karte. Wir haben bei AT&T für drei Wochen inselübergreifendes und unlimited Internet, Text & Call ca. $68 bezahlt. Kein Schnäppchen, aber auf jeden Fall notwenig und gut investiertes Geld. Allein schon, wenn man Google Maps nutzen oder nach Dingen auf dem Handy recherchieren möchte. Es gibt natürlich auch kleinere Daten-Pakte, welche dann ca. zwischen $40 und $55 liegen.

Road to Hana Hawaii Reisetipps

6. Hawaii Wetter & beste Reisezeiten 

Hawaii liegt in der sogenannten Passatwindzone, sprich man kennt hier keine richtigen Jahreszeiten wie wir sie bspw. in Deutschland haben. Von November bis März fallen die meisten Niederschläge, allerdings  gibt es das ganze Jahr über relativ konstante Temperaturen. Diese liegen zwischen 23 und 28 Grad. Entscheidender für das Wetter ist vielmehr der Standpunkt auf der Insel. An den Südküsten ist es meistens sonniger und trockener, wo hingegen an der Nordküste und in den Bergen eher Regen und Wolken hängenbleiben. Hier ist es dementsprechend grüner und feuchter vom Klima. Ähnlich wie bei uns ist auf Hawaii von Mai bis Oktober Hochsaison aka Sommer und von November bis April Winter. In unserer Reisezeit (Januar) war also Winter auf Hawaii. Danach angefühlt hat es sich aber nicht! Wir hatten teilweise an die 30 Grad. Von Winter kann hier also nicht widerlich die Rede sein :) Dennoch wird es abends teilweise recht frisch und man braucht einen dickeren Pullover. Die Durchschnittstemperatur auf Hawaii liegt übrigens bei ca. 26 Grad.

Ebenfalls wichtig zu wissen: Hawaii hat mehrere Vulkane und diese sind teilweise sehr aktiv. Erst 2018 gab es auf Big Island wieder einen großen Lavaausbruch. Die Insel ist noch immer flächendeckend mit den Schäden übersät. Dieser Vulkan ist darüberhinaus der aktivste der Welt und bricht relativ regelmäßig aus. Die Hawaiianer sind also einer kontinuierlichen Gefahr ausgesetzt und als Urlauber sollte man sich der Gefahr einer möglichen Naturkatastrophe ebenfalls bewusst sein. Auch wenn die Einheimischen durch die Häufigkeit wahrscheinlich mittlerweile echte „Experten“ sind und genau wissen was zu tun ist, wenn ein Notstand eintreten sollte.

 

7. Hawaii bietet 11 von 13 Klimazonen

Auf der Welt gibt es insgesamt 13 Klimazonen und Hawaii hat davon sage und schreibe 11! Ja richtig gelesen. Von Steppen mit Kakteen über satte, grüne Wiesen, Strand und Regenwäldern bis hin zu Gletschern oder Lavalandschaften findet man auf Hawaii eine unfassbare Vielfalt an Gezeiten und Natur. Jede (!) der acht Hawaii Inseln bietet übrigens die vier Hauptklimazonen: tropischer Regenwald, moderates Klima und Tundra sowie Wüste. Einer der Gründe, warum ich Hawaii als absolutes Reiseziel empfehle. 

Hawaii Tipps

8. Hawaii ist teuer

So schön Hawaii auch ist, es ist wahnsinnig teuer! Sowohl Unterkünfte, Flüge, Aktivitäten und Essen kosten hier einiges an Geld. Diese Tatsache sollte man bei seiner Reiseplanung auf jeden Fall im Kopf haben. Wie an jedem beliebten Urlaubsort herrschen natürlich auch auf Hawaii die ein oder anderen Touripreise. Allgemein ist das Preisgefüge auf Hawaii sehr hoch. Vergleichbar mit Los Angeles und trotzdem noch ein bisschen teurer.

 

9. Durchschnittlich 15 bis 20 Prozent Trinkgeld

In diesem Zusammenhang auch „good to know“, aber ein stückweit auch typisch amerikanisch: die sportlichen Trinkgeldsätze. Im Restaurant ist das Service- bzw. Trinkgeld nicht automatisch inklusive. Im Durchschnitt zahlt man hier 15% Trinkgeld auf den Rechnungsbetrag (wir hatten sogar teilweise Rechnungen mit „vorgeschlagenen“ 20%). Und auch die Taxes also Steuern kommen auf die Preise der Speisekarten noch on top. 

 

10. Laden Öffnungszeiten

Die Hawaiianer haben ihre ganz eigenen Öffnungszeiten. Besonders in kleineren Orten sollte man sich nicht darauf verlassen nach 17 Uhr noch einkaufen gehen zu können. In der Regel haben die Läden von Mo-Sa von 9:30 bis 18 Uhr geöffnet. Wie gesagt: In der Regel. In großen Städten wie Honolulu wird man dieses „Öffnungszeitenproblem“ allerdings weniger haben. Hier haben die Malls bspw. von 10 bis 21 Uhr und sonntags sogar von 12 bis 17 Uhr geöffnet. 

5 Kommentare

  1. Maria
    13. Januar 2019 / 10:26

    Sehr interessanter Beitrag. Wir waren vor 2 Jahren im Oktober auf Hawaii und hier auf 3 Inseln (Maui, Oahu und Big Island). Allerdings hatten wir nur 2 Wochen auf Hawaii und weitere 7 Tage an der Westküste. Wir haben die Flüge etwas entzerrt: Sind von Düsseldorf nach San Francisco (12 Std) geflogen, waren dort drei Tage. Dann direkt weiter nach Maui (6 Std), dort 5 Tage verbracht, von dort nach Big Island (5 Tage), dann nach Oahu (4 Tage). Von dort nach Las Vegas (2 Tage) und dann nach LA (3 Tage). Von LA wieder zurück nach Hause. So hatten wir keinen längeren Flug als 12 Std und konnten zwischendurch gut abschalten. Wir fanden die Zimmerpreise auch krass, würden immer Apartmentanlagen mit 2 Schlafzimmern (wenn man zu dritt oder viert ist) und eigener Küche buchen. Insgesamt war es aber ein toller, wenn auch teurer Urlaub.

  2. 12. Januar 2019 / 13:23

    Der Blogpost ist super und ich habe ehrlich gesagt ein bisschen darauf spekuliert einen Blogpost in der Art über Hawaii zu lesen. Hawaii steht nämlich auf meiner persönlichen Bucket-List ziemlich weit oben. Leider ist Hawaii absolut kein Schnäppchen und daher „nicht mal eben so“ gebucht. Noch ein Grund warum ich deinen Beitrag echt hilfreich finde. Bin schon sehr gespannt auf deine anderen Blogposts. Deine Insta Stories machen auf jeden Fall echt Lust auf noch mehr tolle Aloha-Vibes :-)

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

  3. 10. Januar 2019 / 14:32

    Mein Freund und ich waren letztes Jahr im Mai auf Hawaii. ( eigentlich eine gute Reisezeit) wir hatten uns für Die Inseln Kauai und Maui entschieden. Abgesehen von der langen Anreise ( man fliegt eben ans andere Ende der Welt) kann ich Hawaii nur eingeschränkt empfehlen. Bei uns hat es von den 2 Wochen ca 10 Tage geregnet.
    Zudem ist es teuer. Eine kokosnuss kostet gerne mal 10 Dollar obwohl sie dort an den Palmen hängt.
    Mein Tipp für eine Reise nach Hawaii: wer auf der Suche nach den schönsten Stränden der Welt ist, braucht nicht nach Hawaii reisen. Hawaii besteht hauptsächlich aus ganz viel Grün. Wer das mag der ist auf den Inseln genau richtig.
    Unser persönliches Highlight war der haleakala. Dort den Sonnenuntergang zu sehen und anschließen den Sternenhimmel war einfach ein traumhaftes Erlebnis.
    Generell haben wir relativ viel für unsere Reise bezahlt und leider leider haben wir es bereut. Ich muss sehr oft an die Reise denken da sie in mir immer noch sehr gemischte Gefühle hervorruft.
    Toll waren unsere Unterkünfte und die Mietwägen. Das hat super geklappt und ich kann Nina da absolut recht geben: man braucht defintiv einen Mietwagen.

    LG Katharina
    http://www.dressandtravel.com

  4. 10. Januar 2019 / 8:46

    Deine gesamt Berichterstattung auch in den letzten Tagen und Woche über Insta macht so sehr Lust auf diese abenteuerreiche Inseln! Super finde ich in diesem Zug deinen Beitrag hier. Denn falls ich wirklich irgendwann mal in Erwägung ziehen sollte, dorthin zu reisen, weiß ich jetzt auf jeden Fall schon einmal grob woran ich stehe. Vielen lieben Dank dafür❤️
    Euch noch eine schöne verbleibende Zeit dort!

    Liebste Grüße,
    Jenny

  5. Andrea Schnoor
    10. Januar 2019 / 7:37

    Super interessant mein Engel, auch wenn ich aufgrund der unendlich langen Flugzeit dort nie hinkommen werde …
    Habt weiterhin eine schöne Zeit dort, freu mich immer auf Storys und eure superschönen Fotos.
    Eure Pieces

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

NEWSLETTER
LET’S STAY IN TOUCH!
ÜBER DEN FASHIIONCARPET NEWSLETTER ERHÄLST DU DIE NEUSTEN NEWS UND UPDATES, INSIDE-EINBLICKE, EXKLUSIVEN ZUGANG ZU SALES, PROMO-AKTIONEN SOWIE TIPPS UND TRICKS AUS DEM BLOGGER- UND MARKETINGBEREICH.

Lieben Dank für deine Anmeldung <3 Du erhälst in den nächste Sekunden einen Bestätigungsmail von mir. Bitte bestätige mir deine E-Mail Adresse, um deine Newsletter-Anmeldung erfolgreich abzuschließen.
xx,Nina
Du kannst deine Meinung jederzeit ändern, indem du auf den Abbestellungs-Link klickst, den du in der Fußzeile jeder meiner E-Mails findest. Oder indem du mich unter info@fashiioncarpet.com kontaktierst. Ich werden deine Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zu meinem Datenschutz findest du auf meiner Website. Indem du auf „Anmeldung abschicken“ klickst erklärst du dich damit einverstanden, dass ich deine Informationen in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verwenden darf.

×

*
*
Nina Schwichtenberg Dior Suite Cannes

Nina Schwichtenberg is the blogger behind the successful german fashion and lifestyle blog FASHIIONCARPET.
The website was founded in 2012 by Nina and her boyfriend Patrick Kahlo, who is working nowadays as a photographer and manager for Nina.
Fashiioncarpet stands for high quality content and authentic storytelling always with a personal connection to Nina and her personality.