Outfit: Pastellfarbene Daunenjacke, gelber Doppelreiher Hosenanzug & Fendi Kan I F Mini Handtasche

Hosenanzug-im-Alltrag-tragen-modisch-styling-tipps-Fashionblogger-fashion-blog-deutschland-münchen-fashiioncarpet-nina-schwichtenberg.

In Zusammenarbeit mit Edited

Daunenjacken. Ein Trend, der schon länger da ist und um den ich bislang einen ziemlich großen Bogen gemacht habe. Warum? Weil ich Daunenjacken bisher mega unstylish fand. Außer warm und praktisch waren sie für mich jahrelang leider gar nichts. Deswegen konnte ich den Hype um Daunenjacken auch nur gering bis gar nicht nachvollziehen. Im letzten Jahr fand dann das erste Mal eine Art “Upgrade” der Daunenjacke statt und man konnte beobachten, dass sich das super klassische Modell, in Navy Blue mit Fellkapuze und Taillengürtel, zu einer cooleren Version in modernen Farben und mit besonderen Details entwickelte. Doch der Trend hatte mich trotzdem immer noch nicht.

Down Jacket:* Edited (buy it here)
Double Face Blazer: Topshop (also love this velvet one here)
Blouse: Mango (similar here)
Bag: Fendi Kan I F Mini (shop it here)
Pants: Topshop (get it here)
Shoes: Zara (also love this pair here)

Bis jetzt. Denn wie das immer so ist, gewöhnt sich das Auge irgendwann an die Dinge, von denen es ständig und drei Tage umgeben ist. Jetzt zur kalten Jahreszeit sind sie wieder überall, die Daunenjacken und so langsam aber sicher freunde ich mich mit ihnen an. Deswegen stelle ich mich heute einer meiner persönlichen Challenges: Kombiniere eine Daunenjacke stylish und cool! So, dass sie nicht nach 0815 aussieht und etwas hermacht.

3 Stylingtipps für Daunenjacken

1. Auf Proportionen achten

So warm und kuschelig Daunenjacken auch sind, umso mehr können sie aufgrund ihrer Fülle auftragen. Daher unbedingt auf die richtigen Proportionen achten und untenrum körperbetonte und anliegende Kleidungsstücke wie bspw. Skinny Hosen tragen.

2. Weniger ist mehr

Fell, XXL Krägen, Taillengürtel usw.  – einige Daunenjacken sind mit jeder Menge zusätzlichem Schnick Schnack besetzt. Einer der Gründe, warum ich mich jahrelang gegen die Jacken gesträubt habe. Ich finde nämlich, dass bei Daunenjacken unbedingt weniger mehr ist. Daher empfehle ich auf ein modisches aber nicht zu überladenes Modell zu setzen. In etwa wie diese hier:


Modische Daunenjacken 


3. Offen tragen

Zugegeben, eine (Daunen-)Jacke offen zu tragen erfüllt nicht wirklich ihren Sinn. Ich bin allerdings seit Jahren ein “Jacken-Offen-Tragen-Verfechter”, da ich es persönlich einfach schöner finde und meine Jacke nur in den äußersten Notfällen komplett schließe. Ja ich weiß, man wenig Sinn aber  trotzdem. Stattdessen trage ich lieber einen Schal, der zusätzlich Hals und meinen vorderen Oberkörper warm hält. In Hinblick auf Styling-Tipps sind offene Daunenjacken natürlich auch deswegen etwas stylischer, weil man den Rest des Looks mehr sieht ;)

Wie steht ihr zu Daunenjacken? Daumen hoch oder Daumen runter? Und wie gefällt euch meine Variante?

Style-fashion-lifestyle-influencer-germay-nina-schwichtenberg-fashiioncarpet-modebloggerin-fashion-bloggerin-deutschland-München

    Nina-Schwichtenberg-mode-und-beauty-bloggerin-deutschland-münchen-fashiioncarpet-Hosenanzug-style-tipps-doppelreiher-blazer-gelbDie-besten-mode-und-lifestyle-blogs-deutschlands-münchen-fashiioncarpet-nina-schwichtenberg-luxus-bloggerinHosenanzug-München-shooting-locations-fashion-fotoshooting-architektur-die-10-besten-mode-beauty-und-lifestyle-blogs-deutschlands-münchen-fashiioncarpet-nina-schwichtenberg-luxus-bloggerinJacken-und-mantel-trends-winter-2017-daunenjacken-fashionblogger-nina-schwichtenberg-münchen-deutschland

    Fendi-Kan-F-Mini-Handtasche-rosa-pink-mytheresa-kollektion-2017-daunenjacke-türkis-mint-jacken-trends-winter-2017-Fashionblogger-fashion-blog-deutschland-münchen-fashiioncarpet-nina-schwichtenbergGelber-Doppelreiher-Hosenanzug-Topshop-festliche-silvester-outfits-Fashionblogger-fashion-blog-deutschland-münchen-fashiioncarpet-nina-schwichtenberg

     Fendi-Kan-F-Mini-Handtasche-rosa-pink-2017-kollektion-nina-schwichtenberg-fashiioncarpet-fashion-blog-münchen-deutschland

    Hosenanzug-München-shooting-locations-fashion-fotoshooting-architektur-die-10-besten-mode-beauty-und-lifestyle-blogs-deutschlands-münchen-fashiioncarpet-nina-schwichtenberg-luxus-bloggerin

    Nina Schwichtenberg is the blogger behind the successful German fashion and lifestyle blog FASHIIONCARPET which was founded in 2012. After her studies and working experiences at different print and online fashion magazines, Nina is now working as a full time blogger and freelance fashion editor.

    Nina is known for bringing regular inspiration to her readers, always staying true to her clean and minimalistic style with a special twist. But FASHIIONCARPET is not only a destination for fashion inspiration but also as a guide for those who are searching for blogger tipps, travel advices and beauty secrets.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    14 Kommentare

    1. Christine
      5. Dezember 2017 / 0:30

      Liebe Nina
      Mir gefallen diese Bilder und dieser Editorialstil deiner Posts sehr gut. Es ist toll zu sehen, wie du aus Trends immer was Eigenes machst und wie Patrick dich mit viel Können ins rechte Licht rückt. Grosses Kompliment an eure Arbeit.
      Liebe Grüsse Christine

      • FASHIIONCARPET
        5. Dezember 2017 / 0:36

        Ganz lieben Dank Christine <3

    2. 4. Dezember 2017 / 23:11

      Wow Nina die Bilder sind der Hammer!!!! Ich bin pro daunenjacke!!
      LG
      Eli

    3. 4. Dezember 2017 / 21:00

      Wow, dieses Outfit ist der absolute Hammer! Steht dir richtig gut und die Farben sind wirklich sehr stimmig. <3
      Liebe Grüße, Sandra

    4. 4. Dezember 2017 / 18:25

      Ich finde Daunenjacken auch schwierig. Natürlich habe ich einen daunenmantel und liebe ihn weil er wärmt. Allerdings ist er halt nicht wirklich Mega stylisch oder ein Hingucker.
      Aber du hast deine daunenjacke echt zum Hingucker gestylt.

      LG Katharina
      http://dressandtravel.com

    5. 4. Dezember 2017 / 17:32

      Liebe Nina.
      Ich liebe Punkt 3 Deiner Stylingtipps!
      Daunenjacken offen tragen? ” Ja ich weiß, macht wenig Sinn aber trotzdem” Eben. Muss eigentlich immer alles Sinn machen?!
      Wie erwartet, gefallen mir mindestens zwei der vorgestellten Modelle total gut: die gelbe von & Other Stories und die rosafarbene von Adidas. Aber ich kann einfach nicht noch mehr kaufen. Nein nein nein.
      Interessant aber auch die Bewertung in Deinen Kommentaren. Meiner Meinung nach hat ungefragt geäußerte negative Kritik ja immer seinen Hauptsinn in der Aufwertung des eigenen Egos. Also … macht wenig Sinn. ;)
      Liebste Grüße!
      Steffi
      http://www.tephora.de

    6. Sonja
      4. Dezember 2017 / 10:29

      Liebe Nina,

      ich lieeeebe dieses Outfit und allgemein deinen Stil! Ich lasse mich sehr gerne von dir inspirieren <3 Gerade diese Kombination ist wunderschön und bringt in der tristen Jahreszeit einen schönen Farbklex ins Leben :) Gefällt mir!
      Hab einen schönen Montag, einen guten Start in die Woche und genieße den Schnee hier in München! :)
      LG Sonja

    7. Elisabeth
      4. Dezember 2017 / 8:40

      Ich persönlich finde ja, ein Trend, der Tierleid umfasst, sollte gar nicht erst entstehen … Daunen und Pelz sind für mich absolute No Gos.

    8. Konstanze
      4. Dezember 2017 / 7:16

      Liebe Nina, ich verfolge Deine Styles schon seit langer Zeit, bin meist sehr begeistert und lass mich inspirieren. In letzter Zeit nerven allerdings deine Fotostrecken sehr, die extrem zusammengekniffenen Augen sehen nicht cool, sondern einfach nur affig und blöd aus. So verlierst du jegliche Sympathie und es passt null. Auch solltest du darauf achten, dass deine Beiträge frei von peinlichen Rechtschreibfehlern sind.
      Konstanze

      • FASHIIONCARPET
        4. Dezember 2017 / 7:42

        Hallo Konstanze,
        wenn dir meine Fotostrecken in letzter Zeit nicht zusagen, dann ist das natürlich sehr schade. Allerdings sind Geschmäcker ja Gott sei Dank verschieden und jeder hat andere Ansprüche an Bilder. Ich persönlich mag diese Art Editorial Charakter. Wenn du stattdessen lieber Spiegelselfies anschaust, findest du da aber sicher auch etwas auf dem Markt.

        Was meine zusammengekniffenen Augen, roten Hände und rote Nase angeht: Bevor du mich als nervig, affig und blöd abstempelst (ich liebe konstruktive Kritik …), stell du dich doch gerne mal bei 0 Grad in die Kälte und mach Bilder. Ich wäre gespannt wie entspannt sich dein Gesicht dabei verhält. In der Wärme vorm PC fiese Worte in die Tasten zu hauen ist ja aber immer einfacher.