Die besten Stylingtipps für jede Figur!

Die besten Stylingtipps für jeden Figurtyp

Ich glaube jeder von uns macht sich manchmal Gedanken darüber, dass einem das ein oder andere Teil wegen der Figur nicht richtig optimal steht. Durch meine langjährige Erfahrung in der Modebranche und meine Affinität zum Styling habe ich in Sachen Figur so Einiges dazugelernt und wollte euch heute gerne daran teilhaben lassen. Am Ende geht es nicht darum, seine eigene Figur zu verstecken. Im Gegenteil! Mir geht es in diesem Artikel viel mehr darum, seine Vorzüge und ganz persönliche Schokoladenseite noch besser zur Geltung bringen könnt. Deshalb kommen hier meine besten Stylingtipps für jeden Figurtyp. Ich persönlich würde mich übrigens als eine Mischung aus Birnenform (mein Oberköper ist deutlich schmaler als meine Hüften) und Sanduhr-Silhouette (ich habe eine eher schmale Taille) bezeichnen.

Die besten Stylingtipps für jede Figur

Figurtyp: Apfelform

Zur Apfelfigur zählst du, wenn deine Beine und Arme superschlank sind, deine Brust eher groß ausfällt und deine Schultern und der Rücken im Verhältnis eher kräftig wirken. Der Po fällt bei diesen Figurtypen meistens eher klein aus. Das Beste? Du hast zwei große Vorteile: deine schönen Beine und dein sexy Dekolleté. Und die solltest du auch betonen. Außerdem ist es wichtig durch Kleidung mehr Taille zu schaffen, und deine Figur so dem Ideal der Sanduhr optisch anzugleichen.

Und so geht das richtige Styling:

Viel Stoff hilft nicht automatisch viel, denn falsch eingesetzt kann dieser schnell auftragen. Deshalb gilt: auf figurbetonte Passformen wie taillierte Blazer oder Boot-Cut-Jeans setzen. Außerdem ist es sinnvoll, einen perfekt sitzenden BH aus dem Fachgeschäft zu kaufen, der das Dekolleté ins rechte Licht rückt – auch, wenn man dafür eventuell tiefer in die Tasche greifen muss, es lohnt sich! Was man noch beachten kann? Dunkel Farbnuancen wie Schwarz können bei Wunsch bestimmte Proportionen schmeichelnd kaschieren. Die besten Stoff? Fließende, locker fallende Stoffe, die nicht zu schwer sind. Das schafft Leichtigkeit und umspielt ebenfalls.

Und die Taille? Frauen mit einer Apfelform Figur müssen diese leider meistens optisch kreieren. Das geht am besten mit Teilen im Empire-Stil, also Wickelkleider und Wickelröcke, die im Unterbrustbereich schmal machen und nach unten hin leicht ausgestellt verlaufen.  Tops dürfen gerne einen V-Ausschnitt haben und Oberteile sollten bis zur Hüfte reichen. Bei Mänteln und Jacken dagegen darfst du richtig auf den Putz hauen. Farben und Mustern sind für deine Figur übrigens gar kein Problem. Hier gilt nur auf die Länge zu achten. Diese sollte mindestens bis zur Mitte der Oberschenkel reichen. Das erzeugt eine schmale, vertikale Linie. Auch toll für dich: Statement-Ärmel, die deinen schlanken Armen mehr Aufmerksamkeit verleihen. Mit deinen schönen Beinen kannst du übrigens auch jederzeit kurze Röcke und Hosen tragen. Aber am besten solche, die auf Taillenhöhe sitzen.


Das sind die perfekten Teile für deine Figur

 

Figurtyp: Sanduhrfigur

Für viele gilt die Sanduhrfigur als Ideal. Kurven an Busen und Po, eine schmale Taille und schlanke Arme und Beine. Klingt einfach zu stylen? Naja, denn auch hier kann die falsche Kleidung die Figur schnell seltsam wirken lassen. Meine Stylingtipps? Verrate ich euch jetzt.

Und so geht das richtige Styling:

Um die Sanduhrfigur perfekt in Szene zu setzen, betont man am besten die Taille. Das kann man mit Wickelkleidern und Röcken genauso wie mit Korsagen-Tops und Etuikleider passieren. Auch Schößchen lenken die Aufmerksamkeit an die schmalste Stelle des Körpers. Wenn es um den Ausschnitt geht, darfst du alles tragen. Besonders gut stehen dir aber alle Ausschnitte, die nicht direkt am Hals enden. Das sind zum Beispiel V-Neck oder Carmenausschnitte. Wenn du deinen Körper zusätzlich strecken möchtest, weil du dich eventuell zu klein fühlst, dann rate ich dir, dich auf Monolooks zu konzentrieren. Also dein Outfit in nur einer Farbwelt zu stylen. Übrigens, wenn du Blazer tragen möchtest dann am besten welche, die auf Hüfthöhe enden und supertailliert sind.

Was dir sonst noch besonders gut steht? Pencilskirts, Marlenehosen und Skinny Jeans. Details wie Knöpfe, Reißverschlüsse oder Bestickungen können deine Figur an der richtigen Stelle (Taille, Schulter, Hüfte) noch zusätzlich akzentuieren. Ein paar sexy High Heels heben den Po und lassen Kurven noch besser zur Geltung kommen.


Das sind die perfekten Teile für deine Figur

 

Figurtyp: H-Form

Dieser Figurtyp zeichnet sich durch eine geradlinige Körperform aus. Wenig Taille, schlanke Beine und Arme sind die Hauptmerkmale. Mit den richtigen Outfits lassen sich hier optisch schöne Kurven erzeugen. Meine Stylingtipps für deine Figur sind folgende:

Und so geht das richtige Styling:

Alle Hosenformen, die auf Taillenhöhe enden sind perfekt für dich. Egal ob Röhrenjeans, Marlenehose oder Bundfaltenhose, allein die Taillenhöhe ist entscheidend. Was du dazu trägst? Feine Rollkragenpullover, Crop-Tops oder enge Carmensleeves. Blusen oder Tops mit Raffungen oder Drapierungen an der Schulter- oder im Taillenbereich sind ebenfalls von Vorteil.

Was dir außerdem steht? Plisséeteile, Volants und fließende Maxikleider. Kleine Taschen im Brustbereich lassen diese größer und die Taille dadurch optisch schmaler wirken. Auch Miniärmel an Shirts sind super. Denn sie verbreitern deine Schulterpartie und zaubern eine schmale Taille. Tulpenröcke zaubern dir sofort Kurven und auch Jumpsuits stehen dir hervorragend.


Das sind die perfekten Teile für deine Figur

 

Figurtyp: Birnenform

Du bist die typische Rihanna. Obenrum eher schmal, weniger Brust, aber dafür tolle kurven am Hintern und Oberschenkelbereich. Das bedeutet, dass es obenrum durchaus etwas ausgeflippter zugehen kann, sprich mit Materialien und Silhouetten spielen. Oder du gehst den anderen Weg und kaschiert deine Kurven ein wenig. Beides hat den Effekt, dass deine Figur ausgeglichener und harmonischer wirkt. Ich würde dir folgende Stylingtipps (hier findet ihr übrigens noch mehr tipps rund um’s Styling) für deine Figur geben:

Und so geht das richtige Styling:

Hals und Schulterpartien unbedingt betonen. Das macht sie präsenter. Am besten geht das mit grellen Farben, glänzenden Stoffen, Mustern, aufregenden Ausschnitten, Rüschen oder sogar Schulterpolstern. Es macht auch nichts, wenn die Ärmel etwas voluminöser sind. Im unteren Teil zu gedeckten Farben greifen, um die Hüften etwas zurückzunehmen. Grellen Farben haben den gegensätzliche Effekt und würden die Hüften mehr in den Fokus rücken. So würde das leichte Ungleichgewicht zwischen Oberkörper und Unterkörper zusätzlich verstärkt. Außer du trägst darüber noch einen Longblazer mit Schulterpolster. Dann sind leuchtende Farben super, denn das schmälert die Hüften und lässt gleichzeitig die Schultern breiter wirken.

Ein weiterer wichtiger Tipp für die Birnenform ist, zu Straight-Leg-Hosen zu greifen. Sie strecken das Bein und sind somit eine echte Geheimwaffe für fast jede Frau. Bei Kleidern dagegen darf ruhig eine A-Linie erkennbar sein. Das heißt, obenrum schmal und nach unten hin etwas weiter fallend. Die Länge allerdings sollte mindestens Midi, wenn nicht Maxi sein. Auch toll: Carmenausschnitten und Offshoulder. So kommt die Schulter besser zur Geltung.


Das sind die perfekten Teile für deine Figur

 

Figurtyp: Y-Figur

Deine Schultern sind relativ präsent, deine Beine superschlank. Genau dafür beneiden dich viele Frauen. Was du selbst vielleicht manchmal als Nachteil empfindet, sind deine schmalen Hüften und dein sportlicher Look? Halb so wild, denn auch da lässt sich Abhilfe schaffen.

Und so geht das richtige Styling:

Bei Y-Figuren geht es hauptsächlich darum, sie femininer wirken zu lassen. Das heißt für dich die volle Dröhnung an tragbarer Weiblichkeit, sprich: Kleider, Röcke, Volants, Pailletten und Heels. Eben alles, was sofort fraulich wirkt. Auch Blumenmuster verstärken diesen Effekt. Minimalistische Looks in klassischen Farben lassen dich dagegen deutlich sportlicher wirken. Kann definitiv auch super schön sein. Wer allerdings mehr Weiblichkeit schaffen möchte, sollte vor allem Farbe tragen.

Außerdem toll: Miniröcke und Shorts. Das schmeichelt deinen schönen Beinen. Schlitze an Kleidern und Röcken schaffen mehr Sexyness, genau wie weiche, fließende Stoffe. Vor allem am Oberkörper. Das lässt dich zarter wirken. Neckholder-Tops und Raglanärmel lenken zudem die Aufmerksamkeit von deinen Schultern weg, genau wie tiefe Ausschnitte. Untendrum dagegen solltest du auf Volumen setzen. Breite Röcke oder Hosen sind ideal für dich.


Das sind die perfekten Teile für deine Figur 

6 Kommentare

  1. 28. März 2018 / 19:14

    Sehr sehr cooler Beitrag liebe Nina! Sehr interessant. Die Idee hinter dem Post ist echt mega. Ich habe eine sehr schmale und gerade Figur und deswegen finde ich viele enge Hosen an mir nicht schön, weil ich keine Hüften habe, aber in letzter Zeit habe ich große Liebe in Mom Jeans und Röcken gefunden. :)
    Liebe Grüße, Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  2. 28. März 2018 / 15:03

    Sehr viele schöne Stylingtipps. Leider bin ich die Birnenform da ich eine breite Hüfte habe.
    Von daher mag ich es überhaupt nicht Hosen zu kaufen. Aber ich werde in Zukunft ein wenig mehr nach Straight Leg Hosen Ausschau halten.

    LG Katharina
    https://dressandtravel.com

  3. 28. März 2018 / 8:39

    Ein toller, interessanter Beitrag Nina :) auch spannend, die Figurtypen zu lesen, die man nicht selbst ist – denn im Freundes- und Bekanntenkreis gibt’s ja immer jemanden, der dieser oder jener Typ ist und man überlegt automatisch, wie die Person sich dann kleidet 🙈 ich bin übrigens ein ähnlicher Typ wie du, ich würde mich zu 90% in die Sanduhr einordnen, wegen Po, Busen, sehr schmaler Taille etc., 10% habe ich aber mindestens von der Birne, weil ich nicht suuuuper dünne Beine habe (aber das liegt eher am Sport 🤓)

    Liebe Grüße! Vivien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.