Modetrends 2018: Schnitte & Formen (+Stylingtipps)

gestreifter-blazer-mit-schulterpolster-escada-gucci-net-a-porter-limited-edition-floral-collection-nina-schwichtenberg

Wie versprochen kommt heute der letzte Teil meiner großen Modetrends 2018 Reihe. Ich habe euch in den letzten Wochen bereits drei Trend Artikel zu den Themen “Trendfarben 2018”, “Trendmuster 2018” sowie “Trendmaterialien 2018” geschrieben. Anbei habe ich euch alle drei Artikel noch einmal verlinkt.


Frühjahr und Sommer Modetrends 2018

Teil 1:  Trendfarben 2018 
Teil 2:
Trendmuster 2018
Teil 3:
Trendmaterialien 2018


Heute folgt der vierte und letzte Teil in dem es um Trend Schnitte und Formen inkl. Styling Tipps für euch geht. Ich bin sehr gespannt welcher euer persönlicher Lieblingstrend 2018 ist.

Mode Trend Schnitte 2018

Welche Schnitte sind 2018 im Trend? Welche Formen brauchen wir im Frühjahr und Sommer 2018 im Kleiderschrank? So viel sei bereits gesagt: einige Klassiker sind nach wie vor tragbar, allerdings kommen auch ein paar neue und spannende Schnitte dazu. Hier kommen die Trend Schnitte für 2018:

1. Trenchcoats

Der Modeklassiker feiert im Frühjahr und Sommer 2018 sein modisches Upgrade. Zugegeben, Trenchcoats kommen nie aus der Mode und sind ein Garant für zeitlosen Stil. Dieses Jahr wird es wahrscheinlich so viele verschiedene Varianten und Interpretationen vom Trenchcoat geben, wie noch nie. 2018 besonders angesagt? Verzierte oder drapierte Modelle, die für Aufsehen sorgen. Zu sehen gab es das bereits bei Céline, Valentino, Loewe, Maison Margiela oder Alexander McQueen. Wer auf Nummer sicher gehen will, trägt den Trenchcoat in Beige.

Und wie kombiniert man einen Trenchcoat?

Unbedingt vielseitig! Der Klassiker in Beige/Creme passen zu allem, sodass man kein Risiko eingeht. Egal ob zur Jeanshose, zum knielangen Rock oder Kleid. Wichtig: der Trenchcoat sollte, wenn möglich, nicht deutlich länger als das darunter getragene Kleidungsstück sein. Wer für seinen Look einen kleinen Twist möchte, setzt auf Trenchcoats mit besonderen Details wie bspw. abgesetztem Innenfutter oder Drapierungen. Hierbei darauf achten, dass der Look nicht zu überladen wirkt. Mein Extratipp: den Gürtel des Trenchcoats grob zu einem Knoten binden! Das lässt den Mantel cooler wirken und schafft Taille.

nina-schwichtenberg-Baker-boy-hat-beiger-trenchcoat-slogan-gürtel-mit-spruch-buchstaben-samt-umhängetasche-blau-aigner-fashion-bloggerin-deutschland-münchen-fashiioncarpet.jpg

2. Fransen

Früher standen Fransen vor allem für Hippie-Looks und Bohème Styles. Diese Zeiten sind vorbei, denn Fransen können mehr! Im Frühjahr und Sommer 2018 tauchen sie in sämtlichen Varianten (mal schmal, mal breiter, mal dezent, mal opulent) an Kleidern, Oberteilen, Röcken oder Mänteln auf. Das Beste? Fransen an Kleidung verleiht dem Look eine gewisse Dynamik, da sie immer mit der Bewegung mitschwingen. Wer Inspiration braucht wird bei den Runway Looks von Salvatore Ferragamo, Céline, Loewe, Bottega Veneta, Nina Ricci oder Calvin Klein fündig.

Wie trägt man Fransen am besten?

Je nach Geschmack dezent und vereinzelt im Look oder als großflächiges Key-Piece. Ich persönlich bevorzuge die dezente Varianten wie bspw. in Form eines Fransensaums an der Hose oder als Detail an Handtaschen. Gerade bei eher ruhiger und unaufgeregten Outfits können Fransen helfen, das Styling interessant wirken zu lassen. Wer auf Fransen im großen Stil setzt, sollte darauf achten, dass die Silhouette nicht verloren geht. Fransen all over können schnell auftragen.

fashiioncarpet-ninas-schwichtenberg-bloggerin-aus-münchen

3. Radlerhosen

Ernsthaft? Ja! Im Frühjahr und Sommer 2018 gibt es einen neuen Trend Schnitt bei Hosen. Die Radlerhose ist definitiv der Trump unter den Trend Schnitten 2018: entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht. Wobei die Mehrheit wahrscheinlich eher zum “nicht mögen” tendiert. Die knackig sitzenden, knielangen Hosen waren bei fast allen internationalen Fashion Weeks von New York, über London bis hin zu Mailand und Paris zu sehen. Wo? Bei Dolce & Gabbana, Fenty Puma, Saint Laurent, Chloé, Isbabel Marant sowie Off-White.

Und wie kombiniert man Radlerhosen modisch?

Gute Frage! Im Gegensatz zu vielen anderen Trends habe ich diesen selbst noch nie ausprobiert. Daher kann ich nur mutmaßen, welche Kombinationen wohl stylisch, cool und nicht nach Radfahrer der Tour de France aussehen. Ich persönlich würde bspw. einen lässigen und sportlichen Longblazer dazu tragen inkl. hoher Schuhe oder aber stylischen Sneakern. Bei der Radlerhose gerne zu besonderen Materialien wie Spitze greifen, das bricht den sportlichen Style. Außerdem würde ich zu Farben wie Schwarz, Navy, Pink oder Khaki greifen – alles, nur nicht Beige oder Hautfarbe!

4. Culottes

Ich liebe Culottes! Und ich finde deutlich mehr Frauen sollten der weit geschnittenen Hose eine Chance geben. Markenzeichen der Culotte? Die mittellange Hosenlänge bis ca. zur Hälfte der Wade sowie das weit ausgestellte und gerade Bein. Wie man sie richtig kombiniert? Here we go:

Wie stylt man Culottes?

Das wichtigste bei Culottes ist, dass sie richtig sitzen. Dafür am besten ein Modell wählen, dass mindestens auf Hüfte, wenn nicht sogar auf Taille sitzt. Das streckt das Bein optisch schon einmal um ein paar Zentimeter. Wenn jetzt noch hohe Schuhe zur Culotte getragen werden, kann man noch einmal ein paar Zentimeter mehr rausholen. Wer auf figurbetonte Looks steht, sollte unbedingt ein enges Oberteil wie bspw. ein T-Shirt oder eine Bluse zur Culotte tragen. Ich persönlich stecke das Oberteil auch gerne noch in die Hose, um einen fließenden Übergang zu schaffen. Bei wem es auch gerne mal oversized sein darf, sollte darauf achten, dass das Oberteil nicht länger als 1/3 der Hosen ist. Sonst verschwimmen die Körperproportionen zu sehr.

fashion-blogs-deutschland-münchen-modeblogs-fashiioncarpet-nina-schwichtenberg

5. Seitlicher Schlitz

Angelina Jolie hat es auf dem Red Carpet bereits vorgemacht. Seitenschlitze sind echte Hingucker und setzen unsere Beine perfekt in Szene. Im Frühjahr und Sommer 2018 schafft es dieser Schnitt nun auch in unseren Kleiderschrank und Alltag. Dabei sind wir Gott sei Dank längst nicht nur auf Kleider beschränk. Der seitliche Schlitz taucht, neben Kleidern, auch bei Oberteilen, Röcken oder Hosen auf.

Und wie kombiniert man den seitlichen Schlitz im Alltag?

Eher dezent wie bspw. in Form eines Pullovers mit Seitenschlitz oder eines knielangen Rockes mit Beinschlitz. Hilfreich, um den Trend im Alltag zu tragen sind Stilbrüche, sprich wenn der eher sexy Seitenschlitz zusammen mit groben Materialien wie Strick oder Wolle zusammentrifft. Das nimmt dem Schlitz ein bisschen seine Wirkung. Kleider mit Schlitz können bspw. auch über eine coole Jeans oder eine Stoffhose getragen werden. Tipp: Je ausgefallener das Kleidungsstück mit Schlitz, desto dezenter sollten die kombinierten Teile sein und andersrum.

6. Oversized

Ebenfalls einer meiner liebsten Schnitte und Gott sei Dank auch 2018 noch immer angesagt. In diesem Jahr dürfen sowohl Hosen, Oberteile, Röcke und Kleider weit und locker geschnitten sein. Damit man allerdings nicht aussieht, als ob man alles eine Nummer zu groß gekauft hat, kommen hier meine Styling Tipps.

Und wie trägt man Oversize am besten?

Ich trage extrem gern und viel oversize Kleidungsstücke. Hierbei mixe ich hin und wieder auch gerne mal oversize mit oversize. Bei Männern kommt das selten gut an, allerdings gibt es kaum ein bequemeres Styling. Allgemein gilt allerdings: schaut bei Oversize-Looks immer, wie “mächtig” und präsent das einzelne Oversize Stück in eurem Look ist. Im Zweifelsfall lieber nur zu einem der weit geschnittenen Kleidungsstücke greifen und mit einem figurbetonten Stück kombinieren. Ebenfalls toll wirken oversize Stücke in verschiedenen Materialkombinationen. Eine meiner liebsten? Ein oversize Grobstrickpullover mit einem Satin Plisseerock (siehe unten). Extratipp: hohe Schuhe tragen, um dem Körper ein paar Meter dazu zu schummeln.

landschaftsfotografie-wüste-mit-sonnenuntergang-goldene-stunde-fashiioncarpet

9 Kommentare

  1. 28. Januar 2018 / 15:03

    Liebe Nina.
    Vielen Dank für diesen ausführlichen Beitrag.
    Schön, dass der Trenchcoat modisch auch 2018 wieder dabei ist. 2017 habe ich meinen kaum getragen – das möchte ich in diesem Jahr unbedingt nachholen.
    “Fransen können mehr!” Das hast Du schön gesagt. Trotzdem sind Fransen erstmal nicht so ganz mein Fall. Ich bin gespannt, wie sich dieser Trend entwickeln wird.
    Auf ein Foto von Dir in Radlerhose werde ich sehnsüchtig warten. Ein echter Überraschungstrend 2018!
    Culottes habe ich mir von Dir inspiriert zum Ende des letzten Sommers gekauft und bisher ebenfalls kaum getragen. Auch das muss sich 2018 unbedingt ändern.
    Das neue Jahr scheint modisch eine Menge zu bieten zu haben und ich freu mich drauf, mich auch in den kommenden Monaten von Dir inspirieren zu lassen!
    Alles Liebe.
    Deine Steffi
    http://www.tephora.de

  2. 27. Januar 2018 / 14:38

    Wieder ein sehr sehr inspirativer Beitrag! Danke dir dafür. <3 Ich habe ja schon letzten Sommer Culottes geliebt und werde sie dieses Jahr bestimmt weiterhin oft tragen. :)
    Liebe Grüße, Sandra

  3. 26. Januar 2018 / 20:45

    Toller Post, der Trenchcoat ist ein Musthave für den Kleiderschrank :) Ich freue mich auch, dass man (noch) übergroße Sachen tragen kann :)

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

  4. 26. Januar 2018 / 19:05

    Mir gefällt diese Postreihe richtig gut. Jetzt fühle ich mich styletechnisch für 2018 perfekt gewappnet.
    Ich nehme für dieses Saison vor, mich an neue Hosenschnitte heranzuwagen, wobei ich was Radlerhosen angeht noch seeehr skeptisch bin;D Ich finde besonders dein Oversize-Styling sehr inspirierend. ein tolles Foto – Wo habt ihr das geshooted?

    Alles Liebe,
    xxMaj-Britt

    https://majstatement.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.