Hotel Review: Domes Noruz Five Star Resort

domes-noruz-hotel-chania-pool-fashiioncarpet

Domes Noruz – 5* Resort Chania, Greece

Wie ihr vielleicht auf Instagram, Snapchat und Facebook mitbekommen habt, waren Patrick und ich die komplette letzte Woche auf Kreta, genauer gesagt Chania. Ich verbinde mit dieser Insel ganz viel Kindheit, da wir früher jedes Jahr für drei Wochen mit unserer Familie und Freunden nach Kreta geflogen sind und dort unseren Jahresurlaub verbracht haben. Damals war es für mich das schönste Ereignis im ganzen Jahr. Umso mehr habe ich mich gefreut, als wir vor ein paar Wochen nach all den Jahren eine Einladung nach Kreta bekommen haben.

Anlass für unsere Reise ist das neu eröffnete fünf Sterne Lifestyle Resort Domes Noruz , dass wir eine Woche lang ausgiebig testen und gleichzeitig ein paar super schöne Tage dort verbringen durften. Heute möchte ich euch wie versprochen mit allen Infos zu unserem Aufenthalt und dem Hotel versorgen. Auf los geht’s los und ich bin wie immer gespannt, wie euch die Eindrücke und das Hotel gefallen :)

Das Hotel & die Anlage:

Das Domes Noruz 5* Resort (adults only) liegt direkt am Strand, nahe einer kleinen Bucht in Chania und wurde erst Mitte Juli diesen Jahres (2016) eröffnet. Jap, wenn die Griechen eines können, dann ist es von heute auf morgen große Gebäude aus dem Boden stampfen (okay und gutes Essen natürlich ;)). Das Domes Noruz ist der beste Beweis dafür, denn die komplette Hotelanlage wurde in nur sechs (!) Monaten gebaut. Schon direkt bei unserer Ankunft überzeugt uns das Außendesign des Hotels, dass dank Naturfarben nicht nur super edel, modern und zeitlos wirkt, sondern auch sehr naturbelassen.

Dieser Eindruck bestätigte sich auch, als wir durch die komplette Anlage schlenderten. Für alle Badenixen und Schwimm-Fans gibt es zwei große Pools mit ungechlortem Süßwasser (man kann darin sogar richtige Bahnen ziehen), die jeweils mit ausreichend gratis Liegen und Handtüchern versorgt sind. Einer der Pools liegt nach vorne zum Strand raus und grenzt direkt an die „RAW“ Bar, wo tagsüber Essen und Trinken serviert werden. Der zweite (etwas ruhigere) Pool liegt in der Anlage und bietet ebenfalls jede Menge Liegen, Sitzsäcke und Lounge-Couches. Wer also wie ich immer mal wieder Hummeln im Hintern hat, kann zwischen all den Sitz- und Liegemöglichkeiten hin und her oder einfach in einen der beiden Pools springen. Aber auch Strandliebhaber kommen dank der direkten Strandlage auf ihre Kosten. Dort können Hotelgäste ebenfalls Liegen, Handtücher und Schirme (die sogar ein kleinen Kasten haben, um Wertsachen zu verschließen) nutzen.

Mit insgesamt ca. 80 Zimmern hat das Hotel eine sehr gute Größe. Die Hotelanlage ist extrem weitläufig, sodass sich alle Hotelgäste gut verteilen. Zu unserer Zeit war gerade Hochsaison und das Hotel komplett ausgebucht und dennoch war es sowohl am Pool und auch am Strand immer super entspannt und einige Liegen sogar frei. Dadurch, dass das Hotel für Erwachsene (ab 16 Jahren) ist, urlauben im Domes Noruz überwiegend Paare oder Freunde zusammen, sodass man selbst in der Hochsaison eine sehr ruhige und entspannte Zeit dort hat.
gutes-hotel-auf-kreta-chania-fashiioncarpetdomes-noruz-hotel-chania-kreta-griechenland-erfahrung-fashiioncarpet-blogdomes-noruz-hotel-review-experience-fashiioncarpetnina-schwichtenberg-reise-kreta-chania-hotel-fashiioncarpettravelblog-deutschland-münchen-fashiioncarpetgutes-hotel-auf-kreta-fünf-sterne-hotel-chania-griechenland-fashiioncarpetfive-star-ressort-hotel-domes-noruz-fashiioncarpetdomes-noruz-spa-wellness-area-fashiioncarpet

Die Zimmer:

Insgesamt gibt es sieben verschiedene Zimmer Kategorien (eine Preis- und Kategorienliste findet ihr hier). Wir durften in einem zweistöckigen Loft mit eigenem Whirlpool auf unserem Balkon und Poolblick undwohnen, was wirklich der Hammer war. Neben Shoppen und Essen ist eine meiner weiteren Lieblingsbeschäftigungen Schlafen und das natürlich am Besten in einem XXL-Bett mit XXL-Decke und XXL-Schlafkomfort :) Nach unserer Woche im Domes Noruz kann ich dahinter einen dicken Haken machen, denn ich habe geschlafen wie ein Stein.

Und auch der Rest der Einrichtung hat mich überzeugt. Einen dicken Pluspunkt gibt es auf jeden Fall für die vielen Staumöglichkeiten im Zimmer. Neben einem Schrank mit ausreichend Bügeln, gab es mehrere Schränke und Kommoden, in denen man zusätzlich jede Menge Sachen verstauen konnte. Außerdem war ich von der Steckdosenmenge mehr als angetan. Häufig habe ich in Hotels das Problem, dass es maximal zwei Steckdosen im Raum gibt und dann an den unsinnigsten Stellen. In unserem Zimmer im Domes Noruz hingegen fing mein kleines Blogger-Herz kräftig an zu schlagen, denn es gab fast überall Steckdosen – sogar zwei neben dem Bett und das sogar auf beiden (!) Seiten. Daumen hoch!

Ebenfalls super war die Tatsache, dass es für uns im Zimmer ein eigenes Bügeleisen und Bügelbrett gab. Ich zittere ehrlich gesagt jedes Mal beim Koffer auspacken im Hotel, dass all meine Klamotten hoffentlich nicht zu sehr zerknittert sind, da wir sie ja shooten müssen. Das völlig deformierte Kleid und die Knitterbluse machten mir dieses Mal also Gott sei Dank keine Sorgen ;) Ansonsten zog sich auch hier wieder die naturbelassene Optik des Hotels durch.

domes-noruz-room-loft-price-fashiioncarpetdomes-noruz-hotel-erfahrung-zimmer-loft-fashiioncarpethotel-with-pool-fashiioncarpetdomes-noruz-hotel-erfahrung-zimmer-loft-fashiioncarpet

Das Essen:

Ich liebe es zu essen und dabei ist es egal zu welcher Tages- und Nachtzeit. Man kann mich morgens um drei Uhr wecken und ich habe Hunger. Ihr könnt euch also vorstellen, welchen großen Stellenwert das Frühstück in meinem Leben einnimmt. Richtig: einen grooooooßen!

Perfekt also, dass das Domes Noruz den Rund-um-Sorglos-Servce anbietet. Das wahnsinnig gute und leckere Frühstücksbuffet geht morgens um 07:00 Uhr los und endet um 11:00. Die Auswahl ist klasse  und riesig, sodass Frühstükck-Liebhaber wie ich, zu 100% auf ihre Kosten kommen. Die Liste würde jetzt ewig werden, deswegen kommen hier nur ein paar Sachen, die es zur Auswahl gibt: Pancakes, Waffeln, Kuchen, Muffins, Brot, Brötchen, Blätterteig, Speck, Ei, Bohnen, Müsli, Obst, Gemüse und nicht zu vergessen: frisch gepressten Orangensaft – mega jummy! Selbst Patrick, der eigentlich nicht so der große Frühstücksmensch ist, war zu 100% überzeugt.

Und auch für kleine Zwischenmahlzeiten ist dank des Angebots zum Mittagssnack gesorgt. Patrick und ich haben fast jeden Tag gegen Nachmittag etwas zu Essen am Pool geordert (meistens Wraps). Aber auch hier ist die Auswahl für eine „in between“ Karte hervorragend. Von Salat, über Burger bishin zu Wraps oder Obstsalat findet man dort eigentlich immer etwas. Zum Abendessen waren wir 2x im hoteleigenen Restaurant „Zeen“ essen. Patrick ist mit einem Steak voll auf seine Kosten gekommen und ich habe mir einen Salat mit Ziegenkäse bestellt.

Man merkt hier einfach, dass die Zutaten alle frisch sind und sehr hochwertig gekocht wird. Preislich fanden wir die Gerichte für ein 5 Sterne Resort okay. Mein Salat hat 12€ plus 6€ für eine Portion Kartoffeln gekostet und Patricks Steak lag (ohne Beilage) bei 36€. Wer lieber auf dem Zimmer essen mag, kann auch den Roomservice für sich nutzen, dieser bietet sogar noch einmal eine andere Karte an.

breakfast-domes-noruz-five-star-ressort-chania-fashiioncarpethotel-with-pool-fashiioncarpetdomes-noruz-hotel-chania-breakfast-fashiioncarpet

Die Lage:

Das Hotel liegt in dem Örtchen „Kato Daratso“ im westlichen Teil der Insel Kreta. Für uns war die Lage ideal, da wir es lieben direkt am Strand sein zu können und trotzdem relativ schnell und ohne viel Aufwand zum Stadtkern zu kommen. Vom Flughafen Chania dauert es ca. 35 Minuten mit dem Taxi zum Hotel und auch ins Stadtzentrum bzw. Old Town Chania dauert die Fahrt keine 10 Minuten. Wir haben für die Fahrt dorthin einen Fixpreis von 8€. Die Umgebung rund um das Hotel selbst ist ruhig. Es gibt eine kleinen Strandabschnitt, an dem zwar auch noch andere Hotels liegen, allerdings wirkt es auch während der Hochsaison nicht besonders überfüllt. Zusätzlich findet man in der näheren Umgebung ein paar Restaurants, Autovermietungen und Supermärkte, die alle in kurzer Zeit und fußläufig zu erreichen sind.

Die Specials:

Für uns als Internetsuchtis und hauptberufliche Blogger ist eines immer und überall unerlässlich: Internet bzw. gutes und funktionierendes W-Lan! Und hier muss ich wirklich einmal laut in die Hände klatschen, denn das Internet im Domes Noruz ist sehr gut. Es funktioniert einwandfrei und das sowohl im Zimmer als auch außen in der kompletten Hotelanlage. Ein weiteres Herz verdienen die wahnsinnig freundlichen und aufmerksamen Mitarbeiter im Hotel. Jeder Gast bekommt direkt bei der Ankunft eine persönliche Führung von einer Gast Relation Managerin durch das Hotel, es gibt einen Concierge (der uns bspw. super spontan einen Roller organisiert hat) und auch in den Restaurants und dem Rest der Anlage sind alle super aufmerksam und höflich.

Wer sich noch ein bisschen mehr als ohnehin schon entspannen möchte, kann das umfangreiche Angebot im hoteleigenen Spa & Wellnessbereich nutzen. Wer sich lieber selbst richtig betätigt und auspowern möchte, kann im Gym des Domes Noruz 24 /7 Sport machen. Es gibt Handtücher, Getränke und drei Fernseher, die das Sporteln ergänzen.  Einziges kleines Manko: Es gibt leider noch keine Spiegel zum Trainieren (vielleicht wird das ja aber noch nachgeholt). Noch ein bisschen Party gefällig? Dann versucht mindestens einen Samstag im Hotel zu verbringen. Mit dem Saturday night Event in der Raw Bar werden regelmäßig kleinere Events in der Raw Bar veranstaltet. Die letzten beiden Male war es so, dass dort zwei DJs aufgelegt haben und das Hotel zu einem entspannten Cocktailabend an der Raw Bar inklusive Welcome Drink eingeladen hat.

Mein Fazit:

Ich für meinen Teil kann sagen, dass das Domes Noruz ehrlich gesagt bisher eines der besten Hotels war, in dem ich untergekommen bin. Es hat bei unserem einwöchigen Aufenthalt dort einfach alles gestimmt: Die Stimmung, die Location, das Essen und der Erholungsfaktor. Denn obwohl wir beruflich dort waren und jeden Tag normal gearbeitet haben, bin ich trotzdem wahnsinnig erholt. Von daher kann ich euch einen Besuch dort nur wärmstens ans Herz legen, denn auch wenn es preislich in der oberen Klasse mitspielt, lohnt sich hier jeder Cent.

(*in liebevoller Zusammenarbeit mit Domes Noruz)

Nina Schwichtenberg is the blogger behind the successful German fashion and lifestyle blog FASHIIONCARPET which was founded in 2012. After her studies and working experiences at different print and online fashion magazines, Nina is now working as a full time blogger and freelance fashion editor.

Nina is known for bringing regular inspiration to her readers, always staying true to her clean and minimalistic style with a special twist. But FASHIIONCARPET is not only a destination for fashion inspiration but also as a guide for those who are searching for blogger tipps, travel advices and beauty secrets.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

21 Comments

  1. 28. August 2016 / 19:02

    Das schaut wirklich nach einem traumhaft schönen Hotel aus, in dem man ein paar entspannte Urlaubstage verbringen kann.

    Liebe Grüße

    Natalie

  2. 23. August 2016 / 22:13

    Das Hotel ist ein Traum und die Fotos auch. Bekomme gleich Fernweh…

  3. Lory
    21. August 2016 / 11:37

    Hallo Nina,

    wo findest du denn immer diese tollen Hotels zum testen, ist dieses Privileg nur Bloggern vorbehalten oder hast du ein paar Tipps wie man an solche Angebote heran kommt?

    LG Lory

  4. 20. August 2016 / 20:03

    Also in dem Hotel merkt man doch gar nicht wie die Zeit vergeht. Oh man da würde ich auch gern mal Urlaub machen.

  5. 19. August 2016 / 23:51

    Das Hotel sieht so traumhaft aus! Ich kann mir so gut vorstellen, dass die Zeit dort wunderschön und unvergesslich war. Ich finde es immer schön, mir nach einiger Zeit selber noch mal meine Post über meinen vergangenen Urlaub durchzulesen, wenn es dir auch so geht, hast du auf jeden Fall einen wunderwunderschönen Post zum in Erinnerungen schwelgen!
    Ganz liebe Grüße!
    xxMaj-Britt

    https://majstatement.wordpress.com/

  6. 19. August 2016 / 10:58

    Liebe Nina, was für ein schöner und ausführlicher Bericht über eure Hotel auf Kreta. Die Fotos und deine Beschreibungen klingen alles super fantastisch. Ihr hattet sicherlich eine tolle Woche auf Kreta in dem wunderschönen Hotel. Die Bilder sprechen mich auf jeden Fall sehr an!
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  7. Anonym
    19. August 2016 / 10:37

    Sag mal geht’s noch. Ist ja schön, dass du dich für die Werbung, die ich natürlich nicht lesen muss, bezahlen lassen kannst. Aber hast du mal darüber nachgedacht, wer deiner Leser sich durchschnittlich 500 EUR pro Zimmer und Nacht leisten kann.
    Ich würde deinen Blog wieder lieber lesen, wenn du wieder auf dem Boden bist.

  8. 19. August 2016 / 10:11

    Das ist ja mal ein wunderschönes Hotel! Ich finde aber auch dein Kleid superschön, du schaust umwerfend darin aus. Von wem ist das?
    Liebe Grüße Christina

  9. 19. August 2016 / 9:26

    Wow, das Hotel sieht richtig gut aus.! Besonders das Restaurant ist richtig schön eingerichtet, das schreit förmlich nach Fotos machen, haha.
    Liebe Grüße
    Laura von http://thegoldensideoflife.com

  10. 19. August 2016 / 9:22

    Wow, das Hotel macht einen echt tollen Eindruck. Mit viel liebe zum Detail eingerichtet und nicht so Kühl vom Stil her. Die Pools sehen toll aus und auch das Essen.

    LG Caterina
    http://caterinasblog.com

  11. 19. August 2016 / 9:18

    Liebe Nina,

    ich habe genau dieses Hotel für meinen Urlaub im Oktober gebucht! :D Habe mir deine Review mit Begeisterung durchgelesen und freue mich jetzt umso mehr auf Kreta =)

    Alles Liebe,
    Katharina
    http://photopraline.com

  12. 19. August 2016 / 8:09

    Wow das Hotel sieht wirklich mega aus. Ab und zu lohnt es sich halt einfach etwas mehr zu bezahlen um ein bisschen Luxus zu geniessen. Ich finde das ist nicht immer nötig, aber ab und zu ganz nett.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at Photography/Lifestyle/Travel