Die 10 wichtigsten & besten WordPress PlugIns für (Fashion-) Blogger

Fashionblogger-münchen-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-bloggerstreetstyle-fashiioncarpet-look-ootd-fashionblog-deutschland-deutscher-fashionblogger-fashionblogger-germany-german-blogger-deutschland-fashionblogger-Deutschland-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-blogger-streetstyle-german-blogger-fashionblog-germany-modeblog-münchen-modeblog-germany-nina-schwichtenberg-wordpress-plug-ins-fashion-blogger

Die 10 besten & wichtigsten WordPress PlugIns für (Fashion-) Blogger

1. SEO Plugin by Yoast

Um bei Google anständig gerankt und gefunden werden zu können muss man SEO-technisch auf jeden Fall ein bisschen was machen. Ein gutes und hilfreiches Tool ist das SEO by Yoast PlugIn. Man kann jeden Blogpost damit individuell SEO optimieren und durch eine Inhaltsanalyse genau nachvollziehen, wie gut der jeweilige Post für das Ranking bewertet wird.

2. Cookie Notice

Seit einiger Zeit ist man als Websitebetreiber dazu verpflichtet auf seiner Seite eine Cookiemeldung für den User anzuzeigen und sein Einverständnis dafür einzuholen. Soweit ich weiß geht das Anzeigen dieser Meldung bei WordPress leider bisher nicht automatisch, weswegen ich mir das PlugIn „Cookie Notice“ geladen habe. Dort kann man die Cookiemeldung inhaltlich und auch optisch für den eigenen Blog anpassen.

3. WP Super Cache 

Dieses PlugIn ist eine super Möglichkeit um die Ladezeit einer Seite schneller und stabiler zu machen. Warum? Weil beim Caching einmal abgerufene Seiten zwischengespeichert werden, so dass bei einem erneuten Besuch nicht jedes mal wieder alle Daten erneut aus der Datenbank gelesen werden müssen. Clever und sehr sinnvoll!

4. BackWPup

Ebenfalls super wichtig sind regelmäßige Datensicherungen! Wie doof wäre es, wenn auf einmal ein technisches Problem auftritt und sämtliche deiner Daten und Dateien von dem Blog einfach weg wären. Dafür gibt es sogenannte „Back Up“ PlugIns, die dabei helfen die gesamte Datenbank und Anhänge zu speichern und so für dich zu sichern.

5. Ultimate Nofollow

Wie bereits in meinem Blogpost über die 10 größten Blogger No Go’s (hier) ist es bei bezahlten Blogartikeln verboten einen Do-Follow Link zu setzen. Wer wie ich keine große Ahnung von HTML hat und sich demnach auch nicht mit den ganzen Codes auskennt, in denen man das Do-Follow gegen ein No-Follow umprogrammieren kann, kann sich einfach das PlugIn „Ultimate No Follow“ laden. So kann man bei jedem einzelnen Link, den man setzt entscheiden, ob es ein Do- oder No Follow sein soll. Super praktisch, super einfach und super wichtig!

6. Editorial Calendar

Habe ich erst seit kurzem für mich entdeckt, wüsste aber bereits heute nicht mehr, wie ich ohne den Kalender leben konnte. Das PlugIn sieht aus wie ein Stundenplan aus der Schule und man kann dort alle geplanten Blogposts eintragen, herumschieben und so seine nächsten Blogpost-Wochen planen. Es ist ein super Tool, um den Überblick zu behalten und neue Themenideen direkt einzutragen und nicht aus den Augen zu verlieren.

Fashionblogger-münchen-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-bloggerstreetstyle-fashiioncarpet-look-ootd-fashionblog-deutschland-deutscher-fashionblogger-fashionblogger-germany-german-blogger-deutschland-fashionblogger-Deutschland-fashionblogger-blogger-fashionblog-münchen-munich-fashion-outfit-mode-style-streetstyle-blogger-streetstyle-german-blogger-fashionblog-germany-modeblog-münchen-modeblog-germany-nina-schwichtenberg-wordpress-plug-ins-fashion-blogger

7. Antispam Bee

Jeder Blogger kennt das Problem von nervigen Spamkommentaren. Nachdem ich persönlich mit Akismet nicht mehr zufrieden war habe ich mir „Antispam Bee“ installiert und bin super happy damit. Das Tool filtert Spam-Kommentare zu 99% sicher heraus und schiebt sie automatisch in den Spam-Ordner. Super selten können aber doch mal richtige Kommentare von Lesern dazwischen rutschen, deswegen hin und wieder vor dem Leeren noch einmal grob durchschauen.

8. Lazy Load

Dieses Tool ist besonders für uns Fashionblogger mit einer hohen Bilderanzahl auf dem Blog wichtig. Warum? Weil Bilder die Seite extrem verlangsamen und zu einer längeren Ladezeit führen. Lazy Load PlugIns sorgen hingegen dafür, dass nicht alle Bilder sofort vom Server angefordert werden, sondern erst nach Bedarf, heißt: erst beim Erreichen der Scroll-Position lädt das PlugIn das entsprechende Bild in höherer Qualität für den Besucher nach.

9. WP Retina 2x

Dieses PlugIn sorgt dafür, dass auf Geräten mit Retina Bildschirmen automatisch deine hochauflösenden Bilder angezeigt und angepasst werden.

10. Google Analytics

Daten, Zahlen und knallharte Fakten! Für uns Blogger gibt es nichts Wichtigeres als unsere Leser. Wie die sich wann genau verhalten, was sie mochte und was weniger kann man super mit Google Analytics tracken. Dort werden einem wichtige Zahlen wie Bouncerate, Verweildauer, Herkunft oder auch die am besten geklicktesten Beiträge angezeigt. Eine regelmäßige Analyse dieser Daten ist Grundvoraussetzung, um einen Blog stetig weiterzuentwickeln und seine Leser zu verstehen und danach zu handeln.

Natürlich gibt es noch viele andere gute PlugIns, die eine Seite bereichern können. Falls ihr noch Tipps für tolle und hilfreiche PlugIns habt gerne her damit :) Was man bei der Nutzung von PlugIns allerdings nicht vergessen darf ist, dass auch diese die Seite bei zu einer großen Anzahl verlangsamen. Also denkt immer dran, nicht mehr benötigte PlugIns zu löschen und zu deaktivieren!

Nina Schwichtenberg is the blogger behind the successful German fashion and lifestyle blog FASHIIONCARPET which was founded in 2012. After her studies and working experiences at different print and online fashion magazines, Nina is now working as a full time blogger and freelance fashion editor.

Nina is known for bringing regular inspiration to her readers, always staying true to her clean and minimalistic style with a special twist. But FASHIIONCARPET is not only a destination for fashion inspiration but also as a guide for those who are searching for blogger tipps, travel advices and beauty secrets.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

45 Kommentare

  1. 19. April 2017 / 12:31

    Hallo liebe Nina,
    dies mag vielleicht eine total banale Frage sein, aber ich muss sie dir trotzdem stellen.
    Ich möchte mit meinem Blog von wordpress.com zu WordPress.org umziehen. Ich denke danach muss ich mich um einiges mehr kümmern und eben auch PlugIns installieren (?- Vielleicht hätte ich das schon eher machen müssen?) Jetzt komme ich zu der Frage: Wie geht das? Könntest du mir in diesem Punkt vielleicht weiter helfen? Vielen Dank für deine hilfreichen Tipps, seien sie aus den ‚Blogger Tipps‘ oder deine Antwort!
    Liebe Grüße,
    Maggy

  2. 21. Februar 2017 / 17:40

    Herzlichen Dank für die tollen Tipps. Ich konnte gleich alle Plugins erfolgreich installieren. :) Dein Blog gefällt mir super gut, besonders die schönen Fotos !

  3. Barbara
    3. Februar 2017 / 15:24

    Ich liebäugle bereits eine Weile damit, einen Blog zu eröffnen. Und wenn ich das lese, was Du hier schreibst, dann kann ich nur sagen: „Oh my god. Das ist ja alles furchtbar kompliziert“. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Just learn it!
    Vielen Dank für Deine tollen Tipps und die absolut coolen Outfits, die Du zeigst. Ich freue mich immer auf Deine News.
    Schöne Grüsse
    Barbara

  4. 18. April 2016 / 10:04

    Viiielen Dank für den Beitrag:) Der ist echt hilfreich, weil ich meinen Blog erst seit einem Monat habe und demnach noch nicht ganz bescheid weiß, was man braucht und was nicht:) Liebe Grüße, Leonie von http://eyeofthelion.de

  5. 3. April 2016 / 14:17

    Liebe Nina!
    Ich hab auch noch eine technische Frage an dich:
    Kannst du einen Webhost empfehlen? Ich möchte nämlich gerne von wordpress.com auf org umziehen.

    Viele Grüße,
    Katharina

  6. 9. Februar 2016 / 21:55

    Hey Nina, Ich hab vor einiger Zeit schon mal geschrieben, dass ich drei der Plugins (Kalender, Anti Spam und Backup) direkt installiert und auch verwendet habe. Leider habe ich ein paar Wochen später festgestellt, dass drei der Plugins eine Backdoor haben, und plötzlich wurde mein Blog ständig auf eine russische Website weitergeleitet. Seit ich die drei Plugins deinstalliert habe, funktioniert alles wieder normal. Hast du einen Tipp, wie man die Plugins nutzen kann, ohne, dass das passiert? Da ich ansonsten nichts geändert habe, muss es an einem der drei Plugins liegen…hatte jemand vielleicht vergleichbare Probleme?

    Danke schon mal für die Antwort!

    Alex

    • FASHIIONCARPET
      10. Februar 2016 / 21:02

      Hallo Alex,
      hm das ist komisch und habe ich leider noch nie gehört. Deswegen kann ich dir da leider gar nicht weiterhelfen :(
      Sonst würde ich mal alle drei Plug Ins nach und nach installieren und deinstallieren und schauen an welchem es final liegt und dann nach einer Alternative schauen.

      Liebe Grüße
      Nina

  7. 7. Februar 2016 / 22:14

    Vielen Dank für die vielen Tipps! Mein persönliches Highlight unter den WP Plug-Ins ist der „Visual Composer“. Kostet zwar ein paar Euro, lohnt sich aber auf jeden Fall.

    Liebe Grüße
    Anna von BUREAUStyle.com

  8. Tatjana
    13. Januar 2016 / 18:24

    Hallo ihr Lieben!
    Ich habe keinen Blog, keine Website etc., finde diese Beiträge aber trotzdem immer sehr spannend und lese sie daher. Aber ich habe eine – für die meisten Konnentierenden und wohl alle Blogger eher doofe – grundsätzliche Frage : Was genau sind diese Do-Follow/No-Follow-Links? Das kommt ja immer wieder vor, aber ich verstehe es nicht :-D

    Danke und liebe Grüße
    Tatjana

  9. NIna
    10. Januar 2016 / 20:59

    Super Beitrag! Diese Blogger Tipps machen dein Blogkonzept – abgesehen von deinem individuellen Style den ich sehr liebe – einzigartig.
    Weiter so!

    Liebste Grüße,
    Nina von http://www.ninaconinaco.com

  10. 10. Januar 2016 / 20:16

    Vielen Dank für die tollen Tipps, das NOFOLLOW Plug-in kannte ich noch nicht und habe das bisher immer händisch gemacht. Das werde ich mir auf jeden Fall auch installieren.
    Jetpack und den Revolution Slider finde ich ebenfalls superwichtige Plug-ins. Ein Plug-In mit dem man sich eine Wartungsmodus-Site gestalten kann, finde ich auch prima, z.B. WP Wartungsmodus.

    Liebe Grüße
    Chris
    http://stylepeacock.com

  11. 9. Januar 2016 / 23:44

    Wow- Danke für die Übersicht. Sehr hilfreich im Plugin-Jungle. :-) auch für nicht Fashion-Blogger :)

  12. 9. Januar 2016 / 12:10

    Echt toller Post! Da sind wirklich sehr gute Tipps dabei. Einige Plugins kannte ich überhaupt nicht ^^. Danke dir!

    ♥ Sara von The Cosmopolitas

  13. 8. Januar 2016 / 21:05

    Hey liebe Nina,
    supertolle Tipps, ein paar Plugins kannte ich auch noch nicht.
    Was mir bei deinem Blog allerdings aufgefallen ist, ist deine mobile Performance, die ist eher schwach, weswegen ich den Blog ungern mit Handy aufrufe. Vielleicht findest du dafür ja auch ein Plugin!
    Liebe Grüße
    Ruth

  14. sallida
    8. Januar 2016 / 19:57

    wow!! thanks a lot for sharing with us this awesome info!, some I know some I don’t! but I will definitely going to try it out!

    once again thanks!

    http://lemontrend.com

  15. 8. Januar 2016 / 17:54

    Da sind ein paar dabei, die ich noch nicht kannte und direkt mal testen werde, also danke für die Tipps! :)

  16. 8. Januar 2016 / 17:14

    Danke dir für diesen Beitrag, ich habe mir alles notiert und werde mich damit demnächst näher auseinandersetzen!
    Liebe Grüße
    Alnis
    http://alnisfescherblog

  17. 8. Januar 2016 / 14:55

    Hallo Liebe Nina,

    vielen lieben Dank für deine Tipps. Ich konnte zwar nicht alle sofort finden, aber ich habe mir alles notiert und werde so bald wie möglich daran arbeiten!
    Liebe Grüße

  18. 8. Januar 2016 / 13:07

    Ein super hilfreicher Artikel! Ich denke die Optimierung eines Blogs ist uns Bloggern total wichtig, aber oft fehlt einfach das Know-How :) Dein Artikel hat mich schon deutlich weiter gebracht. Danke!

    Liebste Grüße,
    Theresa

    http://www.stylemocca.com

  19. 8. Januar 2016 / 13:07

    Liebe Nina,

    danke für diesen informativen Beitrag!
    Da waren in derTat einige prakitsche Plug-Ins dabei, die ich bisher noch nicht kannte.

    Herzliche Grüße,
    Kristina
    http://www.moodforstyle.de

  20. 8. Januar 2016 / 12:54

    Super hilfreicher Beitrag – vielen Dank dafür. Hast du die Plug-Ins verlinkt? Ich kann sie natürlich auch googeln, aber wenn du sie verlinkst wäre es noch hilfreicher :)
    Ich bin auch schon seit längerem auf der Suche nach einem schönen Instagram Plug-In und einem Pinterest Plug-In (bei beiden eine schöne Anzeige der letzten Bilder im Sideboard oder ähnliche Darstellung) – fällt dir da vielleicht auch was ein?

    Danke!

    Alles Liebe,
    Simone
    http://www.rebelliouslace.com

  21. 8. Januar 2016 / 12:18

    Liebe Nina,

    vielen Dank für den hilfreichen Beitrag. Ein paar der Plugins kenne und benutze ich auch schon eine Weile. Aber der Tipp mit dem Kalender ist wirklich sehr gut. Ich habe es mir direkt installiert und kann nun alle Beiträge schön planen. Danke dafür! <3

    Liebe Grüße,
    Maria :-)

  22. 8. Januar 2016 / 12:08

    Liebe Nina,
    vielen Dank für deine Mühe so einen hilfreichen Beitrag zu verfassen.
    Die meisten Plugins habe ich bereits, aber nicht alle, also DANKESCHÖN :))

    Wünsche dir schon mal ein schönes Wochenende.

    LG Edith
    http://thehappyvegangirl.com

  23. 8. Januar 2016 / 11:01

    Super hilfreicher Beitrag, liebe Nina! Zum Glück kannte ich die meisten der von dir genannten Plugins schon, eine zufriedenstellende Cookiemeldung habe ich aber bisher noch gesucht! Für das neue Jahr habe ich mir auch vorgenommen, etwas konsequenter und strukturierter zu bloggen, mir dafür extra einen Kalender angeschafft, bisher aber nur auf Papier. Werde mir das von dir vorgeschlagene Plugin aber definitiv noch anschauen! :)
    Welches Plugin ich noch sehr hilfreich fand, war der Plugin Performance Profiler, der dir anzeigt, welche Plugins die Lagezeit deines Blogs erheblich einschränken.

    Liebe Grüße
    Sarah

  24. 8. Januar 2016 / 10:41

    Ein wirklich hilfreicher Artikel. Vielen Dank dafür. Ich werde mir davon gleich einige Plug-Ins installieren.
    Liebst, Bina

  25. 8. Januar 2016 / 10:13

    Klasse Beitrag :)
    Ich hätte jedoch noch eine kleine Frage. Undzwar versuche ich schon lange so eine schönen, ich nenne es jetzt einfach mal Slyder für das verlinken von Kleidern zu finden. Könntest du mir da helfen ? Oder mir vielleicht verraten wie du es hier auf deinem Blog machst ? :)

    Ganz Liebe Grüße von Theresa und Vanessa

    • 8. Januar 2016 / 21:04

      Hallo liebe Theresa,
      benutzt du das Programm von Tracdelight, falls ja, schreib mir gerne eine Mail, dann erkläre ich dir das mit dem Slider!
      Liebe Grüße
      Ruth

  26. 8. Januar 2016 / 10:11

    Hallo liebe Nina,

    lieben Dank für diesen tollen und äußerst hilfreichen Artikel! „Cookie Notice“ und „WP Super Cache“ werde ich mir definitiv gleich einmal genauer anschauen.

    Ich nutze seit längerem das Plugin „Instagram Feed“ für die Vorschau meiner letzten Instagram-Bilder in der Sidebar. Man kann die Darstellung individuell anpassen – möchte das Plugin nicht mehr missen!

    Ganz liebe Grüße aus Köln,

    Julia

  27. 8. Januar 2016 / 10:07

    Super nützlicher Beitrag, liebe Nina :) Glücklicher Weise ist mein Liebster Webdesigner, der all diese empfohlen Plugins bereits installiert hat. Unabhängig davon ist es aber trotzdem schön zu lesen, dass man es scheinbar richtig macht :)

    Nicht vergessen sollte man noch „JETPACK“ – die Allzweckwaffe, die sehr sehr viele zusätzliche Möglichkeiten bietet – und „Revolution Slider“ – für schicke Slider (bspw. Latest Posts) auf der Startseite :)

    Ich würde mich freuen, wenn du mal bei mir vorbei schaust :)

    Liebst,
    Veronique Sophie

  28. Kristin
    8. Januar 2016 / 9:56

    Super informativ! :-)

  29. Jacqueline
    8. Januar 2016 / 9:45

    Danke Nina für die tollen Tipps! Ein paar der Plugins habe ich selbst schon aber beispielsweise das für die No-Follow Links kannte ich noch nicht und werde mir das gleich mal installieren :) Viel zu oft vergesse ich das nämlich extra abzuändern und dann fällt es mir erst nach ein paar Tagen siedend heiß ein ^^

    Liebe Grüße,
    Jacqueline

  30. 8. Januar 2016 / 9:36

    Hey :)
    Super hilfreicher Artikel! Vielen Dank dafür. Ich werde mich am Wochenende gleich mal hinsetzten und mir alle Plugs genauer anschauen!

    Liebe Grüße aus Nürnberg :)

    Sandra

  31. 8. Januar 2016 / 9:31

    Ein super Beitrag. Dann versuche ich mal am Wochenende meinen blog zu verbessern!:) es ist echt schwerer als gedacht einen blog zu machen, habe ich festgestellt!