Mein erstes Jahr in der (Blogger-)Selbstständigkeit: Über Stark sein, den Glauben an sich selbst & meine Zukunftspläne

guter-fashionblog-deutschland-muenchen-girlboss-tasse-fashiioncarpet

So Viele Fragen und eine einfache Antwort

Soll ich oder soll ich nicht? Schaff ich das oder schaff ich das nicht? Bin ich stark genug dafür oder nicht? All diese Gedanken und noch so viele mehr spukten mir vor ziemlich genau einem Jahr im Kopf herum. Vor einem Jahr, als ich mit dem Gedanken spielte mich selbstständig zu machen. Am Ende habe ich all diese Fragen mit einem einfachen „JA“ beantwortet und es einfach getan. Dass ich diese Zeilen heute schreibe, kommt mir so wahnsinnig unreal vor. Denn ja, das alles ist tatsächlich schon so ziemlich ein Jahr her.

Seitdem ist so wahnsinnig viel Schönes passiert, Dinge die ich mir nie hätte erträumen lassen, Dinge die ich heute immer noch nicht glauben kann und Dinge, an die ich mich wohl mein Leben lang erinnern werde. Ereignisse, die dazu geführt haben, dass ich mich weiterentwickelt habe und die mich stärker gemacht haben. Heute möchte ich deswegen gemeinsam mit Sally Hansen und ihrer Kampagne „Strong Women, Strong Nails“ mal offen und ehrlich mit euch darüber reden, wie sich Stärke auch bei mir erst mit den Jahren entwickelt hat, wer und was mich heute stärkt und wohin es in Zukunft mit FASHIIONCARPET und mir gehen soll.

Bevor ich den Schritt in die Blogger Selbstständigkeit gewagt habe, war ich mehrere Jahre festangestellt. Ich bin also in eine gewisse Art von beruflicher „Sicherheit“ (wenn es so etwas heutzutage überhaupt noch gibt) hineingewachsen. Ich hatte bereits 2014 einmal mit dem Gedanken gespielt, doch der Gedanke an Ungewissheit, 150% Eigenverantwortung und gewisse Unsicherheiten und Risiken haben mich damals zögern lassen. Ende letzten Jahres war er dann endlich da, der Moment an dem ich mich für all das bereit gefühlt habe. Risiken, Unsicherheiten und Eigenverantwortung hin oder her. Ich fühlte mich bereit.

Selbstständigkeit mit 24 – heutzutage sicherlich kein Hexenwerk mehr (zumindest in der Kreativbranche), aber gesellschaftlich trotzdem immer noch nicht Gang und Gebe. Egal! Ich habe ihn gewagt, den Schritt und ihn bis heute nicht ein einziges Mal bereut. Im Gegenteil. Er hat mich zu einem glücklichen Menschen gemacht, der momentan nicht dankbarer für sein Leben sein könnte, denn ich lebe seitdem nach diesem Satz:

die-10-besten-fashion-und-lifestyle-blogs-deutschland-nina-schwichtenberg-fashiioncarpetschneller-trocknender-nagellack-sally-hansen-fashiioncarpet

,,Finde etwas das du liebst und du musst keinen einzigen Tag im Leben arbeiten.“

Diesen Satz habe ich Anfang des Jahres durch Zufall irgendwo gelesen und er ist mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Warum? Weil er wahr ist. Denn wenn ich etwas in den letzten 12 Monaten gelernt habe dann, dass man das was man tut lieben muss – denn nur dann kann man gut darin sein. Man sollte seinen Träumen folgen, an sich selbst glauben und nicht bei der ersten Gelegenheit aufgeben. Ich habe gelernt für meine Träume zu kämpfen und an mich und meine Ideen zu glauben. Ich habe gelernt was meine Stärken sind, mich auf sie zu konzentrieren und bestmöglich einzusetzen. Und ich habe mir vor meiner Selbstständigkeit ein paar wichtige Fragen gestellt:

MOTIVATION & CHARAKTER

– Habe ich wirklich Spaß am Bloggen oder ist es für mich eher eine Pflicht?
– Bin ich selbstständig?
– Kann ich mich alleine organisieren?
– Bin ich verantwortungsbewusst?
– Kann ich mich gut nach außen hin präsentieren?
– Bin ich zuverlässig?
– Kann ich auch mal Tiefschläge verkraften?
– Kann ich mich selbst motivieren?
– Bin ich bereit an mir zu arbeiten?
– Glaube ich an das was ich tue?

Ich konnte all diese Fragen mit einem „Ja“ beantworten und ich glaube das war extrem wichtig. Denn man muss hin und wieder auch mal Klinken putzen gehen und über seinen Schatten springen. Nicht immer klappt alles so, wie man es sich vorgestellt hat und auch Rückschläge kommen ab und an mal vor. Bei Jedem. Gerade in solchen Situationen bin ich froh Menschen wie meine Eltern und Patrick an meiner Seite zu haben. Menschen, die mich bestärken in dem was ich tue. Menschen, die an mich und meine Pläne glauben. Egal wann, egal wo. Menschen, die mir nicht nur in guten Momenten Lob und Freude aussprechen, sondern mir auch in schwierigen Situationen Mut machen.

Und natürlich durch euch – meine Leser. Ihr gebt mir so viel Energie und motiviert mich jeden Tag auf’s neue. Ich lese mir immer alle Kommentare (wirklich überall) von euch durch und freue mich über jedes einzelne wie ein kleines Kind. Ihr gebt mir Mut weiterzumachen wie bisher und einfach so zu sein wie ich bin. Denn das war für mich nicht immer so einfach wie heute…

sally-hansen-commander-in-chic-nail-polish-nagellack-fashiioncarpet

Stark sein kann man lernen

Dass ich dazu heute in der Lage bin, verdanke ich zu einem sehr großen Teil meinen Eltern. Schon damals haben sie es geschafft, eine für mich super wichtige, Komfortzone zu bauen. Sie haben dafür gesorgt, dass ich Selbstbewusstsein entwickeln konnte und ich durch ihren Glauben an mich, auch irgendwann an mich selbst glauben konnte. Das war damals extrem wichtig für mich. Denn es gibt immer mal wieder Menschen, die dich nicht mögen und das unschön zum Ausdruck bringen – heute stehe ich über diesen Dingen. Damals mit dreizehn in der Schule tat ich es nicht. Ich hatte jahrelang damit zu kämpfen und die fiesen Sprüche und Blicke einiger Mitschüler saßen jahrelang tiefer in mir fest als ich zugeben wollte. Es gab Zeiten da war ich so schüchtern und zurückhaltend, dass ich Menschen nicht mal in die Augen schauen konnte. Auch ein Schulwechsel stand kurz im Raum. Aber wie heißt es so schön: Was einen nicht umbringt macht einen stärker und genau so ist es. Denn diese daraus entwickelte Stärke hat mir für meine heutige Selbstständigkeit und dem Realisieren meiner Träume wahnsinnig weitergeholfen.

Mittlerweile haben Patrick und ich viele Meetings mit Agenturen und Kunden, bei denen es darum geht sich selbst und seine „Marke“ authentisch, selbstbewusst und überzeugend zu präsentieren. Ich würde heute von mir behaupten, dass ich mittlerweile nach all den Jahren ganz gut darin bin. Heute weiß ich: Stark sein kann man lernen und es gibt Dinge, die dabei helfen können. Für mich sind das auch heute noch Menschen, mit denen ich gerne Zeit verbringe – die mir gut tun. Zum Anderen sind es Elemente wie schöne Kleidung, hübscher Schmuck oder ein toller Nagellack, die mir und meinem Selbstbewusstsein ein gutes Gefühl geben.

Diese kleinen Helferlein, die mich dabei unterstützen mich in meinem Alltag wohl und stark zu fühlen. Dinge, die auf den ersten Blick erstmal nur nach außen hin wirken, mir aber auch innerlich ein gutes und sicheres Gefühl geben.

Stärke To Go #StrongWomenStrongNails

In diesem Zusammenhang möchte ich euch heute die neue Kampagne „Strong Women, Strong Nails“ von Sally Hansen für noch stärkere Nägel vorstellen. Denn jede Frau sollte schließlich nicht nur eine starke und tolle Persönlichkeit haben, sondern auch starke Nägel :) Die neue Complete Salon Maniküre hilft dank Keratin dabei, die Nägel zu festigen und wirkt dem Abbrechen und Absplittern entgegen. Der neue Nail Polish vereint gleich sieben verschiedene Eigenschaften in einer Flasche: Er ist Unterlack, Stärkung, Wachstumsförderung, Farbe, Überlack, Splitterschutz, Gel-Finish in Einem.

Insgesamt gibt es 49 verschiedene Farben, die bei richtigem Auftragen bis zu zehn Tage halten und weniger als 3 Minuten zum Trocknen brauchen. Dafür tragt ihr im ersten Schritt mit dem Pinsel eine Schicht auf eure sauberen, trockenen Nägel auf und lasst den Lack zwei bis drei Minuten trocknen. Danach eine zweite Schicht auftragen und vollständig trocknen lassen. Wer mag kann vor der ersten Schicht auch noch einen Unterlack auftragen, das ist aber nicht unbedingt nötig. Ein abschließender Überlack wird nicht benötigt.

Shop The New Complete Salon Manicure Nail Polish 

Ich trage auf den Bildern den Lack Nr. 370 mit dem Namen „Commander in Chic“ (der Erste oben in der Reihe), was vom Namen her lustigerweise auch ganz gut zum Thema des Posts passt :) Seit April arbeiten Patrick und ich nämlich gemeinsam in Vollzeit an unseren Blogs und durften seitdem zusammen eine super spannende Reise durchleben. Mittlerweile sind wir also nicht mehr nur privat ein Paar, sondern auch beruflich.

nagellack-mit-keratin-mit-langem-halt-und-schneller-trocknen-fashiioncarpetnagellack-mit-keratin-mit-langem-halt-und-schneller-trocknen-fashiioncarpet

Und wo soll es in Zukunft so hingehen?

Wenn es nach Patrick und mir geht schippern wir auch weiterhin wie Commander 1 und Commander 2 gemeinsam durch die Ozeane und erkunden, zusammen mit euch an unserer Seite, die wunderbarsten Orte der Welt. Unser Ziel ist es natürlich auch in Zukunft inspirierenden und individuellen Content für euch zu kreieren.

Für 2017 haben wir uns außerdem den Plan gemacht, dass wir für vier Wochen nach New York ziehen wollen. Nachdem wir im September zur Fashion Week das erste Mal dort waren, haben wir uns so sehr in die Stadt verliebt und möchten noch so viel mehr vom Big Apple sehen und die Stadt auch mal als „Bewohner“ kennenlernen. Da wir, Gott sei dank, von überall arbeiten können, steht ein kurzzeitiger Umzug nach New York also nächstes Jahr ganz oben auf unserer Bucket-List.

Uuuund wir arbeiten gerade noch an einem ganz anderen super spannende Projekt, das hoffentlich schon bald an den Start geht. Wenn alles klappt ist es sogar noch im November diesen Jahres soweit und ich kann es kaum abwarten euch mehr davon zu erzählen. Ihr dürft gespannt sein – es wird hübsch :)

Und nun wünsche ich euch einen tollen Freitag, ein noch schöneres Wochenende und bin wahnsinnig gespannt darauf, wer oder was euch stärkt und ob ihr vielleicht sogar auch eine Charakter-Entwicklung in Hinblick auf stark sein durchgemacht habt?

nina-schwichtenberg-vollzeit-bloggerin-muenchen-fashiioncarpet

Shop My Look

sally-hansen-complete-salon-manicure-nagellacke-strong-women-strong-nails-campaign-blogger-cooperation-fashiioncarpet

(*in liebevoller Zusammenarbeit mit Sally Hansen)

Nina Schwichtenberg is the blogger behind the successful German fashion and lifestyle blog FASHIIONCARPET which was founded in 2012. After her studies and working experiences at different print and online fashion magazines, Nina is now working as a full time blogger and freelance fashion editor.

Nina is known for bringing regular inspiration to her readers, always staying true to her clean and minimalistic style with a special twist. But FASHIIONCARPET is not only a destination for fashion inspiration but also as a guide for those who are searching for blogger tipps, travel advices and beauty secrets.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

33 Kommentare

  1. 15. November 2016 / 22:41

    Liebe Nina,
    danke für den tollen Post! Ich liebe einfach diese super persönlichen Erfahrungen und es ist unheimlich motivierend zu sehen, mit wie viel Leidenschaft du an deinen Blog-Baby arbeitest! Du hast recht, wenn man tut was man liebt, dann ist es keine Arbeit …
    ich hatte in letzter Zeit auch einige Rückschläge aber solche positiven Gedanken machen mir definitiv Mut!

    Liebst, Eva

    http://www.thehatquarter.de

  2. Nina
    11. November 2016 / 15:46

    Du bist so eine inspirierende Person und mir hat dieser Blogpost sehr weitergeholfen. Vorallem nachdem ich gestern einen herben Rückschlag einstecken musste und an einer Modedesign Schule abgelehnt wurde
    Aber du machst mir Mut mich weiterhin an anderen Schulen zu bewerben und jetzt einen eigenen Blog zu starten!:)

    Liebe Grüße

    Nina

  3. 6. November 2016 / 20:16

    Ich ziehe vor jedem einem Hut, der den Schritt wie du in die Selbständigkeit wagt. Es ist toll zu sehen, wie du es geschafft hast, das Bloggen zum Beruf zu machen und davon leben zu können. Der Post ist sehr schön geschrieben und ohne Produktplatzierung, ist es nun einmal schwierig, seine Miete und sein Essen im Monat bezahlen zu können. Mach weiter so!

    Liebe Grüße

    Jessica

  4. 5. November 2016 / 21:22

    Ich war früher auch sehr schüchtern und unsicher. Ich glaube durch den Umzug nach Deutschland und darauf folgende Schulwechsel, Weiterbildungen und vor allem durch die Rhythmische Sportgymnastik. Der Sport besonders hat mich gestärkt und hat mir geholfen, über die bösen Menschen wegzusehen und mich auf wichtige Dinge für mich zu konzentrieren.

    Sehr interessantes Artikel! Hätte nie gedacht, dass du Probleme mit anderen Menschen haben kannst, du wirkst super freundlich, höflich und immer gut gelaunt! Weiter so!

    Viele liebe Grüße aus Nürnberg,
    Lina

    http://www.linas-magical-world.blogspot.de

  5. 5. November 2016 / 17:13

    Wow so ein toller Beitrag!
    Deine Posts sind immer so unglaublich motivierend :-)
    Danke dafür.

    Liebste Grüße Tamara
    FASHIONLADYLOVES

  6. Jana
    5. November 2016 / 12:56

    Ein ganz toller Post liebe Nina. Bin heute das erste mal auf deinem Blog und werde auf jeden Fall öfters vorbeischauen! Du machst mir Mut, nicht aufzugeben und irgendwann einmal meinen Traum ermöglichen zu können. Vielen Dank dafür!!

  7. Andrea
    5. November 2016 / 11:17

    Püppi, ich als deine Mama erinnere mich noch sehr gut an diese Zeit und wie schwer es für uns war. Ich bin so unendlich stolz auf dich, dass du trotzdem deinen Weg gegangen bist. Ich werde immer an deiner Seite sein und hab dich sehr lieb.
    Deine Pieces

    • FASHIIONCARPET
      5. November 2016 / 21:33

      <3

  8. 5. November 2016 / 0:07

    Toller Beitrag! Mir ist es mit 13 ähnlich ergangen, kann dies also nachvollziehen.. es ist nicht schön so behandelt zu werden.. das Selbstwertgefühl ist dann so ziemlich am Tiefpunkt! Du hast echt eine tolle Entwicklung gemacht – und das mit NY ist echt toll!!! <3

    **Ani**

    http://www.kingandstars.com

  9. 4. November 2016 / 23:20

    Liebe Nina,
    ich liebe all deine Posts, vor allem die in denen du über deine persönlichen Erfahrungen und Veränderungen sprichst. Es motiviert mich jedes mal wenn ich einen davon lese, mehr an mich selbst zu Glauben und das zu tun was mir Spaß macht. Du bist wirklich ein Vorbild in jeder Hinsicht. Du hast es geschaft dir die Selbstständigkeit auf zu bauen und es ist dir wirklich hervoragend gelungen und war defenitiv der richtige Schritt! Ich wünsche dir ganz viel Glück für die Zukunft und die Pläne die noch kommen mögen.

    Alles Liebe Anna
    http://www.montianna.wordpress.com

  10. Dagmar
    4. November 2016 / 21:18

    Danke Nina für Deinen Mut etwas aus Deiner Jugend preiszugeben! Das war bestimmt nicht einfach und Du hast es sehr gut rübergebracht!!
    Verfolge Dich schon seit längerem!!
    Du bist meine Life-line in die Heimat geworden!!
    Lebe schon länger in Washington, DC und keine so wie Du bringt Trends und Mode so gut rüber!
    Freue mich immer wenn ich bei ASOS oder Topshop die Sachen auf der amerikanischen Seite finde!!!
    Wenn es so weit ist mit eurem Traum NYC komme ich gerne mal vorbei und wir trinken einen Tee! Wobei Washington auch bestimmt ein Abstecher wert ist!!

    So long, see you later
    Daggi

  11. 4. November 2016 / 20:22

    Ich finde deinen Text sehr schön und authentisch geschrieben. Generell merkt man, dass du dir, liebe Nina, sehr viel Mühe machst und deine Texte und Bilder immer sehr hochwertig sind. Und auch wenn man sich nicht so für die Nagellacke interessiert, hat man doch viel mitnehmen können aus deinem Text. Schon alleine, deine Erfahrungen aus der Selbstständigkeit zu Beginn des Textes.
    Mach weiter so.

    LG Caterina
    http://caterinasblog.com/

  12. Spencer
    4. November 2016 / 16:27

    Gutes Thema und schön beschrieben. Wäre schöner und noch etwas authentischer, wenn dafür mal eine Produktplatzierung weggelassen würde…

    • FASHIIONCARPET
      4. November 2016 / 17:07

      Hey, ich glaube ich schreibe schon sehr viele Posts mit hohem Mehrwert hinter denen kein Produkt steht und von denen meine Leser viel für sich mitnehmen können.

      Für wen das Produkt heute nicht interessant ist, dem steht es ja Gott sei Dank frei den Text so weit zu lesen wie er mag und vielleicht trotzdem etwas für sich persönlich aus meinen Zeilen mitzunehmen. Ich glaube in Zeiten von leider viel zu viel schlechtem und plumpen Product Placement kann man redaktionelle Texte mit Inhalt innerhalb von Advertorials vielleicht auch mal als nicht nur negativ aufnehmen :)

      liebe grüsse
      nina

      • 4. November 2016 / 19:38

        Ich finde Nina ist eine der wenigen deutschen Bloggerinen die ihre Produktplazierungen authentisch und mit am schönsten verpackt! Ich finde es toll passend zum Text mit schönen Bildern und schließlich muss man als Blogger von etwas leben. Die Mühe die sich sich macht die sieht man..das ist bei weitem nicht bei jeder Bloggerin so.Ist meine Meinung.

        Es wäre wirklich ein Traum von mir mal von meinem Blog leben zu können..der ist im Moment noch Mini aber Anfang nächstes Jahr kommt ein Relaunch und dann mal sehen was kommt :) Dein neues Design ist übrigens wunderschön <3

  13. 4. November 2016 / 16:16

    Liebe Nina,

    Du kannst wirklich sehr stolz sein auf das, was du erreicht hast. Ich blicke zu dir auf und beneide dich für deinen Mut! Mach auf jeden Fall so weiter und ich freue mich sehr, mehr von dir zu sehen und zu hören :)

    Liebe Grüße
    Katja

    http://www.cestlevi.de

  14. 4. November 2016 / 15:31

    Sehr cooler Post! Da ich fast gleich alt bin, fühle ich mich im Moment irgendwie auch so. Irgendwie habe ich in den letzten Jahren ziemlich viel von meiner Schüchternheit abgelegt. Ich bin oft irgendwo ganz allein rum gestanden, obwohl ich nie gehänselt wurde. Ich hab mich nur einfach nicht getraut mich dazu zu stellen und mit zu machen. Mit Smalltalk hatte ich immer die grössten Probleme weil ich mich nie getraut habe, fremden Menschen Fragen zu stellen. Ich hatte immer Angst, es würde mich nichts angehen – obwohl sie ja genau das wollen, gefragt werden. :)
    Ach schon allein deshalb möchte ich nicht mehr jünger sein.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at

  15. Jul Chen
    4. November 2016 / 14:33

    Hallo liebe Nina,
    sowohl deine Bilder als auch dein Text sind sehr gut gemacht bzw. geschrieben und man sieht auch, dass du dir Mühe und Gedanken gemacht hast um diese Kooperation gut in einem Post zu verpacken. Hier kann ich nur sagen -Top!
    Allerdings kommt mir die Kooperation an sich( in Bezug auf Produkt) nicht ganz authentisch vor. Zumindest passt es vom Produkt irgendwie nicht zu dir. Nimm es mir nicht übel, ich kann absolut nachvollziehen, dass Menschen sich verändern und neue Vorlieben entwickeln und vllt ist es bei dir der Fall. Aber… ich lese deinen Blog seit dem ersten Eintrag in 2012 und noch nie hatte ich auf deinen Outfitposts Nagellack auf deinen Nägel gesehen. Du schreibst selbst oft, dass du es sowohl bei Haaren als auch bei Make-Up eher schlicht und schnell magst…Ich kann mich sogar noch an einen Kommentar/ Frage von einer Leserin(weiss nicht mehr, ob das auf dem Blog oder Instagram war), der das auch aufgefallen war, dass du nie Nagellack benutzt und die gefragt hatte woran das wohl liegt.
    Deshalb hatte ich mich gewundert, warum du hinter einem Produkt stehst bzw. ihn präsentierst(unabhängig von der Botschaft mit der starken Frau-das ist im Text gut rübergebracht worden und sehr nachvollziehbar)wo du doch selbst nie einen benutzt…oder zumindest nicht oft genug, dass es mir auf dem Blog aufgefallen wäre. Daher kommt mir diese Kooperation ungefähr so, wie wenn Christiano Ronaldo plötzlich Werbung für Golf/Golfbekleidung machen würde …

    Liebe Grüße

  16. 4. November 2016 / 12:52

    Wunderbare Worte! Ich selber musste auch viel an mir arbeiten, um meine Stärke zu entwickeln und zu festigen. Dank wunderbarer Menschen in meinem Leben und auch neue Menschen, die mir neue Wege gezeigt haben, bin ich endlich angekommen. Ich hoffe, auch ich und mein Blog stehen irgendwann da, wo du jetzt bist!
    Liebe Grüße
    Nicole

  17. 4. November 2016 / 12:18

    Danke für deinen so offenen und persönlichen Blogpost, liebe Nina :-) Mit der Stärke to go für meine Nägel kann ich zwar nicht soviel anfangen – da ist bei meinen Nägeln Hopfen und Malz verloren :-D Aber umso mehr finde ich dein persönliches Fazit zu deiner Selbstständigkeit motivierend und denke das du so vielen die Motivation gibt’s an ihren Zielen festzuhalten ;-)

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  18. 4. November 2016 / 10:47

    Liebe Nina,

    dieser Artikel zeigt mir mal wieder, wie gut es doch funktionieren kann, Kooperationen authentisch rüberzubringen. Man sieht, dass du dir wirklich Gedanken machst, welche Geschichte du um ein Produkt schreiben kannst. Ein riesengroßes Lob dafür! Man sieht das leider viel zu selten und ich finde jeder Blogger sollte zumindest versuchen, Kooperationen nicht als schlichte Werbung darzustellen, sondern sich ein bisschen bemühen das Ganze authentisch rüberzubringen.
    Ich liebe deine motivierenden Posts, vor allem wenn es um Dinge wie Selbstbewusstsein geht. Ich bin in „real life“ selbst viel zu introvertiert und schüchtern und nehme mir seit Ewigkeiten vor, daran zu arbeiten. Danke für die motivierenden Worte, „stark sein kann man lernen“ – ein wunderbarer Motivationsschub!

    Liebe Grüße
    Sarah von http://www.sariety.com

    • FASHIIONCARPET
      4. November 2016 / 19:32

      Danke liebe Sarah <3

  19. 4. November 2016 / 10:46

    Super toll geschrieben, auch ich habe erst vor ein paar Jahren wirkliches Selbstbewusstsein erarbeitet und ich muss sagen, ich habe dies so richtig erst durch meinen Blog bekommen. Klingt zwar komisch, aber durch meinen Blog bin ich einfach mutiger geworden und das finde ich super. Eure Pläne für 2017 kilngen einfach toll!!
    LG
    Brini
    BrinisFashionBook

  20. 4. November 2016 / 10:01

    Liebste Nina,

    das ist ein wirklich toller Artikel. Er spricht mir aus der Seele – ich arbeite mit voller Leidenschaft als Maßschneiderin & hatte auf meinem Weg dorthin einige Steine zu überwinden. Aber genau wie du, sage ich, dass einen diese Ereignisse nur stärker machen. Manchmal glaube ich, dass wenn man mal Schwirigkeiten zu überwinden hatte, man viel mehr zu schätzen weiß, dass es einem gut geht, was man hat & dass man Menschen hat, die an einen glauben. Ich lebe stets nach dem Motte: „Die Zeit heilt alle Wunden“.

    Ich freue mich für euch, dass ihr euren Traum leben könnt & soviel Spaß daran habt. Bleib weiterhin so authentisch, ehrlich und mutig wie du bist.

    Ich bin jetzt schon gespannt, was ihr aus New York zu berichten habt :).

    ❤️lichste Grüße, Rici

  21. 4. November 2016 / 9:49

    Liebe Nina,
    ich finde bei den meisten Bloggern ist es wirklich immer nur wie schlichte Werbung, wenn sie auf ihrem Blog ein Produkt vorstellen. Aber du schaffst es immer wieder, eine Geschichte um das Produkt zu schreiben. Das ist so schön authentisch :) wirklich, ein großes Kompliment dafür!!
    Etwas zu finden was man liebt und das dann auch zu verwirklichen ist manchmal gar nicht so einfach… ich danke dir für die Motivation, am Ball zu bleiben!
    Liebe Grüße aus Hamburg, Lara <3

    • FASHIIONCARPET
      4. November 2016 / 9:51

      Danke liebe Lara, das ist ein wunderbares Kompliment, das mir wahnsinnig viel bedeutet <3

      Liebst,
      Nina

  22. 4. November 2016 / 9:39

    Huhu Nina,
    weißt du, was mich jedes Mal aufs Neue wundert? Wie viele Leute erzählen, dass sie früher gemobbt / beleidigt / ausgegrenzt wurden. Mir ist das selbst auch passiert, ich dachte damals, dass sei ein Einzelfall (und leider zeitweise sogar, dass es meine Schuld sei), und dann lese ich immer wieder bei ganz wunderbaren Menschen, dass es ihnen auch so ging. Was stimmt denn da bitte in unseren Schulen und unserer Gesellschaft nicht? Ich finde das wirklich schlimm und es tut mir wahnsinnig leid. Natürlich machen solche Erfahrungen stärker, trotzdem finde ich nicht, dass irgendjemand sowas erleben sollte…
    Die Nagellacke sind mega schön, das sind richtig tolle Farben :)

    Liebe Grüße,
    Lieselotte von http://www.lieselotteloves.wordpress.com

    • FASHIIONCARPET
      4. November 2016 / 9:45

      Ja, da gebe ich dir absolut recht. Solche Dinge sollten nicht passieren, kommen aber leider wahrscheinlich immer noch viel zu häufig vor.
      Ich wünsche das Niemandem und hoffe, dass da in den Schulen mittlerweile vermehrt darauf geachtet und gegengesteuert wird.

      Liebst,
      Nina

  23. Sarah
    4. November 2016 / 8:40

    Am Anfang fand ich den Post schön, aber dann dachte ich nur: „What the…?!!!“
    Was hat jetzt bitte ein Nagellack mit dem Thema zu tun?

    Ich verstehe schon, dass man die Werbung irgendwie einpacken soll, damit es nicht zu offensichtlich ist. Hier hast du dich aber extra bemüht um es gaaanz gut einzupacken und dadurch wurde es ja nur noch extra offensichtlich. War definitiv keine gute Idee.

    Echt schade… Und wegen solchen Sachen verlieren BloggerInnen oft ihre LeserInnen. Hiermit hast du mich auch verloren

    • FASHIIONCARPET
      4. November 2016 / 19:19

      Hallo Sarah,
      super schade, dass du den Post einfach komplett negativ auffasst und das einzig und allein nur deswegen, weil er in Zusammenarbeit mit einer Marke entstanden ist. Ja, ich habe mir gaaaaanz viel Mühe mit dem Text gegeben, saß mehrere Tage daran um die richtigen Worte zu finden und endgültig den Mut zu fassen, über ein solch persönliches Thema öffentlich im Netz für jeden lesbar zu schreiben. Ich habe versucht neben dem Produkt eine Message zu transportieren, die Gott sei Dank bei den meisten hier auch angekommen ist. Ich habe versucht aus meiner Geschichte heraus Mut zu machen und zu motivieren. Das alles hätte ich natürlich nicht tun müssen. Habe ich aber. Warum? Weil ich das Thema super wichtig und die Kampagne #StrongWomenStrongNails von Sally Hansen toll finde. Weil ich eben nicht nur stumpf und ohne Aussage ein Produkt in die Kamera halten möchte. Davon gibt es genug Blogger. Wenn dir diese Art des Bloggens persönlich mehr zusagt, als ein persönlicher Text mit Bezug zum Leben des Bloggers, dann bis du auf meinem Blog leider tatsächlich total falsch. Schade.

      Viele Grüße
      Nina