So sieht mein Alltag als Vollzeit-Bloggerin aus

fashiioncarpet-alltag-eines-bloggers

Ich muss gestehen, dass ich vor meiner Selbstst├Ąndigkeit (meinen Blogpost zu diesem beruflichen┬áSchritt┬áfindet ihr hier) panische┬áAngst┬ádavor hatte, nicht zu wissen was ich den ganzen lieben langen Tag tun soll. Ich hatte Schiss┬ázu Hause zu sitzen und nichts zu tun zu haben. Momentan ist es Gott sei Dank genau┬ádas Gegenteil, denn┬áPatrick und ich haben aktuell gl├╝cklicherweise so viel zutun, dass wir teilweise einen 40 Stunden Tag br├Ąuchten, um all die anfallende Arbeit zeitlich f├╝r alle gleich fair zu bew├Ąltigen.

Als Vollzeit-Bloggerin gibt es ehrlich gesagt nicht DEN einen typischen Tagesablauf, nach dem man sich jeden Tag richten┬ákann. Aber weshalb ich meinen Job so sehr liebe, ist eben genau diese Abwechslung, die jeden Tag komplett anders┬áaussehen lassen kann. Ich bin in meiner Arbeit die meiste Zeit super frei, was f├╝r mich pers├Ânlich der gr├Â├čte Luxus ist und den ich Tag f├╝r Tag wieder aufs neue genie├če. Ich kann mir meine Termine und meine Zeit frei einteilen, wenn spontan mal etwas erledigt werden muss, in die Stadt fahren oder mich zum Mittag mit Freunden treffen.┬áAber nat├╝rlich gibt es auch Dinge, die fast jeden Tag gleich sind und eine gewisse Routine in meinem Alltag haben.┬áWelche das ist, worin die┬áanfallende Arbeit besteht┬áund womit wir unseren Alltag als Vollzeitblogger f├╝llen, m├Âchte ich euch heute einmal genauer verraten┬á:)

Mein Alltag als Vollzeit-Blogger

07:30 Uhr:
Mein Wecker klingelt und ich wache direkt mit knurrendem Magen auf. Man kann mich n├Ąmlich zu jeder Tages und Nachtzeit┬áwecken und ich habe sofort eines: Hunger!

07:31 Uhr:
Ich greife zu meinem Handy, das direkt neben mir auf dem Nachttisch liegt und checke als erstes Instagram, Facebook und meine Mails. Lade noch fix einen Instagram Teaser f├╝r den vor ca. zwei Stunden online gegangenen Blogpost hoch und stehe auf.

07:35 Uhr:
Ich schl├╝pfe in meinen gem├╝tlichen Hausanzug und schlendere in die K├╝che, wo ich mir entweder eine Schale M├╝sli mit Obst mache oder zwei Toastbr├Âtchen in den Toaster werfe.

07:40-8:00 Uhr:
Danach geht es direkt ab an den Schreibtisch. W├Ąhrend ich auf meinem gem├╝tlichen Schreibtischstuhl Platz nehme und mein M├╝sli/Toast futtere, markiere ich die wichtigsten Mails, die als erstes beantwortet werden m├╝ssen.

08:00-11:00 Uhr:
Ich schalte die ├╝ber Nacht reingekommenen Blog-Kommentare frei, poste den neusten Blogpost auf der FASHIIONCARPET Facebookseite (hier), pinne meine Bilder in meinem Pinterest Account (hier), fange an Mails zu beantworten, an neuen Blogposts zu arbeiten oder Legestyles bei uns zu Hause zu produzieren. Au├čerdem besprechen Patrick┬áund ich uns was den Tag ├╝ber ansteht und welche Dinge als erstes erledigt werden m├╝ssen.

11:00-15:00 Uhr:
Gegen Mittag stehen dann meistens Telefonate, Meetings mit Kunden, Agenturbesuche, Pakete┬áeinsammeln/wegbringen oder Outdoor Shootings an, f├╝r die ich mich vom Schreibtisch losrei├če, in meine Klamotten schmei├če und die Wohnung verlasse. Unterwegs snappe ich f├╝r euch meistens von┬ámeinen┬áTerminen oder Ereignissen und poste den Tag ├╝ber noch einmal was bei Instagram. Zwischen 11.00 und 17.00 Uhr┬áspielt sich, wie bei jedem anderen auch, der Hauptteil meines┬áArbeitstages┬áab.

15:00-18:00 Uhr:
Je nachdem wie der Mittag verlaufen ist, bin ich meistens gegen Nachmittag wieder zu Hause und anschlie├čend damit besch├Ąftigt Meetings nachzubereiten (bspw. indem ich Konzepte schreibe), Bilder zu bearbeiten, den Blogpost f├╝r den n├Ąchsten Tag final fertig zu stellen oder an anderen Themen f├╝r den Blog zu arbeiten.

18:00-20:00 Uhr:
Gegen sechs Uhr machen Patrick und ich uns meistens (je nachdem wie viel zu tun ist) auf zum Sport, um den Kopf frei zu bekommen. Hin und wieder wird der Sportausflug auch durch ein Event ersetzt, dass am Abend noch ansteht. Meistens sind das Pressdays oder Dinner, die von Agenturen oder Marken veranstaltet werden.

20:00- 22:00 Uhr:
Wenn wir beim Sport waren geht’s nach einer Dusche und gutem Gef├╝hl noch einmal mit dem Laptop ab auf die Couch, um die in der Zwischenzeit noch einmal eingetrudelten Mails zu beantworten und den Plan f├╝r den n├Ąchsten Tag zu besprechen, welche Kooperation welches Timing und welche┬áDeadline┬áhat, welche Bilder als n├Ąchstes geshootet werden m├╝ssen oder welche Meetings die kommenden Tage anstehen┬áund was daf├╝r vorbereitet werden muss.┬áWenn┬áwir abends auf einem Event┬áwaren, kommen wir meistens nicht vor halb 11┬ánach Hause und fallen dann nur noch ins Bettchen┬á;)

Gegen 22:00/23:00 Uhr:
Laptop zu (lassen) und Netflix an!

Auf Reisen:
Nat├╝rlich k├Ânnen Tage auch mal komplett anders aussehen. Bspw. dann, wenn Patrick und ich auf Reisen sind und morgens aufstehen, zum Flughafen eiern und dann den halben Tag in der Luft sind. Hier bin ich zwar nicht den ganzen Tag direkt zu erreichen, arbeiten tue ich aber trotzdem immer. Entweder nutze ich die Zeit, um offene Mails zu machen, Bilder zu bearbeiten oder Texte (wie bspw. diesen hier w├Ąhrend wir im Flieger nach Dubai sitzen ;)) zu schreiben.

Auf der Reise selbst ist es dann meistens noch schwieriger einen „richtigen“ Alltag zu haben, denn auch unter der Sonne und bei 30 Grad geht das daily business (Gott sei Dank, denn ich habe immer lieber viel zu viel zu tun als Langeweile) weiter. Egal ob man gerade in Miami, Dubai oder Mailand weilt, die Arbeit will┬átrotzdem gemacht werden und das ist auch v├Âllig okay :) Denn ich kann aktuell von mir sagen, dass ich nie eine sch├Ânere und mich so gl├╝cklich machende Arbeit hatte wie jetzt┬á<3

Wie schaut denn euer Arbeitsalltag aus? Auch so bunt wie meiner oder doch eher jeden Tag gleich? Mich würde auch mal total interessieren, in welchen Bereichen ihr so arbeitet oder was ihr studiert :)

Nina Schwichtenberg is the blogger behind the successful German fashion and lifestyle blog FASHIIONCARPET which was founded in 2012. After her studies and working experiences at different print and online fashion magazines, Nina is now working as a full time blogger and freelance fashion editor.

Nina is known for bringing regular inspiration to her readers, always staying true to her clean and minimalistic style with a special twist. But FASHIIONCARPET is not only a destination for fashion inspiration but also as a guide for those who are searching for blogger tipps, travel advices and beauty secrets.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.

37 Comments

  1. 7. Dezember 2016 / 21:56

    Halli Hallo Hall├Âchen,

    Ich fand den Beitrag sehr sch├Ân zu lesen. Au├čerdem war es sehr interessant zu sehen, wie der Tag einer Vollzeitbloggerin aussieht. Vorallem weil glaube ich viele immer noch meinen, das Bloggerdasein sei Ausschlafen und ein wenig auf dem Sofa „rumchillen“. Ich selbst bin seit etwas mehr als 1 Jahr aktiv am Bloggen. Allerdings eher nebenher und als Hobby. Aber trotz Hobby braucht es Zeit f├╝r die Beitr├Ąge, die sich nicht einfach mal eben von alleine Schreiben. Was manche glaube ich nicht ganz nachvollziehen k├Ânnen.
    Vielen Dank f├╝r deinen tollen Beitrag, der einem einen Einblick in die Arbeit des Hauptberuflichen Bloggers gew├Ąhrt.

    Liebe Gr├╝├če Fr├Ąulein_ich von pferdigunterweg.com

  2. Steff
    11. August 2016 / 0:10

    Liebe Nina, f├╝r mich ist es super interessant zu lesen, wie andere Selbstst├Ąndige ihren Tag gestalten, wenn sie ihn frei gestalten k├Ânnen. Ich bin auch selbstst├Ąndig, arbeite online und auch mit meinem Partner zusammen.
    Ich f├Ąnde es interessant zu h├Âren, wie das bei euch klappt! Ihr verbringt auch viel Zeit zusammen, arbeitet am selben Ort, besucht Events zusammen… Und das finde ich sch├Ân zu h├Âren, denn bei uns ist das auch so. Von Anderen h├Ârt man aber immer wieder, „das kann ja nicht klappen, den ganzen Tag zusammen“.

    Bei uns klappt es super und bei euch scheinbar auch! Vielleicht hast du mal Lust etwas dar├╝ber zu schreiben. Was klappt gut – was nicht. Beruflich und Arbeit wird bei uns zb. entgegen aller Ratschl├Ąge nicht getrennt – das ist irgendwie auch unm├Âglich. Und bei euch sicher ├Ąhnlich?!
    Danke, dass wir so viel an Eurem Leben teilhaben k├Ânnen <3

  3. 30. Juni 2016 / 14:55

    Liebe Nina,

    ein wirklich interessanter Beitrag! Mich w├╝rde es interessieren, wie Dein Blogalltag aussah bevor Du Dich dazu entschlossen hast, dies in Vollzeit zu tun.

    Als Unternehmensjuristin habe ich leider nicht viel Freizeit, dennoch habe ich mich vor zwei Monaten dazu entschlossen http://www.siebensonnen.de zu gr├╝nden. Instagram und der Blog sind sozusagen mein kreativer Ausgleich zu Jura, beides ist jedoch auch sehr zeitintensiv.

    Im Alltag bedeutet dies f├╝r mich Fotos vor und nach der Arbeit zu schie├čen – manchmal sogar in der Mittagspause. Auf Reisen ist dies um einiges entspannter.

    Ich freue mich von Dir zu h├Âren!

    Lieben Gru├č aus Hamburg
    Alex alias settebello_hh

  4. 3. Juni 2016 / 12:51

    Oh wow dein Post klingt super interessant. Bin gerade am durchst├Âbern von deinem Blog und jedes mal wenn ich mir deine Texte durchlese merke ich mehr, dass du dich durch deine sympathische Art zu meiner Lieblingsbloggerin entwickelt hastÔŁĄ´ŞĆ

    Sry f├╝r die trotzdem wenigen Kommentare, die ich dir auf deinem Blog hinterlasse?:)

    Liebe Gr├╝├če
    Lisa xx
    http://daiisyli.com

  5. 10. Mai 2016 / 11:48

    Super interessant mal mitzukriegen wie ein wirkliches Blogger Leben so aussieht! F├╝r mich klingt es nach dem perfekten Beruf und ich hoffe, dass ich es einmal auch dort hin schaffen werde, wo du bereits bist :) Noch eine Frage h├Ątte ich zu deinen Fotoaufnahmen. Welche Kamera genau und welche Bearbeitungsprogramme nutzt du f├╝r deine Fotos auf deinem Blog und auf Instagram? Ich finde, dass sie immer total sch├Ân hell beleuchtet sind und so einheitlich wirken! Was bei mir leider immer ein wenig unterschiedlich ist.. :D

    Liebste Gr├╝├če aus Hamburg & weiterhin viel Erfolg!

    http://viktorialivshits.de

    Viktoria Livshits

    • FASHIIONCARPET
      10. Mai 2016 / 11:58

      Hallo liebe Viktoria,
      zu unserem Kamera Equipment steht noch ein Blogpost offen, den ich hoffentlich zeitnah mal schreiben kann. Zur Bildbearbeitung habe ich bereits einen Beitrag geschrieben :)
      Den findest du hier: http://www.fashiioncarpet.de/bilder-mit-adobe-elements-bearbeiten/

      Diese Bearbeitung gilt eigentlich f├╝r beide Kan├Ąle, also Blog und Instagram.
      Bei Instagram benutze ich eigentlich meistens nur noch zus├Ątzlich die Funktionen „Sch├Ąrfe, Helligkeit und Kontrast“. Filter oder ├Ąhnliches verwende ich bspw. nie.

      Ganz liebe Gr├╝├če
      Nina

  6. 9. Mai 2016 / 8:22

    Sch├Âner Text. ?? Du hast einen langen dennoch meiner Meinung nach sch├Ânen Alltag. Mein Alltag sieht leider ganz anderes aus. Immer der gleiche. Jeden Tag arbeiten als Verk├Ąuferin und am Wochenende zur Uni gehen. Leider kann ich noch nicht als Blogger arbeiten. Habe den Blog aber auch nicht so lange. ? einen sch├Ânen Start in die Woche w├╝nsche ich dir ??

    Mein Blog ? http://www.modesecrets.de

  7. 7. Mai 2016 / 22:04

    Hey Nina,
    dein Tag sieht sch├Ân bunt aus. ├ähnlich wie meiner. Nur, dass ich irgendwie fast nie voraussagen kann, wann welcher Tag wie l├Ąuft :D
    Heute z.B. war ich spontan auf der DNX und morgen wei├č ich noch nicht, ob ich zur DNX gehe oder doch lieber zum Networking-Picknick (ja, klingt nach einer schweren Entscheidung). Daf├╝r ist es aber auch oft so, dass ich eben Samstags und Sonntags arbeite, weil Kunden oft nur dann Zeit haben oder man sich eben spontan am Wochenende trifft, weil man nicht in der gleichen Stadt wohnt.
    Ich arbeite als Illustratorin und Designerin f├╝r Produktverpackungen und Social Media Marketing. Da muss man schon oft kreativ sein und Kreativit├Ąt kommt eben, wann sie will. Manchmal stehe ich nachts um 3 auf, weil DIE einleuchtende Idee f├╝r jenes Verpackungsproblem in meinem Hirn erschienen ist und ich das unbedingt irgendwo festhalten muss. Manchmal bin ich durch die Idee wie elektrisiert und bin dann mal bis 7 Uhr morgens wach, bevor ich wieder ins Bett falle. Dann startet der n├Ąchste Arbeitstag eben erst wieder um 14 Uhr oder ist entsprechend k├╝rzer. – Das ist eben bei kreativen Berufen so, aber das ist auch genau das, was ich liebe.

    Hab einen wundervollen Tag,
    Julia

  8. Anonymous
    7. Mai 2016 / 20:45

    Das ist wirklich interessant, das mal so zu h├Âren, denn ich denke, dass die Arbeit einer Bloggerin sehr oft untersch├Ątzt wird! Allem in allem ist das wirklich mehr, als man sich vorstellt! Danke f├╝r den Einblick.
    Liebe Gr├╝├če
    http://www.janinewx.com

  9. 7. Mai 2016 / 12:03

    Hey,
    ich find das total spannend und verfolge deinen Blog schon sehr lange.
    Ich hab nach dem Abi Journalismus und Public Relations studiert und arbeite seit einem Jahr als Redaktionsvolont├Ąrin in Mannheim, daf├╝r hab ich meine Heimat Saarbr├╝cken aufgegeben.
    Noch ein ganzes Jahr steht mir bevor bis ich fertige Redakteurin bin, dann m├Âchte ich aber gerne f├╝r Modezeitschriften oder gro├če Beautyunternehmen als Redakteurin arbeiten.
    Meine Blogposts schreibe ich am Wochenende bzw. ich bereite sie vor. Unter der Woche verlass ich meistens um 8.30 Uhr das Haus und komm montags und dienstags meistens um 18 Uhr heim. Dann geht es zum Sport und es wird was leckeres gekocht. (- dabei kann ich super abschalten) Mittwochs und donnerstags haben wir Produktionstag, das hei├čt dass ich schon um 7.45 Uhr das Haus verlass und abends erst um 20 Uhr, wenn alles gut l├Ąuft, wieder zuhause bin. Es gibt aber auch durchaus Tage, z.B. wenn die Kollegen Urlaub haben oder krank sind, dass ich dann nicht vor 21.30 Uhr zuhause bin. Freitags ist ein „normaler“ Arbeitstag. Es gibt wenig Hektik auf der Arbeit, aber viel f├╝r die kommende Woche auf- bzw. vorzuarbeiten.
    Trotzdem lieb ich meinen Job! :-)
    Ich w├╝nsch Dir weiterhin viel Erfolg und freu mich auf weitere spannende „Geschichten“ von dir und aus deinem Leben!
    Alles Liebe
    Christina
    http://christysworld88.blogspot.de

  10. 7. Mai 2016 / 10:51

    Liebe Nina, super geschriebener und sehr interessanter Beitrag! :-)
    Ich studiere Global Brand & Fashion Management, bin gerade in Frankreich im Auslandssemester und wenn ich wieder komme, werde ich in Hamburg ein Praktikum in einer PR Agentur machen. Neben dem Blog ist das also perfekt & ich freue mich schon mega :-)
    Liebe Gr├╝├če,
    Laura

  11. 7. Mai 2016 / 9:21

    Danke f├╝r den Einblick. Ein wirklich toller Beitrag.
    Ich w├╝nsche dir ein sch├Ânes Wochenende.

    Liebe Gr├╝├če

    Charlotte von Important Part

  12. 7. Mai 2016 / 9:14

    Sehr sch├Âner Bericht und Einblick in deine T├Ątigkeit und Alltag als vollzeitblogger.
    W├╝nsche dir ein sch├Ânes Wochenende.

    LG Caterina
    http://caterinasblog.com

  13. 7. Mai 2016 / 8:30

    Liebe Nina,

    dein Alltag ist wirklich motivierend und ich bin beeindruckt, wie diszipliniert und leidenschaftlich Du bist. Ich f├Ąnde noch interessant, ob Du am Wochenende auch so viel f├╝r den Blog machst.
    Ich bin momentan freie Journalistin, arbeite also auch selbstst├Ąndig von zu Hause aus. Ich probiere einen normalen Arbeitstag von ca. 9 bis 17 oder 18 Uhr zu haben, funktioniert ganz gut und es macht mir auch echt Spa├č. Ich k├Ânnte das allerdings nicht, direkt wenn ich aufgewacht bin Mails zu checken und am Arbeitsplatz zu fr├╝hst├╝cken. Ich fr├╝hst├╝cke erst einmal gem├╝tlich auf dem Sofa, damit der Tag entspannt anf├Ąngt. Ich blogge auch (├╝ber B├╝cher, Serien, Filme und Journalismus), wenn es geht nach Feierabend, muss aber leider zu oft dringend etwas anderes erledigen. Ich h├Ątte so gerne mehr Zeit f├╝r den Blog.

    Liebe Gr├╝├če
    Melanie

  14. 7. Mai 2016 / 2:35

    Hallo Nina! Ich liebe Blogger-Leben ├╝ber alles! Es ist so sch├Ân, neue Menschen kennenzulernen, Events und Pressdays zu besuchen. Dabei ist mir so wichtig, das meine anderen Hobby’s auch in meinem Alltag gen├╝gend Platz bekommen. Vielen Dank f├╝r deine Tipps und die tollen Beitr├Ąge <3 Ich w├╝nsche dir ein sch├Ânes Wochenende noch!
    Liebe Gr├╝├če,
    Marina von http://fashiontipp.com

  15. 6. Mai 2016 / 21:41

    Ein sehr toller Beitrag! Vielen dank fuers Teilen!

    thedaydreamings.blogspot.com

  16. 6. Mai 2016 / 20:49

    Zur Zeit ist mein Alltag relativ entspannt und flexibel, von Bloggen, ├╝ber aushelfen im Teeladen und entspannen findet man da alles, wobei sich auch bei mir der Grossteil des Tages um meinen Blog dreht. Ab September/Oktober f├Ąngt dann mein Studium an (Mode-, Trend- & Markenmanagement), da wirds dann nochmal richig heavy, aber ich freu mich mega drauf! Habe auch gern viel zu tun!:)
    Liebe Gr├╝sse
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

  17. 6. Mai 2016 / 20:43

    Die einzige Frage, die mich nach deinem Post besch├Ąftigt, ist: Wie sieht wohl dein „Hausanzug“ aus? :) Das Wort habe ich, so muss ich zugeben, noch nie geh├Ârt.
    Kann mir nat├╝rlich aber vorstellen, dass auch dieser Hausanzug stylisch ist!
    Ich freue mich f├╝r dich mit, dass du so viel Erf├╝llung in deinem Job findest.

    Katarina x
    http://www.katarina-ahlsson.com

    • FASHIIONCARPET
      6. Mai 2016 / 20:47

      Echt nicht? Ich dachte das Wort kennt man :D
      Es ist ein simpler Zweiteiler aus Hose und Jacke, quasi eine sch├Ânere Version der Nicole Richie und Paris Hilton Anz├╝ge hier :D

  18. 6. Mai 2016 / 18:53

    Ein wirklich sehr interessanter Beitrag ! Ich finde es toll, dass du uns deinen Alltag erz├Ąhlst. Dadurch bekommt man einen guten Eindruck von dir.
    Ich w├╝nsche dir noch ein sch├Ânes Wochenende !
    Liebste Gr├╝├če
    Marie

    http://www.whatiwearinlondon.com

  19. 6. Mai 2016 / 17:31

    Den Einblick in deinen Arbeitsalltag finde ich sehr interessant. Am Ende sind die Tage doch immer gut gef├╝llt.
    Ich bin Gymnasiallehrerin und arbeite an einer Schule mit festen Arbeitszeiten, d.h. jeden Tag von 8.15 bis 16.00 Uhr in der Schule und mittwochs sogar bis 17 Uhr. Wenn ich dann nach Hause komme, w├╝rde ich mich meistens am liebsten schlafen legen, muss aber weiterarbeiten, weil ich sonst nicht alles schaffe.

  20. 6. Mai 2016 / 14:58

    Liebe Nina,

    vielen Dank f├╝r diesen wunderbaren Post, der wirklich super interessant ist. Toll, wie du das alles meisterst und es geschafft hast von deinem Blog zu leben!
    Ich studiere momentan Digital Media Marketing und hoffe nat├╝rlich, dass mir dieses Studium auch ein wenig mit dem Blog weiterhilft :)

    Liebste Gr├╝├če, Sophie
    Linsenspiel

  21. 6. Mai 2016 / 14:26

    Liebe Nina,

    erst einmal muss ich dir wirklich ein gro├čes Kompliment und vor allem meinen gr├Â├čten Respekt f├╝r den Schritt in die Selbstst├Ąndigkeit aussprechen – es ist sicherlich eine gro├če Entscheidung f├╝r dich gewesen, keinen ’sicheren‘ B├╝rojob o. ├ä. mehr zu haben und deinen eigenen Weg zu gehen & ich w├╝nsche dir dabei weiterhin viel Erfolg – du hast es wirklich verdient!

    Ich f├╝r meinen Teil, kann mich (leider) nicht voll auf meinen Blog als Job verlassen und bin daher momentan in der Abschlusspr├╝fungsphase meiner Ausbildung zur B├╝rokauffrau, danach m├Âchte ich dennoch ein Studium im Bereich ‚Marketing‘ o. ├ä. absolvieren, denn das w├╝rde mich f├╝r die Zukunft unheimlich interessieren :)

    Ich danke dir f├╝r den Einblick in deinen Alltag und w├╝nsche dir weiterhin noch eine tolle Zeit mit viel positivem Stress! :)

    Love, Jessica
    http://www.ressica.de ÔÖą

  22. 6. Mai 2016 / 12:44

    Ein richtig toller Post, mir gef├Ąllt es wirklich sowas von gut, dass du immer wieder interessante Einblicke in deinen Alltag gibst :) Weiter so!!

    Viele liebe Gr├╝├če
    Ina ÔÇó http://www.ina-nuvo.com

  23. 6. Mai 2016 / 10:54

    Liebe Nina!

    Ein super toller Post! Danke dir daf├╝r! Ich bin Studentin auf Lehramt, sodass mein Tag immer anders aussieht je nach Semester, und das bloggen macht man eben irgendwie so zwischendurch. Ich bewundere, wie du das alles meisterst und wie professionell du mit deinen jungen Jahren bist. Ich finde man sp├╝rt einfach, dass du total viel Know How hast und eine richtige Business Woman bist. Finde ich wirklich sehr inspirierend, auch wenn ich mit all diesen Aufgaben wahrscheinlich total ├╝berfordert w├Ąre und nicht w├╝sste, wo ich anfangen soll. Weiter so Nina! Du bist super!

    https://iselotte.wordpress.com

  24. 6. Mai 2016 / 10:52

    Liebe Nina!

    Ein super toller Post! Danke dir daf├╝r! Ich bin Studentin auf Lehramt, sodass mein Tag immer anders aussieht je nach Semester, und das bloggen macht man eben irgendwie so zwischendurch. Ich bewundere, wie du das alles meisterst und wie professionell du mit deinen jungen Jahren bist. Ich finde man sp├╝rt einfach, dass du total viel Know How hast und eine richtige Business Woman bist. Finde ich wirklich sehr inspirierend, auch wenn ich mit all diesen Aufgaben wahrscheinlich total ├╝berfordert w├Ąre und nicht w├╝sste, wo ich anfangen soll. Weiter so Nina! Du bist super!

  25. 6. Mai 2016 / 10:42

    Das klingt nach einem sehr sehr spannenden Alltag!
    Selbst├Ąndige Arbeit ist in meinen Augen sowieso mit die sch├Ânste, aber bestimmt auch eine der anstrengendsten.
    Ich studiere Lehramt und arbeite nebenbei im Marketing einer kleinen Firma aus der Region, so bin ich also 2x die Woche 8 Stunden auf der Arbeit und an den restlichen 3 Tagen muss ich zur Uni. Insgesamt ist es schon recht abwechslungsreich und die Tage sind auch jeweils wahnsinnig vollgestopft, sodass freie Tage oder Wochenenden (so wie heute) echt eine Seltenheit sind! Ich bin aber auch jemand, der gerne viel zu tun hat. Da kann ich mich total mit dir identifizieren.

    Liebe Gr├╝├če,
    Jojo
    http://www.jolimanoli.com

  26. 6. Mai 2016 / 10:28

    Wow danke f├╝r diesen super tollen Post! Ich finde das so interessant. Viele denken ja Blogger machen den ganzen Tag nichts und posten dann ab und an mal ein Bild auf Instagram. Das hast du aber super sch├Ân erkl├Ąrt :)
    ich mag deinen Blog btw SUPER gerne. Hab ihn irgendwie erst vor kurzem entdeckt aber bin OBSESSED!

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

  27. 6. Mai 2016 / 10:22

    Ich muss sagen, dass ich mir den Alltag einer Vollzeit-Bloggerin schon so vorgestellt habe, wie du ihn beschrieben hast. Finde es total sch├Ân, dass du deinen Traum so leben kannst! Ich arbeite im Bereich Human Resources, bin also so etwas wie ein Consultant und muss mich (fast rund um die Uhr) um meine KundInnen k├╝mmern. Also fast nix mit freier Zeiteinteilung – dies geht mir schon richtig ab. Aber ich habe durch meinen eigenen Blog einen super Ausgleich gefunden :) Der macht mir n├Ąmlich so richtig Spa├č!

    **Ani**

    http://www.kingandstars.com

  28. 6. Mai 2016 / 10:17

    wow, das h├Ârt sich wirklich busy an. Aber ich denke, wenn man mit seinem Job zufrieden ist, ist das auch kein Problem einen etwas hektischeren Alltag zu bestehen. Wenn man macht, was man liebt, f├╝hlt es sich ja eh nicht ganz nach Arbeit an auch wenn sich das definitiv hier so anh├Ârt ;)
    Ich arbeite im PR Bereich, w├╝rde mich aber auch sooo gerne selbstst├Ąndig machen. Leider l├Ąsst die Gr├Â├če meines Blogs das (noch) nicht zu und ich muss mir eh erst noch klar werden, wo genau meine Leidenschaft wirklich liegt. Ich liebe Mode ├╝ber alles, aber an manchen Tagen kommt sie mir so oberfl├Ąchlich vor, dass ich nicht sicher bin, ob es wirklich meins ist. Aber zum Gl├╝ck brauche ich mich daf├╝r momentan auch nicht entscheiden und f├╝hre meinen Blog einfach so als Hobby. wer wei├č, wof├╝r es gut ist :)
    xx
    http://www.thefashionplaybook.de

  29. 6. Mai 2016 / 9:45

    Danke f├╝r diesen wirklich interessanten Beitrag. Ich glaube viele k├Ânnen sich nicht vorstellen, wie aufwendig so ein Job als Bloggerin ist und eben nicht nur aus 5 Bilder und 3 Zeilen Text besteht, welche man auf den Blog hochl├Ądt. Es geh├Ârt soviel mehr dazu und das verdeutlichst du hier sehr. Ich freue mich f├╝r dich, dass das Bloggen dir soviel Spa├č macht und dann geht dir Arbeit gleich viel einfacher von der Hand.

    Liebe Gr├╝├če
    Luise | http://www.just-myself.com

  30. 6. Mai 2016 / 8:58

    Puh, das h├Ârt sich ja wirklich anstrengend aber auch super spannend! Ein toller Mix glaube ich. Mein Arbeitsalltag (ich arbeite im Vertriebsinnendienst) ist eigentlich immer gleich. Um 6 Uhr aufstehen, von 7 Uhr bis 16 Uhr B├╝ro und dann FREIZEIT :) Am Freitag habe ich frei, da ich meine Arbeitszeit reduziert habe, um mehr Zeit f├╝rs Bloggen zu haben ;) Mein Traum ist, so wie du davon leben zu k├Ânnen, aber das ist nat├╝rlich ein sehr langer und steiniger Weg, das wei├čt du ja wahrscheinlich nur zu gut. Vielen Dank f├╝r den tollen Einblick in dein Leben und ganz Liebe Gr├╝├če aus Freiburg

    Neele vom Modeblog Justafewthings.de

  31. 6. Mai 2016 / 8:40

    Danke f├╝r diesen Beitrag. Als ich das Bild mit der Announce auf Instagram gesehen habe, musste ich sofort auf deinen Blog! Ich frage mich n├Ąmlich schon lange wie so einen Tag aussehen kann. Ich selbst blogge ja auch und investiere mehrere Stunden t├Ąglich (schon nur wegen den vielen Mails), aber eben.. ich arbeite noch 50% als Lehrperson und studiere im letzten Semester.

    Wenn ich k├Ânnte, dann w├╝rde ich nach dem Studium auch Vollzeit- Bloggen, zumindest f├╝r eine Weile.. weil ich diesen Job auch so sehr liebe. Sch├Ân, dass du das kannst! Ganz viel Erfolg weiterhin! <3

  32. 6. Mai 2016 / 6:37

    Guten Morgen,

    wow, da hast du ja auch ein straffes Programm. Ich h├Ątte nicht gedacht, dass du so oft Meetings mit Agenturen etc. hast und war davon ausgegangen, dass sowas gr├Â├čtenteils ├╝ber Telefon und Mail l├Ąuft, nachdem man sich einmal kennengelernt hat.
    Cool, dass Patrick dich da so unterst├╝tzt!

    Mein Tagesablauf ist unter der Woche fast immer gleich… zwischen 5 und 6 stehe ich auf (der Wecker steht immer auf 6, aber manchmal bin ich fr├╝her wach und wenn mein Mann Fr├╝hdienst hat und um 5.15 aufsteht, bin ich auch wach). Dann f├╝ttere ich die Tiere, mache mir meinen Kaffee und verziehe mich damit bis 7.20 an den Computer: Kommentare freischalten, Mails beantworten, Fotos bearbeiten, an Artikeln weiterarbeiten, etc. Diese Zeit morgens ist meine Blogzeit. ;)
    Anschlie├čend gehe ich duschen, drehe mit dem Hund eine gro├če Runde durch den Schlosspark und um 8.30 muss ich wieder aus dem Haus, um zum Bahnhof zu laufen und den Zug nach K├Âln zu nehmen.

    Je nachdem, wie lange ich abends in der Firma bleibe, bin ich in der Regel um 18 Uhr wieder zu Hause. Teilweise habe ich dann noch Calls von zu Hause aus (so toll es ist, in einer internationalen Firma zu arbeiten – die Zeitverschiebung nervt, wenn man sich mit Kollegen in den USA abstimmen will!). Ich habe ├╝brigens Medienkulturwissenschaften und -informatik studiert und arbeite seit dreieinhalb Jahren als Frontend-Entwicklerin in einem eCommerce-Unternehmen. ;)

    Meistens bin ich dann abends daheim leider zu „braindead“, um sp├Ąter am Blog weiterzuarbeiten oder ├╝berhaupt drei gescheite S├Ątze schreiben zu k├Ânnen. Daher gibt’s dann gerne eine Folge Simpsons o.├ä. zusammen mit dem Besten, etwas zu essen und einen Hundespaziergang am Abend… und dann m├╝ssen fast jeden Tag noch irgendwelche Dinge rund um den Hausbau gekl├Ąrt werden, Formulare ausf├╝llen, Unterlagen einscannen, Dinge recherchieren, Mails schreiben, … dann kippe ich um sp├Ątestens 22 Uhr total erledigt ins Bett. ;)

    Liebe Gr├╝├če
    Anne